Unterschied zwischen Ascorbinsäure und L-Ascorbinsäure

Ascorbinsäure vs L-Ascorbinsäure

Ascorbinsäure ist eine organische Verbindung, die als Säure wirken kann. Organische Säuren enthalten im Wesentlichen Wasserstoff und Kohlenstoff mit einem oder mehreren anderen Elementen. Andere Arten der gebräuchlichsten organischen Säuren sind Essigsäure, Milchsäure, Ameisensäure, Zitronensäure usw. Diese Säuren haben eine -COOH-Gruppe. Sie können daher als Protonendonoren wirken. Ascorbinsäure ist in Zitrusfrüchten vorhanden. Zum Beispiel können Kalk, Zitrone, Orangen als Zitrusfrüchte betrachtet werden.

Ascorbinsäure

Ascorbinsäure ist auch eine natürlich vorkommende organische Säure. Es ist in Menschen, Pflanzen und Mikroorganismen vorhanden. Sie hat die Summenformel C 999 6 999 H 999 8 999 0 999 6 999. Dies ist eine weiße Farbe, die aber manchmal auch in einer leichten gelben Farbe erscheinen kann. Die gelbliche Farbe repräsentiert den niedrigen Reinheitsgrad der Ascorbinsäure. Ascorbinsäure hat die folgende cyclische Struktur mit sauren Gruppen.

Ascorbinsäure ist in Wasser und anderen polaren organischen Lösungsmitteln löslich. Wenn es in Wasser gelöst wird, bildet es eine schwach saure Lösung. Wenn loses Proton aus einer Hydroxylgruppe an Vinylkohlenstoff gebunden wird, wird das Molekül durch Resonanzstabilisierung stabilisiert. Diese Stabilität der deprotonierten konjugierten Base der Ascorbinsäure macht sie saurer als die anderen Hydroxylgruppen. Ascorbinsäure ist ein Antioxidans wie Citronensäure. Daher reagiert es mit den Oxidationsmitteln der reaktiven Sauerstoffspezies, um schädliche Spezies zu ergeben. Wenn zum Beispiel Ascorbinsäure mit Wasserstoffperoxid reagiert, bildet sie Hydroxylradikale, die die wichtigen Moleküle in den Zellen schädigen können. Ascorbinsäure ist ein Reduktionsmittel. Wenn es der Luft ausgesetzt wird, reduziert es Sauerstoff zu Wasser. Wenn Licht- und Metallionen vorhanden sind, beschleunigen sich diese Reduktionsreaktionen. Bei der Synthese von Ascorbinsäure wird Glucose zum Reaktanten. Die meisten Tiere können Ascorbinsäuren in ihrem Körper synthetisieren. Die Umwandlung von Glucose in Ascorbinsäure findet in der Leber statt und dafür wird das Enzym L-Gulonolactonoxidase benötigt. Aber einige Tiere wie Fledermäuse, Primaten, Meerschweinchen und Vögel können Ascorbinsäure aufgrund des Mangels an diesem Enzym nicht synthetisieren. Für den Menschen ist dies auch der Fall. So sollten sie die Ascorbinsäure Anforderung von ihren Diäten erfüllen. L-Ascorbinsäure ist auch bekannt als Vitamin C, und dies ist ein essentieller Nährstoff für den Menschen. Dies ist die Form von Ascorbinsäure, die Tiere und Menschen in den Körper aufnehmen sollten, wenn sie Ascorbinsäure nicht synthetisieren können. Dies ist das l-Enantiomer der Ascorbinsäure und das d-Enantiomer spielt in biologischen Systemen keine signifikante Rolle. Wie oben erwähnt, ist dies die Verbindung, die in biologischen Systemen als Reduktionsmittel und Antioxidationsmittel wirkt.Sie sind wichtig für die Synthese von Kollagen, Carnitin, Neurotransmittern, Tyrosin usw. Weiterhin wird es als Kofaktor für einen Teil des Syntheseprozesses benötigt. Mangel an Vitamin C verursacht die Krankheit namens Skorbut. Symptome dieser Erkrankung sind braune Flecken auf der Haut, schwammiges Zahnfleisch und Blutungen aus Schleimhäuten. Was ist der Unterschied zwischen Ascorbinsäure und L-Ascorbinsäure ?

• L-Askorbinsäure ist das l-Enantiomer der Ascorbinsäure.

• L-Askorbinsäure ist die in biologischen Systemen reichlich vorhandene Verbindung als die d-Ascorbinsäure.

• Einige Organismen können L-Ascorbinsäure in ihrem Körper synthetisieren.