Unterschied zwischen Hydration und Hydrolyse

Hydratisierung und Hydrolyse Hydration und Hydrolyse sind zwei gebräuchliche Begriffe, die in der klinischen Medizin bzw. Biochemie vorkommen. Obwohl sie gleichlautend sind und beide mit Wasser zusammenhängen, wie der Begriff "Hydro" andeutet, sind die Prozesse sehr unterschiedlich.

Hydration

Hydration ist der medizinische Begriff für die Wasseraufnahme. Dies kann Trink- oder intravenöser Flüssigkeitseintrag sein. Hydratation ist extrem wichtig, da alle biologischen Reaktionen in einem wässrigen Medium stattfinden. Wenn die Wassermenge im Körper aus irgendeinem Grund niedrig ist, wird sie

Dehydrierung genannt. Körperwasserverlust kann aufgrund von Wasserverlust als Dampf, Urin und Durchfallflüssigkeit auftreten. Mundtrockenheit, Tränenfreiheit, fehlender Speichelfluss, versunkene Augen, verminderte Hautelastizität, niedriger Urinausstoß, niedriger Blutdruck und ein kompensatorischer Anstieg der Herzfrequenz sind häufige Merkmale der Dehydration. Von den oben genannten Symptomen und Zeichen sind die ersten die ersten; Diese deuten auf milde Dehydration hin. Geringer Hautturgor und geringer Urinausstoß sprechen für einen mäßigen Flüssigkeitsverlust . Niedriger Blutdruck und hohe Herzfrequenz sprechen für schwere Dehydration . Merkmale der Dehydration bei Babys können subtiler sein. Listlessness, Lethargie, übermäßiges Weinen, versunkene Augen, versunkene Fontanelle können neben anderen Merkmalen auftreten.

Je nach Schweregrad der Dehydrierung kann ein oraler Flüssigkeitsersatz oder eine intravenöse Flüssigkeitstherapie eingesetzt werden, um das Wasserdefizit zu korrigieren. Trinkwasser reicht aus, um das verlorene Wasser bei leichter bis mäßiger Dehydrierung wieder aufzufüllen. Schwere Dehydration in Verbindung mit Komplikationen sollte mit intravenösen Flüssigkeiten wie 0, 9% Natriumchlorid, Hartmann-Lösung und Ringer's Lactate-Lösung behandelt werden. Orale Rehydrationssalze sind besonders nützlich bei der Behandlung von Elektrolytverlust bei wässrigem Durchfall. Es gibt auch eine

Hyperhydratation , die am anderen Ende des Spektrums liegt. Eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr, insbesondere eine intravenöse Aufnahme, kann zur Ansammlung von Flüssigkeit in Lungen, Peritoneum und abhängigen Bereichen führen. Die Flüssigkeitsansammlung in der Lunge wird Lungenödem genannt. Die Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum wird Aszites genannt. Diese Situation benötigt einen Wasserverlust, um den Wasserhaushalt wieder normalisieren zu können. Diuretika können verwendet werden, um das Wasser aus dem Körper durch die Nieren, wie Urin, zu spülen. Die Elektrolytwerte sollten während der diuretischen Therapie überwacht werden.

Hydrolyse

Hydrolyse ist eine chemische Reaktion, bei der ein Wassermolekül verschüttet wird und die resultierenden Ionen verwendet werden, um eine kovalente Bindung zu spalten.Dies ist eine Reaktion, die auftritt, ist der Körper sehr häufig. Hydrolyse ist eine Reaktion, die hilft, die Energiespeicher des Körpers zu mobilisieren, Proteine, Lipide und Kohlenhydrate abzubauen. Die Hydrolyse ist einer der Gründe für die biologische Reaktion in einem wässrigen Medium. Wasser besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom. Die Bindungen zwischen diesen sind sehr stark und es wird viel Energie benötigt, um das Wassermolekül in ein Wasserstoffkation und ein Hydroxidanion aufzuspalten. Dieser hohe Energiebedarf wird durch die Anwesenheit von Enzymen im Körper umgangen. Der Glykogenabbau ist ein gutes Beispiel für eine hydrolytische Reaktion, die durch ein Enzym unterstützt wird. Die Hydrolyse von Bindungen zwischen Hexosezuckern in Glykogen setzt Zucker in den Blutkreislauf frei.

Was ist der Unterschied zwischen Hydration und Hydrolyse?

• Hydration ist die Wasseraufnahme, während Hydrolyse der Abbau komplexer Bindungen durch Aufspaltung eines Wassermoleküls ist.