Unterschiede zwischen Okazaki-Fragmenten und Lagging Strand

Okazaki-Fragmente vs Lagging Strand

"Okazaki-Fragmente" und "nacheilender Strang" sind Begriffe, die oft in der Chemie verwendet werden. Sie haben wahrscheinlich viel über Okazaki-Fragmente und nachhängende Stränge in Ihrem Chemieunterricht gehört. Nun, das ist nur, wenn Sie Ihrem Professor aufmerksam zuhören. Dieser Artikel dient als Auffrischung dessen, um was es sich bei den Okazaki-Fragmenten und dem umhüllenden Strang handelt.

Okazaki-Fragmente und spaltende Stränge werden diskutiert, solange die DNA-Replikation betroffen ist. DNA-Replikation ist vor allem definiert als der biologische Prozess, der in allen lebenden Organismen vorkommt und deren DNA kopiert. Die DNA hingegen ist die Grundlage für die biologische Vererbung.

Während der DNA-Replikation werden Okazaki-Fragmente gebildet. Diese Okazaki-Fragmente sehen relativ kurz aus. Sie werden als die Endprodukte oder die neu synthetisierten DNA-Fragmente angesehen, die auf dem nacheilenden Strang gebildet werden. Einfach gesagt, die Okazaki-Fragmente werden auf dem nacheilenden Strang gebildet. Ein nacheilender Strang ist definiert als der DNA-Strang, der diskontinuierlich von der 5-Fuß-zu-3-Fuß-Richtung repliziert wird. Die fünf Fuß bis drei Fuß Richtung ist die Direktionalität in der Molekularbiologie.

Okazaki-Fragmente sind komplementär zu dem rückständigen Strang. Ohne sie wird es keine Bildung von kurzen, doppelsträngigen DNA-Abschnitten geben. Wenn wir die Länge der Okazaki-Fragmente bestimmen wollen, reichen sie von 1 000 bis 2 000 Nukleotiden in Escherichia coli, einer Art von Bakterien, die häufig im Darm warmblütiger Organismen vorkommen. Okazaki-Fragmente messen zwischen 100 und 200 Nukleotiden in den Eukaryoten, Organismen, die komplexe Zellstrukturen aufweisen.

Jedes der Okazaki-Fragmente wird durch RNA-Primer getrennt. Und wenn die RNA-Primer entfernt werden, verbindet das als Ligase bezeichnete Enzym die Okazaki-Fragmente miteinander, um einen neu synthetisierten komplementären Strang zu bilden.

Wie bereits erwähnt, sind die Okazaki-Fragmente und der nacheilende Strang komplementär zueinander. Es gibt jedoch einen anderen DNA-Strang, der während des DNA-Replikationsprozesses eine sehr wichtige Rolle spielt. Es heißt der führende Strang. Wenn der verzögerte Strang als diskontinuierlich repliziert definiert wird, geht der führende Strang umgekehrt. Es wird kontinuierlich repliziert. Die Gegenwart des führenden Stranges ermöglicht das Abwickeln der Eltern-Doppelstrang-DNA. Einfach gesagt, der von dem führenden Strang angebotene Weg ist kontinuierlich.

Während der DNA-Replikation sollten die Stränge in fünf Fuß bis drei Fuß Länge gebunden werden. Mit der ungestörten oder kontinuierlichen Route des führenden Strangs wird es keine Probleme geben.Aber wenn es um den verzögernden Strang geht, da er in die antiparallele Richtung der DNA kommt, kann er nicht kontinuierlich sein. Zum Ausgleich werden die nacheilenden Stränge als kurze Stränge mit der komplementären Hilfe der Okazaki-Fragmente erzeugt. Es ist ziemlich normal, dass die DNA-Stränge in entgegengesetzten Richtungen verlaufen, weil die Struktur der DNA eine Doppelhelix ist. Da der nacheilende Strang in der antiparallelen Richtung liegt, funktioniert seine Polymerase durch Zurückarbeiten in Richtung der Replikationsgabel und in kurzen Stücken.

Die Okazaki-Fragmente und andere damit verbundene Prozesse im DNA-Replikationsprozess wurden von Kiwako Sakabe und Reiji Okazaki im Jahr 1966 entdeckt. Sie hatten eine Untersuchung bezüglich des DNA-Replikationsprozesses des Bakteriums, Escherichia coli, durchgeführt.

Zusammenfassung:

  1. "Okazaki-Fragmente" und "nacheilender Strang" sind Begriffe, die oft in der Chemie verwendet werden.
  2. Okazaki-Fragmente und nacheilender Strang sind Begriffe im DNA-Replikationsprozess.
  3. Okazaki-Fragmente sind relativ kurze Stränge. Sie sind die Endprodukte oder die neu synthetisierten DNA-Fragmente, die auf dem nacheilenden Strang gebildet werden.
  4. Ein nacheilender Strang ist definiert als der DNA-Strang, der diskontinuierlich von der Fünf-Fuß- in die Drei-Fuß-Richtung repliziert wird. Die fünf Fuß bis drei Fuß Richtung ist Richtung in der Molekularbiologie.
  5. Die Okazaki-Fragmente und andere damit verbundene Prozesse im DNA-Replikationsprozess wurden von Kiwako Sakabe und Reiji Okazaki im Jahr 1966 entdeckt.