Unterschied zwischen Antibiotikum und antimikrobiellem

Antibiotika gegen antimikrobielle Wirkstoffe

Antimikrobielle Wirkstoffe sind Wirkstoffe, die über eine Vielzahl von Organismen wie Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen und Helminthen wirken. Antibiotika gehören zu einer Unterkategorie dieser großen Gruppe und schließen Substanzen ein, die die Fähigkeit haben, das Wachstum von Bakterien zu töten und zu stoppen. Dieser Artikel betont die Unterschiede zwischen diesen beiden Begriffen, die für ein besseres Verständnis hilfreich wären.

Antimikrobiell

Wie bereits erwähnt, wirken die Antibiotika gegen eine Vielzahl von Organismen. Einige der antimikrobiellen Wirkstoffe wirken über verschiedene Organismen wie Metranidazol, das obligate anaerobe Bakterien hemmt, sowie einige Protozoen. Um ein ideales antimikrobielles Arzneimittel zu sein, sollte es die lebenswichtigen Funktionen von Pathogenen beeinträchtigen, ohne die Wirtszelle zu beeinträchtigen.

Entsprechend dem Organismus, auf dem sie wirken, werden sie allgemein als antibakterielle, antimykotische, antivirale und anti-Protozoen klassifiziert. Sie wirken mit den natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers zusammen und wirken an verschiedenen Stellen im Zielorganismus wie Zellwand, Cytoplasmamembran, Proteinsynthese und Nukleinsäurestoffwechsel.

Antibiotika

Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum von Mikroorganismen abtöten und stoppen. Sie wirken, indem sie die Zellwandsynthese stören; die Proteinsynthese hemmen und den Nucleinsäurestoffwechsel stören.

Sie werden allgemein als bakteriostatisch klassifiziert, das in erster Linie durch Hemmung der bakteriellen Vermehrung wirkt und bakterizid ist, das hauptsächlich durch Abtöten der Bakterien wirkt. In der derzeitigen klinischen Praxis wird dies jedoch weniger häufig angewendet, da die meisten bakteriostatischen Arzneimittel bei hohen Konzentrationen bakterizid waren.

Antibiotika werden zur Behandlung von systemischen Infektionen, postoperativen Infektionen und bei chirurgischen Eingriffen eingesetzt. In der chirurgischen Praxis werden Antibiotika im Allgemeinen nicht für reine Operationen verwendet, außer bei Operationen mit einer Dauer von mehr als 4 Stunden, Neurochirurgie, kardiothorakalen Operationen, Implantaten und bei immungeschwächten Patienten. Für saubere kontaminierte, kontaminierte und schmutzige Operationen werden immer Antibiotika verwendet.

Der beste Weg zur Verabreichung der Antibiotika ist oral, während intravenöse und intramuskuläre Verabreichungswege verwendet werden, wenn schwere Infektionen, Septikämie und Fälle auftreten, in denen das Magen-Darm-System beeinträchtigt ist, so dass die Absorption schlecht ist.Die Nebenwirkungen der Antibiotika variieren je nach Kategorie und reichen von leichten bis schweren anaphylaktischen Schocks.

Was ist der Unterschied zwischen Antimicrobial und Antibiotika?

• Antibiotika wirken gegen eine Vielzahl von Organismen, während Antibiotika nur gegen Bakterien wirken.

• Antimikrobielle Wirkstoffe sind antibakterielle, antimykotische, antivirale, Anti-Helminthen und Anti-Protozoen.

• Im Gegensatz zu den meisten Antibiotika ist die Resistenz ein Problem mit Antibiotika.

• Die Nebenwirkungen variieren je nach Art des Medikaments.