Unterschied zwischen Angst und ADHS

Angst gegen ADHS

Angst, Die Störung, und ADHS oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung sind oft miteinander verwechselt, weil ihre Symptome in etwa gleich sind, obwohl nicht alle von ihnen.

Dennoch, wenn Sie über Angst sprechen, als ein Symptom, ist es tatsächlich eine natürliche Reaktion, wenn jemand gestresst ist. Per definitionem ist Angst eine Art von Sorge oder Angst vor etwas, das nicht so bekannt ist. Selbst immaterielle Ängste (solche, die keine physischen Quellen haben) können für eine Person zu viel Angst verursachen. Gerade diese Angst vor einem gewissen "Unbekannten" macht Angst zu einer komplexen Erfahrung.

Die Angst kann sich in verschiedenen physischen und psychischen Formen manifestieren und variiert auch in Grad oder Schwere. Wenn es weit weg von Bord geht, wie wenn jemand sich über einen längeren Zeitraum unangemessen kümmert (was bereits seine tägliche Arbeit beeinträchtigt), ist das der Moment, in dem Angst unnatürlich wird und sich weiter zu einer sogenannten Angststörung entwickelt. Diese Art von Krankheit hat viele Unterklassen wie Phobie und GAD.

Statistisch soll ADHS etwa 5% aller Kinder allein in den USA betreffen. Dies ist eigentlich ziemlich viel zu bedenken, dass die Störung bis ins Erwachsenenalter am meisten dauern kann, vor allem, wenn es nicht in den Kinderjahren gelöst wird. Es gibt mehr Kinder, die an einer Angststörung leiden. Etwa 18% aller Amerikaner leiden unter einer oder mehreren Formen von Angststörungen.

Wenn Sie über das Angstsymptom sprechen, betrifft das natürlich über 40 Millionen Erwachsene in Amerika. Angst ist normalerweise eines der vielen Symptome von ADHS. In der Tat wurde geschätzt, dass 25% der ADHS-Patienten auch eine Koexistenz Angststörungen haben.

Wenn man über die Symptome spricht, sind die wichtigsten Symptome der Angststörung folgende: extreme Angstgefühle mit oder ohne (normalerweise ohne) erkennbare Ursache, verstärktes Sorgen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlaflosigkeit oder Schlaflosigkeit und leichte Ablenkbarkeit . Es kann auch einige körperliche Manifestationen von Angststörung wie Kopfschmerzen, Übelkeit, starkes Schwitzen, Benommenheit, Reizbarkeit und Bauchschmerzen sein. In Bezug auf ADHS, hat es ähnliche Symptome wie Angststörung, aber Thesen sind unter drei dominierenden Marken-Kategorien klassifiziert: unaufmerksam, hyperaktiv und impulsiv.

1. Angst kann sowohl ein Symptom als auch eine Störung selbst sein, während ADHS eine neurobiologische Erkrankung ist.

2. Angst als Symptom ist Teil von ADHS und nicht umgekehrt.

3. Im Allgemeinen gibt es mehr Patienten mit Angststörung als ADHS.