Unterschied zwischen Bolschewiki und Sowjets

Einführung:

Bolschewiki, die wörtlich die Mehrheit in Russisch bedeuten, waren die dominierende Fraktion der russischen sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Die Bolschewiki, 1905 von Wladimir Lenin gegründet, kamen 1917 in Russland während der berühmten "Oktoberrevolution" an die Macht und gründeten die Russische Föderative Sozialistische Sowjetrepublik, die das Hauptkonstrukt der Sowjetunion war. Die Partei taufte schließlich die Kommunistische Partei der Sowjetunion. Die Parteimitglieder wurden vom Prinzip des demokratischen Zentralismus beherrscht, dem Kernthema einer kommunistischen Parteistruktur.

Im vorrevolutionären Russland bezog sich der Begriff "sowjetisch" auf einen lokalen revolutionären Rat, und nach der Bildung der Sowjetunion bedeutete der Begriff ein gewähltes Gremium auf lokaler, regionaler und staatlicher Ebene.

Unterschiede:

1. Vor 1914 gab es unter den russischen Bauern wegen der hohen Landmiete und unter den Arbeitern wegen der anhaltenden Depression und Arbeitslosigkeit in der Wirtschaft weit verbreitete Unzufriedenheit. Das zaristische Regime wurde aufgrund seiner undemokratischen und repressiven Arbeitsweise äußerst unpopulär. Diese lieferten der russischen sozialdemokratischen Partei, zu der Bolschewiki gehörten, Futter. Spätere Bolschewiki trennten sich von der Mutterpartei, um ihr eigenes Manifest zu machen.

2. Die Sowjets glaubten an gewaltfreie Bewegung als Mittel des Wandels und betonten eine kapitalistische Entwicklung und Bildung einer demokratischen Regierung. Auf der anderen Seite idealisierten die Bolschewiki unter Lenin in illegalen Organisationen und im bewaffneten Kampf das ultimative Mittel, um Veränderungen herbeizuführen.

3. Die Ideologie der Sowjets war eine Gesellschaft in der Agrarstruktur, wo die Bauern Eigentümer von Land sein würden, das sie kultivierten, und die Gesellschaft würde in der Form einer Dorfgemeinde sein. Auf der anderen Seite träumten und propagierten die Bolschewiki die industrielle Form des Sozialismus, wo der Arbeiterrat den Obersten Sowjet bilden sollte. Die Sowjetrevolutionäre spalteten sich schließlich in zwei Teile, Right SR und Left SR. Die rechten SR standen den Menschewiki in ihrem Konzept des Sozialismus nahe, und die Linke SR kam den Bolschewiki nahe und wurde Teil der ersten von der Bolschewiki geführten kommunistischen Regierung Russlands, in der Trotzki 1917 zum Präsidenten gewählt wurde.

4. Die Sowjets argumentierten, dass ein Versuch, den Sozialismus in Russland sofort zu installieren, fruchtlos sein würde, da die Arbeiterklasse in der Lage wäre, die Not zu überwinden. Aber der Ausbruch und die Ausbreitung des Bürgerkriegs zwangen die Bolschewiki, den Weg des unmittelbaren Sozialismus in Rußland zu beschreiten.

5. Im Jahre 1914 wurde der russische Krieg gegen Deutschland von den Sowjets unterstützt. Die Bolschewiki verurteilten und lehnten nicht nur die Regierung ab, sondern nahmen auch die Sozialistische Partei Großbritanniens auf, um ihre Sichtweise auf die Entscheidung des Sowjets darzulegen.

6. Die Bewegung und die Agitation der Sowjetrevolutionäre waren zerstreut, inkohärent und manchmal widersprüchlich, während die Bolschewiki in ihrer Agitation mehr Kohärenz, Nachhaltigkeit und Entschlossenheit zeigten.

7. Die Sowjets als Revolutionäre unterminierten nie das Interesse der unterprivilegierten Klasse, während die Bolschewiki das Interesse der Arbeiterklasse der Methodologie der Revolution unterordneten.

8. Bolschewiki favorisierten eine Partei von disziplinierten, radikalen und professionellen Mitgliedern, während sowjetische Revolutionäre auf eine massenbasierte liberale Partei setzten.

9. Lenins Ansicht war, dass Proletariate die Bewegung gegen das zaristische Regime führen müssen und dass die Diktatur des Proletariats etabliert werden muss. Die Menschewiki und Sowjets verurteilten die Theorie und argumentierten, dass ein direkter Übergang von einem rückständigen Staat zur Diktatur nicht möglich sei und dass eine bürgerliche Klasse dazwischen geschaffen werden müsse.

10. Während sie an der Macht waren, stellten die Bolschewiki unter Lenins Führung die Arbeitermacht unter Staatsgewalt. Industriearbeiter waren der militärischen Disziplin ausgesetzt, Arbeitsbücher wurden eingeführt und Arbeitsflucht wurde als strafbare Handlung angesehen. Die Menschewiki lehnten diesen Schritt ab und argumentierten, dass die Arbeiter und Gewerkschaften von der staatlichen Kontrolle befreit werden sollten, um die Revolution zu einer bürgerlichen Revolution zu machen.

11. Im Jahr 1922, mit dem Ende des Bürgerkriegs, ermutigte die von der Bolschewiki geführte Regierung den staatlich kontrollierten Kapitalismus. Alle großen Industrien standen unter direkter staatlicher Kontrolle, kleinere Industrien und die Landwirtschaft wurden auf kooperativer Basis geführt. Die Sozialisten lehnten diese Bewegung vehement ab und argumentierten, dass eine sozialistische Gesellschaft frei von kapitalistischen Elementen sein sollte.

Zusammenfassung:

1. Bolschewiki waren Teil der Sowjets, die sich später spalteten, um ihr eigenes Manifest zu verfolgen.

2. Bolschewiki glaubten an den bewaffneten Kampf, während die Sowjets an gewaltfreie Mittel glaubten.

3. Die Bolschewiki propagierten die industrielle Form des Sozialismus, aber die Sowjets glaubten an die agrarische Form des Sozialismus.

4. Die Sowjets glaubten an den reibungslosen Übergang der Gesellschaft, Bolschewiki haben auf den unmittelbaren Übergang betont.

5. Die Bewegung der Bolschewiki war organisierter als die der sowjetischen Revolutionäre.

6. Im Jahre 1944 wurde der Krieg Russlands gegen Deutschland von den Sowjets unterstützt, aber von den Bolschewiki abgelehnt.

7. Im Gegensatz zu den Sowjets räumten Bolschewiki der Methodik der Revolution mehr Bedeutung ein als dem Interesse der Proletariate.

8. Bolschewiki favorisierten radikale Parteimitglieder, Sowjets bevorzugten liberalere Mitglieder.

9. Anders als die Sowjets glaubten die Bolschewiki nicht an die Schaffung einer bürgerlichen Klasse im Übergangsprozeß.

10. Bolschewiki, während sie an der Macht waren, stellten Gewerkschaften unter staatliche Kontrolle, die von den Sowjets abgelehnt wurde.

11. Die Bolschewiki versuchten, den staatlich kontrollierten Kapitalismus durchzusetzen, während die Sowjets sich dagegen aussprachen, dass der Sozialismus kein Element des Kapitalismus hätte.

Referenzen:

1. Die Bolschewiki und Sowjets: Von www. Marxisten. org

2. Die Sozialistische Partei Großbritanniens: Von www.Weltsozialismus. org

3. Bolschewismus & Menschewismus: Von www. Zögern. com