Was ist der Unterschied zwischen Ephedrin und Ephedra?

Ephedrin

Ephedrin, ein abschwellendes Mittel und Bronchodilatator, wird am häufigsten als weißes, geruchloses kristallines Pulver gefunden. [1] [2] Es wird normalerweise oral oder durch Injektion verabreicht und wird zur Behandlung und Unterstützung bei der Regulierung verschiedener Zustände verwendet, wie z. B. durch Erhöhung des Noradrenalinspiegels, Erhöhung des Blutdrucks, Verringerung der Nasenatmung Stauung, Linderung von Kurzatmigkeit und Verringerung der Schwellung und Engegefühl in der Brust. [1] [3] Ephedrin ermöglicht ein leichteres Atmen, da es als Stimulans des zentralen Nervensystems (ZNS) wirkt. Es wird jedoch auch illegal als Leistungsverstärker für bestimmte Sportarten und zur Gewichtsreduktion eingesetzt - obwohl dies nicht empfohlen wird, ohne professionelle ärztliche Beratung zu suchen. Gegenwärtig wird es nicht oft verschrieben, da es sicherere Alternativen gibt und medizinische Fachkräfte seine Verwendung und weite Verbreitung ablehnen. Es kann als Wirkstoff in Ephedra gefunden werden.

Anwendungen und Nebenwirkungen

Da es ein ZNS-Stimulans ist, wird es häufig für Depressionen und Narkolepsie verschrieben. Darüber hinaus wird es am häufigsten von denen verwendet, die an Asthma und verstopfter Nase leiden, und weniger häufig für die Gewichtsabnahme. Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen, die man beachten sollte, bevor man Ephedrin verwendet. Obwohl eine Abhängigkeit nicht auftritt, kann eine längere Anwendung von Ephedrin zu schwerwiegenderen Symptomen wie Schizophrenie oder Tachykardie führen. [2] Bei normaler Anwendung von Ephedrin zählen zu den häufigen Nebenwirkungen: [1] [2] [3]

  • Übelkeit, Zittern, Appetitverlust, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel oder Fieber.

Seltene und schwere Nebenwirkungen sind: [1] [3]

  • Herzrhythmusstörungen, allergische Reaktion, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Hautausschläge und -schwellungen, Krampfanfälle, Herzklopfen, Bluthochdruck oder Tod.

Zu ​​den Nebenwirkungen bei hohen Dosen gehören: [2]

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Anorexie, Schlaflosigkeit, Schwitzen, Nervosität oder neurologische Schäden.

Ephedrin-Injektionen sollten nur dann eingenommen werden, wenn sie von einem Arzt für den Zustand des Patienten verschrieben wurden. Es kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden und sollte streng gemäß den Anweisungen des Arztes verwendet werden. Eine Überdosierung sollte vermieden werden, da sie sich als tödlich erweisen kann. Orales Ephedrin ist jedoch in einigen Ländern nicht verschreibungspflichtig. Trotzdem sollten die Anweisungen auf dem Behälter / der Packung befolgt werden, um schwere Nebenwirkungen oder Überdosierungen zu vermeiden. Es ist wichtig zu beachten, dass Ephedrin nicht in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden sollte.

Chemische Struktur und Information

Ephedrin, auch bekannt als L-Ephedrin, ist ein Phenethylamin mit der Summenformel C 10 H 15 NO.Sein Molekulargewicht beträgt 165,236 g / mol und hat einen Siedepunkt von ungefähr 260ºC. [4] Es ist in Wasser, Ölen, Ethanol und Chloroform löslich, wobei 1 g Ephedrin pro 20 ml Wasser gelöst wird. Es ist ein Alkaloid mit einem pH-Wert von etwa 10,8 und ähnelt in seiner Struktur den Derivaten eines Amphetamins. [4] Ephedrin wird meist mit einer Halbwertszeit von etwa 3 Stunden im Urin ausgeschieden. Außerdem müssen wichtige chemische Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, da es beim Verschlucken gesundheitsschädlich ist. Zu den Gefahren gehören: die Möglichkeit eines Organschadens bei wiederholter oder längerer Exposition oder die Schädigung der Fruchtbarkeit oder eines ungeborenen Kindes. Ephedrin wirkt durch die Stimulierung der alpha- und beta-adrenergen Rezeptoren, wobei sein Wirkungsmechanismus auf der Nachahmung der Wirkungen von Adrenalin und insbesondere Norepinephrin beruht, um das noradrenerge Rezeptorsystem zu stimulieren, wodurch eine Erhöhung des Blutdrucks und des Herzens erreicht wird Bewertung. Aufgrund ihrer starken pharmakologischen Wirkungen im menschlichen Körper ist eine Überdosis jedoch extrem toxisch und daher tödlich. Die tödliche orale Dosis beträgt etwa einen Teelöffel für eine 70 kg schwere Person, etwa 50 mg / kg.

