Unterschiede zwischen Gähnen und Seufzen

Gähnen vs. Seufzen

Es gibt verschiedene Methoden, wie wir Luft ein- und ausatmen können, die in Form von Gähnen und Seufzen auftreten kann. Ohne in zu viele technische Details zu gehen, gähnen wir oft, weil wir müde sind. Wir seufzen oft aus Langeweile. Warum gähnen und seufzen wir wirklich? Gibt es gesundheitliche Probleme mit Gähnen und Seufzen? Um diese Fragen zu beantworten, lassen Sie uns die Unterschiede zwischen Gähnen und Seufzen entdecken.

Wir können dem Gähnen nicht entkommen, wenn wir müde und gelangweilt sind. Wenn du müde von der Schule oder Arbeit bist, ist Gähnen nur eine natürliche Reaktion des Körpers. Wir gähnen, um mehr Sauerstoff in unserem Körpersystem zu sammeln. Wenn wir gähnen, schaffen wir eine unfreiwillige Handlung, die unseren Mund weit öffnet und tief einatmet. Diese Aktion ermöglicht es, dass die Luft unsere Lungen füllt, unsere Bauchmuskeln sich biegt und unser Zwerchfell herunterdrückt. Damit kann überschüssiges Kohlendioxid in unserem Körper verdrängt und durch mehr Sauerstoff ersetzt werden.

Zu ​​viel Gähnen an einem Tag kann jedoch ein Indikator für ein Gesundheitsproblem sein. Laut Studien gähnt ein Mensch jeden Tag. Aber wenn es viel passiert, wäre das mögliche Gesundheitsproblem ein Zeichen von Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit und Schlafapnoe. Häufiges Gähnen würde Sie daran hindern, gut zu schlafen. Als Ergebnis können Sie tagsüber Müdigkeit erleben.

Gähnen gilt als ansteckend. Wenn wir jemanden ein bisschen gähnen sehen, neigen wir dazu, uns etwas zu gähnen. Gähnen ist jedoch nicht wirklich ansteckend. Studien zufolge haben Menschen dieses Gefühl der Empathie, wenn jemand gähnt. Es ist nur in deiner Denkweise.

Auf der anderen Seite wird Seufzen auch ausgelöst, wenn man gelangweilt oder deprimiert ist. Es ist mehr mit dem psychologischen Aspekt der Person verbunden, wenn er seine Emotionen ausdrückt. Laut einigen Büchern ist Seufzen die unwillkürliche Einatmung, die doppelt so tief ist wie die durchschnittliche Inhalation der Person. Wenn wir seufzen, sind die Atemmuskeln, die normalerweise beteiligt sind, die obere Brust, die Rückenmuskeln und das obere Sternum.

Seufzen kann auch auf gesundheitliche Probleme wie Thorax- oder Brustatmung hinweisen. Wenn Sie übermäßig seufzen, kann dies ein Zeichen für eine Panikstörung oder andere Angststörungen sein. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, um Ihre Pflege zu verwalten. In einigen neueren Berichten kann Seufzen auch vorhanden sein, wenn man bereits schläft. Dies tritt häufig sowohl bei Erwachsenen als auch bei Säuglingen auf. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Eltern zu beobachten, während sie schlafen. Sie seufzen oft 1 bis 25 Mal in der Nacht. Seufzen war der Mechanismus der Atemfreisetzung von Erwachsenen, da sie oft problematisch sind. Wenn Sie seufzen, schnappen Sie nach mehr Sauerstoff, um in Ihr Gehirn einzudringen. Sie atmen tief durch die Nase ein und atmen das Kohlendioxid durch Nase und Mund aus.Aber es ist nicht wie Gähnen, bei dem man den Mund weit öffnen muss.

Zusammenfassung:

  1. Wir gähnen oder seufzen, wenn wir mehr Sauerstoff in unserem Körper und Gehirn brauchen. Gähnen und Seufzen sind unwillkürliche Atmungsmechanismen.

  2. Eine Person gähnt mit weit geöffnetem Mund, atmet den Sauerstoff im Körper ein und verdrängt das überschüssige Kohlendioxid im Körper.

  3. Eine Person seufzt tief durch die Nase, während sie das Kohlendioxid durch Nase und Mund ausatmet.

  4. Gähnen ist oft mit Müdigkeit, Schläfrigkeit und Langeweile verbunden. Seufzen ist eher geneigt, sich mit den psychologischen Aspekten der Person zu beschäftigen, was auch Langeweile und Depression einschließt.

  5. Übermäßiges Gähnen oder Seufzen kann ein Indikator für gesundheitliche Probleme sein.