Unterschied zwischen Bakterien und Viren

Bakterien vs Virus

Typische grampositive Bakterienzelle

Unterschied zwischen Bakterien und Virus

Mikrobielle Welt besteht aus allen Arten von mikroskopischen und submikroskopischen Organismen, von denen Bakterien und Viren einen großen Teil ausmachen. Wir haben einige gute Bakterien und einige schlechte Bakterien. Aber alle Viren verursachen Infektionen verschiedener Art bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Bakterien und Viren sind in ihrer Morphologie und Funktion voneinander entfernt. Lassen Sie uns verstehen, was diese beiden Hauptgruppen mikrobieller Organismen voneinander trennt.

Bakterien

Bakterien sind Einzeller mit einer Zellwand. Es ist eine prokaryotische Zelle, da es keine membrangebundenen Organellen enthält. Es hat keinen Kern. Die Bakterienmembran besteht aus einer Zellwand und einer Zellmembran. Die Zellwand besteht aus Peptidoglycan oder Lipopolysaccharid. Es enthält frei schwebende DNA und RNA, die für die Zellteilung und -vermehrung verantwortlich ist. Die Bakterien teilen sich durch binäre Spaltung.

Bakterien sind überall auf dem Planeten zu finden und können in gesunde und schädliche Vielfalt unterteilt werden. Gesunde Bakterien im menschlichen Darm fördern die Verdauung und produzieren wichtige Vitamine. Die Bakterien können auf nicht lebenden Oberflächen wachsen. Sie bewegen sich mit Hilfe von membranösen Erweiterungen namens Cilia oder Flagella. Es kann auch temporäre Erweiterung Pseudopods genannt werden, um voranzukommen.

Bakterien gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Sie können sphärisch, stabförmig oder sogar spiralförmig sein. Sie können sich bis zu einigen Mikrometern (1000 nm) erstrecken. Bakterielle Infektionen sind in der Regel lokalisiert und werden mit Antibiotika behandelt.

Häufige bakterielle Infektionen sind Cholera, Typhus, Tuberkulose, Syphilis usw.

Virus

Struktur des Influenza-Virions.

Dies sind die kleinsten infektiösen mikrobiellen Organismen (20-400 nm) auf dieser Erde. Wissenschaftler müssen sie noch in lebende oder nicht-lebende einordnen. Sie sind etwa 10-100 mal kleiner als die Bakterien. Die Viren enthalten keine Zellwand und sind in einer Proteinhülle enthalten.

Es enthält genetisches Material, das DNA und RNA und ein Proteinmolekül sein kann, aber nicht die Fähigkeit besitzt, sich selbst zu vermehren. Das Virus vermehrt sich, indem es sich an die Wirts-DNA anlagert und dabei die Wirtszelle vollständig zerstört. Es erfordert eine Wirtszelle zu wachsen und zu multiplizieren.

Fast alle Viren sind schädlich und Virusinfektionen sind extrem schwierig zu behandeln. Anti-Virus-Impfstoffe (Polio-Tropfen) und antivirale Medikamente wie Interferon können dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, aber Viren sind sehr schwer zu zerstören. Virusinfektionen sind systemisch und betreffen den gesamten Körper. Viren können alle lebenden Organismen infizieren.

Technologievorsprung hat Wissenschaftlern geholfen, Impfstoffe zu entwickeln, die aus Viren bestehen, um bestimmte Krebsarten zu zerstören.

Virale Erkrankungen umfassen Hepatitis, HIV, HSV, Influenza usw.

Zusammenfassend sind Bakterien einzellige Mikroorganismen mit der Fähigkeit, außerhalb des Wirtskörpers zu wachsen und sich zu vermehren. Auf der anderen Seite können Viren nur innerhalb des Zellkörpers eines Organismus wachsen. Es verwendet die Wirts-DNA zur Replikation und übernimmt dabei vollständig die Wirtszelle.