[4] Ephedra

Ephedra ist nicht nur ein medizinisches Präparat oder Medikament, das von Ärzten verkauft wird, sondern auch eine Pflanzengattung, die hauptsächlich für ihren Wirkstoff Ephedrin verwendet wird.

Ephedra nevadensis (Mormonee) und Ephedra sinica sind die am häufigsten verwendeten Ephedra-Arten, aber die letztere wird oft illegal verkauft, da sie in den Vereinigten Staaten verboten ist. [5] Jedoch ist Ephedra sinica die einzige Spezies, die Ephedrin und auch Pseudoephedrin enthält. Es wird zur Gewichtsreduktion, zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit, Allergien und als Wasserpille verwendet, um die Miktionsfrequenz zu erhöhen. Daher hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA die Verwendung von Ephedra verboten, da Athleten durch die Wirkung des Ephedrins einen unfairen Vorteil erhalten. Auch bekannt als Ma Huang in China, Ephedra Zweige und Tops sind in der Regel in der Medizin verkauft, und nur als Generika. Es wird jedoch auch mit anderen Substanzen, wie Koffein, kombiniert, wodurch es effektiver und noch gefährlicher wird. Obwohl es ein pflanzliches Produkt ist, hat es viele Nebenwirkungen.

Anwendungen und Nebenwirkungen

Ephedra gilt als ein unsicheres Produkt für Erwachsene und Kinder und sollte vermieden werden. Die Nebenwirkungen können schwerwiegend und tödlich sein und sind nicht auf die folgenden beschränkt:

[5] [6] Schwindel, Angstzustände, Übelkeit, Erbrechen, Bluthochdruck, Appetitlosigkeit, Psychose, Zittern oder trockener Mund.

  • Schwerere Nebenwirkungen sind:

Diabetes, Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Glaukom, Krampfanfälle, Schlaganfall, Geisteskrankheiten, Schilddrüsenerkrankungen oder Tod.

  • Die bestehenden Bedingungen werden durch die Verwendung von Ephedra noch verschlimmert. Die National Institutes of Health (NIH) führten eine Studie durch, bei der zwei Todesfälle, vier Herzinfarkte und neun Schlaganfälle von den 16 000 auftraten, die Ephedra verwendeten.

[6] Sie kamen auch zu dem Schluss, dass die Anwender von Ephedra in Kombination mit anderen Stimulanzien, einschließlich Koffein, ein höheres Risiko für moderate Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit und psychiatrische Effekte haben. [6] Das Risiko moderater bis schwerer Nebenwirkungen kann sich erhöhen, wenn der Ephedra-Konsum länger anhält, falsch angewendet, überdosiert oder mit Stimulanzien kombiniert wird. Bei der Verwendung von Ephedra ist Folgendes zu beachten: [5] Die empfohlene Dosis sollte niemals überschritten werden. Überdosierung kann lebensbedrohliche Folgen haben.

  • Es wird nicht für Kinder oder ältere Menschen empfohlen. Schwangere Frauen sollten Ephedra vermeiden, da dies das ungeborene Kind oder die Mutter schädigen kann.
  • Bestimmte Präparate wie flüssiges Ephedra können Zucker enthalten. Dies sollte von Menschen mit Diabetes vermieden werden.
  • Nicht mit anderen Medikamenten einnehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.
  • Konsultieren Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Ephedra anwenden. Es wird allgemein als eine Gefahr für die menschliche Gesundheit betrachtet, unabhängig von der Verwendung. Safer, FDA-genehmigt, Alternativen existieren.
  • Führen Sie keine Tätigkeiten aus, bei denen Sie in Gefahr geraten könnten, z. B. beim Autofahren oder Bedienen von Maschinen, da Ephedra Schwindel verursachen kann. Niemals Ephedra mit Alkohol einnehmen, da dies die Schwere der häufigen Nebenwirkungen erhöht.
  • Wechselwirkungen und Kontraindikationen

Bestimmte Medikamente, die mit Ephedra verwendet werden, können Herzinfarkte verursachen. Verwenden Sie kein Ephedra mit folgenden Substanzen:

[6] Chinidin, Disopyramid, Amiodaron, Sotalol, Dofetilid und Ibutilid.

