Unterschied zwischen Anisotropie und Isotropie

Anisotropie vs. Isotropie

Die Begriffe Isotropie und Anisotropie werden in verschiedenen Bereichen verwendet. Je nachdem, wo es verwendet wird, kann die Bedeutung etwas anders sein. Das Grundkonzept hinter diesen beiden Wörtern ist jedoch ähnlich und unabhängig davon, wo sie verwendet werden. Isotropie und Anisotropie werden oft verwendet, um Eigenschaften von makroskopischen Körpern zu beschreiben. Sie hängen vom Maßstab des makroskopischen Körpers ab. Zum Beispiel kann ein Kristall anisotrop sein, und wenn viele Kristalle zusammen vorliegen, können sie isotrop sein.

Was ist Isotropie?

Das Wort "Isotropie" bezieht sich auf Einheitlichkeit. Die Bedeutung des Wortes selbst ist "Einheitlichkeit in alle Richtungen. "Wie bereits in der Einleitung erwähnt, kann die Bedeutung je nach Fachgebiet leicht unterschiedlich sein. Wenn man beispielsweise von der Isotropie eines Materials oder Minerals spricht, bedeutet dies, dass es in allen Richtungen die gleichen Eigenschaften hat. In industriellen Prozessen bedeutet Isotropie die gleiche Rate in allen Schritten unabhängig von der Richtung. Moleküle mit kinetischer Energie sollen sich zufällig in jede Richtung bewegen. Daher werden sich in einer bestimmten Zeit viele Moleküle in einer ähnlichen Richtung bewegen, und zeigen daher Isotropie. Die Isotropie kann eine Eigenschaft einiger Materialien sein. Diese Materialien haben in allen Richtungen die gleichen Eigenschaften (z. B. amorphe Feststoffe). Wenn sich beispielsweise ein Feststoff in allen Richtungen in ähnlicher Weise ausdehnt, wenn Wärme angewendet wird, heißt er isotrop.

Was ist Anisotropie?

Die Anisotropie ist dagegen abhängig von der Richtung. Es ist das Gegenteil der Isotropie. Die gemessenen Eigenschaften eines Materials unterscheiden sich in verschiedenen Richtungen in der Anisotropie. Diese Eigenschaften können physikalische oder mechanische Eigenschaften wie Leitfähigkeit, Zugfestigkeit oder Absorption sein. Wie bei der Wortisotropie hat auch die Anisotropie bei verschiedenen Subjekten, in denen sie verwendet wird, leicht unterschiedliche Bedeutungen. Normalerweise haben Flüssigkeiten keine Ordnung in Molekülen. Anisotrope Flüssigkeiten sind im Gegensatz zu anderen üblichen Flüssigkeiten flüssig mit einer Strukturordnung. Die sedimentären Materialien können elektrische Anisotropie aufweisen, wobei sich die elektrische Leitfähigkeit von einer Richtung zu einer anderen Richtung unterscheidet. Die Gesteine, die Mineralien bilden, sind in Bezug auf ihre optischen Eigenschaften anisotrop. Die Orientierung der Kerne eines Moleküls unterscheidet sich von der Stärke des angelegten Magnetfeldes in der NMR-Spektroskopie. In diesem Fall werden anisotrope Systeme auf die Moleküle mit hoher Elektronendichte Bezug genommen. Aufgrund des anisotropen Effekts (bei Molekülen mit hoher Elektronendichte) fühlt sich das angelegte Magnetfeld anders an als das Molekül (meistens kleiner als der reale Wert); daher variiert die chemische Verschiebung. In der Fluoreszenzspektroskopie wird auch die anisotrope Messung der Fluoreszenzpolarisation verwendet, um die molekularen Strukturen zu bestimmen.Darüber hinaus ist Anisotropie ein weitverbreitetes Konzept in der Medizin, wenn es um die Ultraschallbildgebung geht.

Was ist der Unterschied zwischen Anisotropie und Isotropie?

• Die Isotropie ist richtungsabhängig und die Anisotropie ist richtungsunabhängig.

• Isotrop bedeutet in allen Richtungen die gleiche Eigenschaft. Wenn sich die Eigenschaften eines Materials in verschiedenen Richtungen unterscheiden, heißt es anisotrop.