Unterschied zwischen auch und zu

gibt > Auch vs. too

Es macht Spaß, kreativ zu sein mit den Dingen, die du sagst und wie du sie sagst, aber manchmal musst du auch daran denken, dass es für alles richtig ist - sogar für Adverbien. Wenn Sie formal schreiben, sind Grammatikfehler inakzeptabel. Deshalb wäre es besser, wenn Sie üben würden, Ideen und Antworten mit den richtigen Worten zu schreiben, denn ob Sie es mögen oder nicht, die Art, wie Sie sprechen, unterscheidet sich von der Art, wie Sie formal schreiben sollten.

'Any' und 'too' gehören zu den am häufigsten falsch verwendeten Adverbien in der englischen Sprache. Ja, beide sind ähnlich. Sie werden in Sätzen oder Phrasen verwendet, um den Sinn von "zusätzlich" zu vermitteln und sind manchmal austauschbar. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen diese beiden Adverbien anders verwendet werden sollten, was bedeutet, dass "auch" nicht auch "auch" und umgekehrt ersetzen kann. Das zu lernen mag keinen großen Unterschied in Ihrem Leben machen, aber wenn Sie dieses Wissen an Menschen weitergeben, die jünger sind als Sie, würde die Welt so viel besser klingen als jetzt.

Beginnen wir mit dem Adverb "zu". Dieses Adverb unterscheidet sich von "auch", da es üblicherweise am Ende einer Klausel steht. Zum Beispiel: "Ich liebe dich auch", "Ich lerne auch Französisch" und andere Klauseln oder Sätze. "Too" wird in Sätzen oder Phrasen mit folgendem Sinn verwendet: 1.) Außerdem: Maria kommt auch mit 2.) Übermäßig oder mehr als genug: Meine Mutter macht sich zu viele Sorgen 3.) Bedauerliche Grade: Ihre Schuld war viel zu offensichtlich 4.) Extrem oder immens: Steve ist zu bereit, als mein Bauer verwendet zu werden. 5.) Formaler Gebrauch getrennt durch Komma: Auch ich glaube, dass Isabella unschuldig ist. 6.) Informelle Version von 'in der Tat' und so: Du wirst es auch essen!

'Auch' andererseits ist ein Adverb, das manchmal verwendet wird, um Sätze zu beginnen. Es wurde darüber diskutiert, ob diese Verwendung unangemessen oder unangemessen ist. es wurde jedoch vom 'Usage Panel' für akzeptabel befunden. Ein Beispiel für die Verwendung von "auch" zum Starten eines Satzes ist: "Die Versicherung hat die Schadensgebühr gedeckt. Außerdem hat es die Krankenhauskosten bezahlt. 'Andere Situationen, in denen' auch 'verwendet wird, ist wenn 1.) es als Satzmodifikator verwendet wird: Ivan spricht auch Französisch sowie Diana. Beachten Sie, dass das Adverb "auch" in diesem Satz vor dem Verb steht. 2.) Satzverbindung an Stelle von 'neben' und 'außerdem': Alfred wurde für schuldig befunden, und auch seine Verbrecherin Laura.

Wann also sind die Zeiten oder Instanzen, in denen 'auch' und 'auch' nicht synonym verwendet werden können und sollen? Beispielsätze für diese sind die folgenden: Ich verehre dich auch, NICHT ich verehre dich auch. Dieser Satz zeigt, dass "auch" durch "auch" ersetzt werden kann, wenn und nur wenn Person A, die den ersten Satz gesagt hat, auch eine andere Person neben Person B verehrt hat.Ein anderes Beispiel: Arnold und Abby gehen ins Kino. Ich bin auch auf dem Weg dorthin. Nicht Arnold und Abby gehen ins Kino. Ich bin auch auf dem Weg dorthin. Beachten Sie, dass es schwierig ist, "auch" am Ende eines Satzes zu platzieren. Es sollte nur vor dem Verb verwendet werden.

ZUSAMMENFASSUNG:

1. "Auch" und "auch" sind Adverbien, die dasselbe bedeuten, aber auf unterschiedliche Weise verwendet werden sollten.

2. 'Auch' sollte vor dem Verb verwendet werden. "Too" sollte dagegen am Ende einer Klausel stehen. Es gibt jedoch Ausnahmen von diesen Regeln.