Unterschiede zwischen Ost- und Westküste Schaukel

Ost- und Westküstenschaukel

Ost- und Westküstenschaukel sind beide Arten des Swingtanzes. Ihre Hauptunterschiede können in den Formen ihrer Tanzmuster gesehen werden. In East Coast Swing ist sein Tanzmuster normalerweise kreisförmig in Bewegung. In West Coast Swing ist das Tanzmuster normalerweise linear in Bewegung.

Um einen kurzen Überblick über den Swingtanz zu geben, begann er ursprünglich in den 1920er Jahren. Der Savoy Ballroom in Harlem war die Heimat des ersten Swingtanzes, der zu Jazzmusik gespielt wurde. Lindy Hop war der erste Swing-Dance-Stil, der in der Geschichte aufgezeichnet wurde. Später entwickelte sich Lindy Hop zu anderen Arten des Swingtanzes, zu denen der East Coast Swing, der Jitterbug und der West Coast Swing gehörten.

Man sagt, dass East Coast Swing einfacher zu erlernen ist als West Coast Swing. Dies ist der am besten geeignete Swing-Dance für einen Anfänger, da er aus einem 6-Count-Basic besteht, was bedeutet, dass es sich um einen Standard-Gesellschaftstanz handelt. Auf der anderen Seite gilt West Coast Swing als ein kompetitiverer Ballroom Dance. West Coast Swing basiert auf einem anderen Tanz namens Lindy Hop. Wenn Sie West Coast Swing tanzen, können Sie im Rhythmus von Country-, Pop- und Bluesmusik tanzen.

In den 1940er Jahren wurde East Coast Swing geboren. Es wurde während dieser Zeit von mehreren Tanzstudios entwickelt, die eine langsamere Form des Tanzens entwickelten. East Coast Swing war perfekt zum Tanzen mit Big Band Musik. Wir haben bereits erwähnt, dass East Coast Swing eine Grundlinie mit sechs Zählern hat, aber gelegentlich folgt sie einem Acht-Zählungs-Muster. Dies soll dem Tanz etwas Würze und Abwechslung hinzufügen. East Coast Swing nutzt viel Platz auf der Tanzfläche. Die Tänzer führen energetische Drehungen und Drehungen durch. Wie West Coast Swing verwendet es Hebelwirkung und Komprimierung. Seitdem wurde East Coast Swing verwendet, um mit dem Beat der Big Band Musik, Blues, Rockabilly und Soul Musik zu tanzen. Als Elvis Presley die Ära rockte, wurde East Coast Swing mit seinen Songs "Jailhouse Rock" und "Rockin 'Robin" getanzt. "

Auf der anderen Seite wurde West Coast Swing, wie der Name schon sagt, an der Westküste in Kalifornien geboren. Wenn Sie West Coast Swing tanzen wollen, sollten Sie sich im Takt der zeitgenössischen Musik einfinden. Es ist ein komplizierter Swingtanz im Vergleich zum einfachen East Coast Swing. Es ist ein progressiver Tanz, in dem es sich perfekt für mittelschnelle Musik wie Pop, Rock, HipHop usw. eignet. Die Tänzer sind in West Coast Swing freier dabei, ihre Bewegungen auszudrücken. Es hat jedoch eine aufrechtere Haltung. Und deshalb wird es als eine eher formelle Art des Swingtanzes angesehen als East Coast Swing. West Coast Swing ist sinnlicher als der wilde Stil von East Coast Swing.

Zusammenfassung:

  1. Ost- und Westküste Swings sind beide Arten von Swingtanz.
  2. Ihre Hauptunterschiede sind in den Formen ihrer Tanzmuster zu sehen. East Coast Swing ist kreisförmig in Bewegung, während West Coast Swing linear oder rechteckig in Bewegung ist.
  3. East Coast Swing ist perfekt, um für Anfänger zu lernen, während West Coast Swing eine kompliziertere Form des Swingtanzes ist.
  4. East Coast Swing ist ein wilder und lebhafter Tanz, während West Coast Swing sinnlicher ist.
  5. West Coast Swing wird als formeller Swingtanz angesehen als East Coast Swing.