Unterschiede zwischen CRC und Checksum

CRC vs Checksum

Wenn Daten auf einem Computer mit der Absicht übertragen werden, übertragen zu werden, müssen Sie sicherstellen, dass die Daten nicht beschädigt sind. Wenn beschädigte Daten gesendet wurden, würden ungenaue Daten übertragen und es könnte nicht wie gewünscht funktionieren. Es besteht daher ein Bedarf für ein Fehlererkennungssystem, das überprüft, ob alle eingegebenen Daten in Ordnung sind und nicht beschädigt sind, bevor eine Verschlüsselung oder Übertragung auftritt. Es gibt zwei Hauptmethoden, um die Daten zu überprüfen.

Checksum ist wohl die älteste Methode, die bei der Validierung aller Daten verwendet wurde, bevor sie gesendet wurde. Checksum hilft auch beim Authentifizieren von Daten, da die Rohdaten und die eingegebenen Daten übereinstimmen sollten. Wenn eine Anomalie bemerkt wird, die als eine ungültige Prüfsumme bezeichnet wird, gibt es einen Vorschlag, dass bei einer gegebenen Methode möglicherweise eine Datenkompromittierung stattgefunden hat.

Die zyklische Redundanzprüfung oder CRC, wie sie allgemein bezeichnet wird, ist ein Konzept, das auch bei der Validierung von Daten verwendet wird. Das von CRC verwendete Prinzip ist dem von Prüfsummen ähnlich, aber anstatt das 8-Byte-System zu verwenden, das von Checksum zur Überprüfung der Datenkonsistenz verwendet wird, wird die Polynomdivision bei der Bestimmung der CRC verwendet. Die CRC ist am häufigsten 16 oder 32 Bits lang. Wenn ein einzelnes Byte fehlt, wird eine Inkonsistenz in den Daten markiert, da sie nicht zum Original addiert wird.

Unterschiede

Einer der Unterschiede zwischen den beiden ist, dass CRC eine mathematische Formel verwendet, die auf 16- oder 32-Bit-Codierung basiert, im Gegensatz zu Checksum, das auf 8 Byte basiert Nach Datenanomalien suchen. Der CRC basiert auf einem Hash-Ansatz, während Checksum seine Werte aus einer Addition aller abgeschnittenen Daten erhält, die in 8 oder 16 Bits kommen können. CRC hat daher eine größere Fähigkeit, Datenfehler zu erkennen, da ein einzelnes Bit in dem Hash-System fehlt, das das Gesamtergebnis ändert.

Die Prüfsumme hingegen benötigt weniger Transparenz und sorgt für eine ausreichende Fehlererkennung, da sie Bytes mit der Variablen addiert. Es kann daher gesagt werden, dass der Hauptzweck von CRC darin besteht, eine Vielzahl von Fehlern zu erfassen, die während der Übertragung von Daten im analogen Modus auftreten können. Andererseits kann man sagen, dass Checksum nur zum Zweck der Feststellung regelmäßiger Fehler entwickelt wurde, die während der Softwareimplementierung auftreten können.

CRC ist eine Verbesserung gegenüber Prüfsummen. Wie bereits erwähnt, sind Prüfsummen eine traditionelle Form der Berechnung, und CRCs sind nur eine bloße Weiterentwicklung der Arithmetik, die die Komplexität der Berechnung erhöht. Dies erhöht im Wesentlichen die verfügbaren Muster, die vorhanden sind, und somit können mehr Fehler durch das Verfahren detektiert werden. Es wurde gezeigt, dass die Prüfsumme hauptsächlich Einzelbitfehler erkennt.CRC kann jedoch alle Doppelbitfehler erkennen, die bei der Datenberechnung beobachtet werden. Um die Unterschiede zwischen den beiden Datenvalidierungsmethoden zu verstehen, werden Kenntnisse darüber gesammelt, warum diese beiden Methoden Hand in Hand im Internetprotokoll verwendet werden, da dadurch die Anfälligkeit von Internetprotokollen verringert wird.

Zusammenfassung:

- CRC ist im Gegensatz zu Checksum bei der Suche nach Fehlern und Berichten gründlicher.

- Prüfsumme ist das ältere der beiden Programme.

- CRC hat eine komplexere Berechnung als die Prüfsumme.

- Checksum erkennt hauptsächlich Single-Bit-Änderungen in Daten, während CRC zweistellige Fehler prüfen und erkennen kann.

- CRC kann aufgrund seiner komplexeren Funktion mehr Fehler als die Prüfsumme erkennen.

- Eine Prüfsumme wird hauptsächlich bei der Datenvalidierung bei der Implementierung von Software verwendet.

- Ein CRC wird hauptsächlich zur Datenauswertung bei der analogen Datenübertragung verwendet.