Differenz zwischen Acetaminophen und Aspirin

Acetaminophen vs Aspirin

Alle im Laufe dieser Jahre die häufigsten Analgetika, die Leute von Aspirin und Paracetamol gehört haben könnte. Beide Medikamente werden seit langem zur Schmerzlinderung, bei Gliederschmerzen oder bei Entzündungen eingesetzt. Diese Medikamente waren einst für ihre Fähigkeit bekannt, Schmerzübertragungen zum Gehirn zu blockieren oder sogar die Prostaglandinproduktion zu hemmen, wodurch man das Gefühl hatte, dass der Schmerz reduziert oder sogar gelindert wurde.

Sowohl Acetaminophen als auch Aspirin gelten als nichtsteroidale, entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Dies sind eine Gruppe von Medikamenten, die keine Steroidverbindungen haben, aber immer noch eine Eigenschaft haben, Entzündungen zu reduzieren. Darüber hinaus haben sie die Haupteigenschaft, Schmerzreize zu verhindern, die für Schmerzempfindungen im Gehirn verantwortlich sind und so Erleichterung bringen. Dennoch muss man sich der Unterschiede zwischen den beiden bewusst sein und wie sie den Körper beeinflussen können.

Der erste große Unterschied zwischen Aspirin und Paracetamol ist, wie sie mit Schmerzen umgehen. Acetaminophen, das als Analgetikum betrachtet wird, kann nur auf die Schmerzrezeptoren wirken und nicht auf andere Dinge wie Entzündungen. Dies ist, warum es für irgendwelche Formen der Entzündung nicht so wirkungsvoll ist. Auf der anderen Seite soll Aspirin die Menge an Prostaglandinen, die Schmerzen und Entzündungen verursachen, in das betroffene Gebiet reduzieren. Aspirin lindert nicht nur einen seiner Schmerzen, sondern auch die Schwellung von jedem verletzten Bereich.

Ärzte haben heutzutage herausgefunden, dass Aspirin unerwünschte Nebenwirkungen haben kann, wenn es in Maßen zur Schmerzlinderung eingenommen wird. Der wichtigste unter ihnen ist seine hohe Wahrscheinlichkeit, Magengeschwüre zu verursachen. Längerer Gebrauch von Aspirin kann die Magenschleimhaut verdünnen und reizen, und mit der Zeit wird die schützende Schicht, die verhindert, dass Magensäfte die Magenzellen korrodieren, nicht in der Lage sein, eine konstante Verdünnung zu handhaben, was zu Geschwürbildungen führt. Aus diesem Grund ist Paracetamol die bessere Wahl. Acetaminophen verursacht milde gastro-intestinale Effekte, die es vorziehen, sogar in einem leeren Magen einzunehmen.

Dennoch haben viele Ärzte eine andere wichtige Verwendung von Aspirin gefunden, die bei Paracetamol nicht vorhanden ist, und das ist seine Anti-Gerinnungsfähigkeit. Aspirin hat die Fähigkeit zu verhindern, dass Blut gerinnt, es dünner macht und es frei fließen lässt. Aus diesem Grund wurde Aspirin häufig für Menschen mit Blutgerinnseln oder für Herzinfarkte und solche mit Herzerkrankungen verwendet. Trotzdem sollte Aspirin mit großer Vorsicht behandelt werden, da das Risiko eines Blutverlustes oder einer Blutung besteht, da Aspirin die Gerinnung von Blut verhindert.

Zusammenfassung:

1. Aspirin wirkt sowohl auf Entzündungen als auch auf Schmerzen, während Paracetamol nur Schmerzen lindert, aber keine Schwellungen reduziert.
2. Acetaminophen kann mit Nahrung aufgenommen werden, während Aspirin Magenreizung und sogar Blutungen verursachen kann.
3. Aspirin wird heute wegen seiner gerinnungshemmenden Wirkung in der Regel für diejenigen Personen eingesetzt, bei denen ein Schlaganfallrisiko besteht.