Differenz zwischen ZFS und UFS

ZFS vs. UFS

ZFS ist ein kombinierter Dateisystem- und Logical Volume Manager. Es beinhaltet Unterstützung für hohe Speicherkapazitäten, Integration von Konzepten von Dateisystemen und Volume Management, Snapshots und Copy on Write Clones (dh eine Optimierungsstrategie, die Anrufern, die nach Ressourcen fragen, die nicht unterscheidbar sind, Zeiger auf dieselbe Ressource geben kann) , kontinuierliche Integritätsprüfung und automatische Reparatur, RAID-Z und native NFSv4 ACLs. Es handelt sich um eine Open-Source-Software, die unter der Common Development and Distribution License (oder CDDL) lizenziert ist.

Das Unix-Dateisystem (auch als UFS bezeichnet) ist ein Dateisystem, das ausschließlich mit Unix und allen Unix-ähnlichen Betriebssystemen verwendet wird. Es wurde als Berkeley Fast File System bekannt und ist ein entfernter Nachkomme des ursprünglichen Dateisystems, das in Version 7 Unix verwendet wird.

ZFS besteht aus einer Vielzahl von Funktionen und Komponenten. Der Speicherpool von ZFS wird als zpool bezeichnet. Es besteht aus virtuellen Geräten (oder vdevs), die aus Blockgeräten bestehen - Dateien, Festplattenpartitionen oder ganze Laufwerke (empfohlen). Daher werden vdevs oft als eine Gruppe von Festplatten angesehen. Eine ZFS-Kapazität ist im Vergleich zu Standarddateisystemen ziemlich groß. Es ist ein 128-Bit-Dateisystem, mit dem 18-mal mehr Daten als 64-Bit-Systeme adressiert werden können. Die in ZFS gefundenen Einschränkungen sind speziell so ausgelegt, dass sie groß genug sind, um niemals angetroffen zu werden (innerhalb der bekannten Grenzen der Physik und der Anzahl von Atomen in der Erdkruste, um eine Speichervorrichtung dieser Größenordnung zu konstruieren). Zu den weiteren Funktionen gehören eine Kopie des Transaktionsmodells, Snapshots und Clones, dynamisches Striping, variable Blockgrößen, einfache Dateisystemerstellung, Cache-Management, adaptive Endianität und Deduplizierung (um einige der gebräuchlicheren Funktionen zu nennen).

UFS besteht aus einer Vielzahl von Teilen und Komponenten. Am Anfang der Partition befinden sich einige Blöcke, die für Boot-Blöcke reserviert sind - diese müssen separat vom Dateisystem initialisiert werden. Es gibt einen Superblock, der eine magische Zahl enthält, die angibt, dass es sich um ein UFS-Dateisystem handelt, sowie andere Zahlen, die für die Beschreibung der Geometrie-, Statistik- und Verhaltensoptimierungsparameter des Dateisystems entscheidend sind. Es gibt eine Sammlung von Zylindergruppen, von denen jede eine Sicherungskopie des Superblocks, einen Zylindergruppen-Header (mit Statistiken, freien Listen usw.), eine Reihe von sequentiell nummerierten Inodes und Dateiattribute sowie a Anzahl der Datenblöcke.

Zusammenfassung:

1. ZFS ist ein Open-Source-Software-kombiniertes Dateisystem, das hohe Speicherkapazitäten unterstützt; UFS ist ein Unix-Dateisystem und ist ein entfernter Nachkomme des ursprünglichen Unix-Dateisystems der Version 7.

2. ZFS verfügt über eine Kapazität, die so groß ist, dass keine darauf festgelegten Einschränkungen erreicht werden. UFS enthält eine Sammlung von Zylindergruppen.