Unterschied zwischen Arbitrage und Hedging

Händler auf dem heutigen Markt nutzen kontinuierlich verschiedene Taktiken, um eine höhere Rendite zu erzielen und um sicherzustellen, dass die eingegangenen Risiken minimiert werden. Arbitrage und Hedging sind zwei solche Maßnahmen, die sich in Bezug auf den Zweck, für den sie verwendet werden, recht unterschiedlich voneinander unterscheiden. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick über die einzelnen Techniken und erklärt den Unterschied zwischen den beiden.

Bei Arbitrage kauft und verkauft ein Händler gleichzeitig einen Vermögenswert mit der Hoffnung, einen Gewinn aus den Unterschieden in den Preisniveaus des erworbenen Vermögenswertes und des Vermögenswerts zu ziehen, verkauft. Es muss bedacht werden, dass die Vermögenswerte von verschiedenen Marktplätzen gekauft und verkauft werden; was der Grund für die Unterschiede in den Preisniveaus ist. Der Grund, warum es Unterschiede in den Preisniveaus in verschiedenen Märkten gibt, ist auf Marktineffizienzen zurückzuführen. wenn die Bedingungen an einem Markt zu einer Veränderung des Preisniveaus geführt haben, weil diese Informationen den anderen Markt noch nicht beeinflusst haben, bleiben die Preisniveaus unterschiedlich. Ein Händler, der einen Gewinn erzielen möchte, kann diese Marktineffizienzen zu seinem Vorteil nutzen, indem er den Vermögenswert lediglich zu einem günstigeren Preis von einem Markt kauft und ihn danach zu einem höheren Preis verkauft, um einen Arbitragegewinn zu erzielen.

Absicherung

Absicherung ist eine Taktik, die von Händlern zur Minimierung des möglichen Risikos und damit des Einkommensverlusts infolge von Änderungen der Bewegung in Preisniveaus verwendet wird. Ein Investor sichert sich gegen mögliche Verluste ab, indem er eine Anlage eingeht, die es dem Anleger ermöglicht, Verluste zu kompensieren, falls das Schlechteren geschieht. Es handelt sich um eine Sicherheitsmaßnahme oder eine Versicherungsdeckung gegen erhebliche Verluste. Die Absicherung kann mit Finanzinstrumenten wie Aktien, Futures, Optionen, Swaps und Termingeschäften erfolgen und setzt in der Regel komplexe Anlagestrategien wie Leerverkäufe und Long-Positionen ein. Hedging kann am Beispiel besser verstanden werden.

Fluggesellschaften kaufen konsequent Treibstoff, um ihren Betrieb zu betreiben. Der Treibstoffpreis ist jedoch extrem volatil, und daher versuchen die meisten Fluggesellschaften, sich gegen dieses Risiko zu schützen, indem sie eine Absicherung vornehmen, die den Treibstoffpreis bei einer Höchstgrenze festlegt. Dies kann durch Finanzinstrumente wie einen Swap oder eine Option erfolgen.

Arbitrage vs Hedging

Arbitrage und Hedging sind beide Techniken, die von Händlern verwendet werden, die in einem volatilen Finanzumfeld operieren.Diese Techniken unterscheiden sich jedoch sehr voneinander und werden für verschiedene Zwecke verwendet. Arbitrage wird normalerweise von einem Händler verwendet, der durch Marktineffizienzen große Gewinne erzielen will. Auf der anderen Seite wird das Hedging von den Händlern als Versicherungspolice eingesetzt, um mögliche Verluste zu verhindern. Arbitrage und Hedging sind insofern ähnlich, als beide Investoren verlangen, Bewegungen auf dem Markt vorauszusehen und Finanzinstrumente zu nutzen, um von diesen Bewegungen zu profitieren.

Zusammenfassung:

• Händler auf dem heutigen Markt nutzen kontinuierlich verschiedene Taktiken, um höhere Renditen zu erzielen und um sicherzustellen, dass die eingegangenen Risiken minimiert werden. Arbitrage und Hedging sind zwei solche Maßnahmen, die sich in Bezug auf den Zweck, für den sie verwendet werden, recht unterschiedlich voneinander unterscheiden.

• Bei Arbitrage kauft und verkauft ein Händler gleichzeitig einen Vermögenswert mit der Hoffnung, aus den unterschiedlichen Preisniveaus des erworbenen Vermögens und des verkauften Vermögens einen Gewinn zu erzielen.

• Hedging ist eine Taktik, die von Händlern zur Minimierung des möglichen Risikos und damit des Einkommensverlusts infolge von Änderungen der Bewegung in Preisniveaus verwendet wird.