Was ist der Unterschied zwischen der äußeren Schicht und der innersten Schicht der Haut?

Hautschichten

Die äußere Schicht vs. innerste Hautschicht

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und das ist eine unglaubliche Tatsache. Die Haut ist am ganzen Körper vorhanden und dient als Schutzhülle für die empfindlichen inneren Organe gegen Umwelteinflüsse wie Wind, Sonne, Wasser usw. Die Haut besteht aus drei Schichten von außen nach innen - Epidermis, Dermis und Hypodermis.

Epidermis ist die äußerste Schicht der Haut und unterscheidet sich sehr von der innersten Schicht, der Dermis. Die Epidermis ist eine zähe Hautschicht, da sie ständig einem Umwelttrauma ausgesetzt ist. Die Epidermis hat keine Blutgefäße und besteht aus vielen übereinander gestapelten Schichten. Es besteht aus Keratinozyten, Melanozyten und anderen Zellen. Die Melanozyten in dieser Schicht geben der Haut die Farbe, die wir sehen. Die Epidermis wird von diffusem Sauerstoff aus der Umwelt genährt, während die Dermis von Blutgefäßen gespeist wird. Die Dermis ist voll von Blutgefäßen, die Sauerstoff liefern und reich an Nerven sind. Die Dermis ist voll von Bindegewebe, die eine polsternde Wirkung von Stress und Belastung der Haut bieten.

In der Epidermis teilt sich die basalste Zellschicht durch einen Prozess, der Mitose genannt wird. Die älteren, toten Zellen bewegen sich nach oben, während sich neue darunter bilden. Diese reifen Zellen sind tot und haben Keratinprotein. Dieser Prozess erneuert die äußerste Zellschicht und wenn die älteren, toten Zellen abgeschüttelt werden, bildet sich oben alle drei Wochen eine völlig neue Schicht. Dieser Prozess der Erneuerung und Desquamation (alte tote Zellen ersetzt durch neue junge Zellen) wird als Keratinisierung bezeichnet und tritt ausschließlich in der oberen Schicht auf. Keratinisierung hilft beim Schutz vor schädlichen Chemikalien und hält den Wassergehalt in der Haut optimal. Es entfernt auch Bakterien und andere Organismen von der Haut.

Die Dermis hat ganz andere Funktionen zu erfüllen. Die Dermis enthält Haarfollikel, Schweißdrüsen, Blutgefäße, Lymphgefäße, apokrine (Duft-) Drüsen und Talgdrüsen (Talgdrüsen). Fast die Hälfte des Gehalts an Körperfett ist in dieser Schicht vorhanden. Es isoliert den Körper und hilft so, die Temperatur des Körpers zu regulieren. Die Blutgefäße, die in dieser Schicht vorhanden sind, dehnen sich aus, wenn die Körpertemperatur höher als normal ist, und tragen dazu bei, die Körperwärme an die Umgebung abzuleiten, um die Temperatur abzukühlen. Wenn die Kerntemperatur des Körpers unter den normalen Wert fällt, kontrahieren die Blutgefäße in der Dermis, um die Körperwärme vor dem Verlust zu bewahren und somit die Kerntemperatur aufrechtzuerhalten.Die Nervenenden in der Dermis helfen, Berührung, Schmerz und Druck zu spüren, was kein Merkmal der Epidermisschicht ist. Die Epidermis ist die sichtbare äußere Haut, die wir sehen, während die Dermis die innere Schicht der Haut ist, die uns Berührung und Schmerz fühlen lässt. In der Dermis sind dichte Elastinfasern vorhanden, die der Haut Elastizität und Festigkeit verleihen. Basierend auf dem Vorhandensein dieser Elastinfasern kann man das Gefühl von Druck auf die Haut spüren. Die während des Tätowierungsprozesses in die Haut eingravierte Tinte ist in der Dermisschicht vorhanden, ebenso die Dehnungsstreifen. Diese Zeichen bleiben lebenslang bestehen, da sie tief in der Dermis sitzen.

Zusammenfassung: Die Epidermis ist die zähe äußere Schicht der Haut, die die Haut vor äußeren Einflüssen schützen muss, während die Dermis die innerste Schicht ist, die die Haut vor Temperaturschwankungen schützt, als Isolierung für den Körper und die Haut dient gibt Empfindungen von Berührung, Schmerz und Druck.