  • Auch bei Ephedra sollten Methylxanthine vermieden werden. Beide sind Stimulanzien und können daher zu Nervosität, hohem Blutdruck, Angst und Nervosität führen. Die Stimulanzien wirken zusammen und verursachen zunehmend schwere Symptome, die länger anhalten können. Andere Stimulanzien beeinflussen auch die Schwere bestimmter Nebenwirkungen, wie z. B. schnellerer Herzschlag.

Dexamethason interagiert mäßig mit Ephedra. Die Wirkungen von Ephedra verlangsamen und schwächen die Aktivität von Dexamethason. Dies kann zu sekundären Folgen durch die verminderte Wirksamkeit der Medikation führen.

Die Wirkung von Depressions-Medikamenten wie Phenelzin kann bei der Anwendung mit Ephedra erhöht sein. Schnellerer Herzschlag, Nervosität und hoher Blutdruck sind Nebenwirkungen von Medikamenten gegen Depression und Ephedra, und das Risiko / Schweregrad könnte daher drastisch erhöht werden.

Medikamente gegen Diabetes sollten nicht in Kombination mit Ephedra eingenommen werden, da Ephedra im Gegensatz zu der erniedrigenden Wirkung von Diabetesmedikamenten erhöhten Blutzuckerspiegel verursachen kann - und damit seine Wirksamkeit verringert. Beispiele für solche Arzneimittel umfassen:

[6] Insulin, Glipizid, Chlorpropamid, Glimepirid, Glyburid und Tolbutamid.

  • Bei Anwendung in Kombination mit Ephedra besteht eine mäßige Wechselwirkung mit Anfallsmedikationen. Ephedra beeinflusst chemische Gleichgewicht im Gehirn, und da Krampfanfälle Medikamente auch die Chemie des Gehirns verändern, kann dies die Wirksamkeit der Anfall Medikamente beeinflussen.

In Summe

Ephedrin ist ein Phenethylamin, ein Wirkstoff, der in der Pflanzenspezies

Ephedra sinica vorhanden ist. Es ist giftig, wenn es verbraucht wird und schädigt den menschlichen Körper.Aufgrund seiner Auswirkungen im menschlichen Körper kann es zur Gewichtsabnahme und zur Linderung von Asthma-ähnlichen Symptomen beitragen. Langanhaltende Anwendung kann jedoch gefährlich sein, da die Nebenwirkungen von Ephedrin oft schwerwiegend und lebensbedrohlich sind. Ephedrin wird durch seine weiße, feine, kristalline Erscheinung identifiziert und ist in Wasser löslich. Aus diesen Gründen ist es auch einfach zu konsumieren. Da es dazu beiträgt, den Noradrenalinspiegel zu erhöhen, die Atmung zu erleichtern und die Herzfrequenz und die allgemeine körperliche Reaktion zu beeinflussen, wird es von mehreren großen Sportorganisationen verboten.

Ephedra ist ein medizinisches Präparat von Pflanzen der Art

Ephedra sinica , typischerweise zum Verzehr. Es enthält den Wirkstoff Ephedrin zusammen mit Pseudoephedrin und anderen Stimulanzien wie Koffein. Es ist äußerst gefährlich für die Gesundheit eines Menschen und daher in den Vereinigten Staaten verboten. Es wird aus ähnlichen Gründen wie das chemische Ephedrin verwendet, da es es enthält, aber aufgrund seiner Kombination mit anderen Stimulanzien als wirksamer erachtet wird. Da es sich um eine Kombination von starken Stimulanzien handelt, führt es im Vergleich zu reinem Ephedrin zu schwereren Nebenwirkungen im menschlichen Körper. Es sollte nicht in Kombination mit anderen Medikamenten und nur auf ärztliche Verschreibung verwendet werden. Konsultieren Sie immer den medizinischen Rat, indem Sie die Anweisungen auf oder innerhalb des Pakets und die Anweisungen des Gesundheitsdienstleisters befolgen, bevor Sie die Verwendung von Ephedra in Erwägung ziehen.