Unterschied zwischen bakterizider und bakteriostatischer

bakterizide vs Bakteriostatische

In Abhängigkeit von der Tötung oder Hemmung der Fähigkeit von Drogen können sie in zwei Kategorien eingeteilt werden; bakterizid und bakteriostatisch. Ärzte verwenden entweder eines dieser Mittel oder manchmal eine Kombination dieser beiden, wenn eine Infektion zu behandeln und es hängt von der Art der Infektion, die Wachstumsbedingungen der Mikroorganismen, Bakteriendichte, Testdauer und Reduktionsrate Baktriens. Bekannte bakterizide und bakteriostatische Mittel sind die Antibiotika. Antibiotika können aufgrund ihres Wirkmechanismus auch in bakterizide und bakteriostatische Antibiotika eingeteilt werden. In manchen Fällen kann jedoch ein Antibiotikum bakterizid für einen Bakterienstamm sein und kann nur das Wachstum eines anderen Stammes hemmen. Daher sollten alle oben genannten Aspekte vor der Auswahl eines Antibiotikums eindeutig bekannt sein.

Bakterizid

Bakterizide Mittel werden verwendet, um Mikroorganismen durch Hemmung der Synthese der Zellwand abzutöten. Normalerweise werden Endokarditis und Meningitis durch bakterizide Medikamente behandelt. Beispiele für bakterizide Antibiotika umfassen: Penicillinderivate, Cephalosporine, Monobactame und Vancomycin. Aminoglycosidische Antibiotika werden außerdem als bakterizid angesehen, sie können jedoch auch für einige Infektionen bakteriostatisch sein. Die minimale Konzentration eines Arzneimittels, die benötigt wird, um einen bestimmten Bakterienstamm abzutöten, wird als "minimale bakterizide Konzentration" oder MBC bezeichnet.

Bakteriostatische

Bakteriostatische Mittel verwendet werden, das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen zu begrenzen, indem sie mit ihrer Proteinproduktion, DNA-Replikation oder anderen Aspekten des bakteriellen Zellstoffwechsels stören. Im Gegensatz zu den bakteriziden Mitteln müssen die bakteriostatischen Mittel mit dem Immunsystem zusammenarbeiten, um die Aktivitäten der Mikroorganismen zu hemmen. Je nach Drogenkonzentration kann die Aktivität variieren. Wenn zum Beispiel hohe Konzentrationen an bakteriostatischen Mitteln verwendet werden, können sie als bakterizid wirken, während eine geringe Konzentration an bakteriziden Mitteln als bakteriostatisch wirken kann. Bei den meisten Harnwegsinfektionen wird empfohlen, bakteriostatische Antibiotika zu verwenden. Die Antibiotika umfassen Tetracyclin, Sulfonamide, Spectinomycin, Trimethoprim, Chloramphenicol, Makrolide und lincosamides sind einige Beispiele für bakteriostatische Mittel. Die minimale Konzentration eines Arzneimittels, die benötigt wird, um das Wachstum eines bestimmten Bakterienstammes zu hemmen, ist als "minimale Hemmkonzentration" oder als MHK bekannt.

• Die Anzahl der Mikroorganismen nimmt in Gegenwart von bakteriziden Mitteln ab, während die Anzahl der Mikroorganismen in Gegenwart von bakteriostatischen Mitteln gleich bleibt.

• Im Gegensatz zu den bakteriziden Wirkstoffen bleiben Mikroorganismen bei Verwendung von Bakteriostatika lebensfähig.

Im Gegensatz zu den bakteriziden Wirkstoffen ermöglichen bakteriostatische Wirkstoffe dem Immunsystem die Behandlung von Infektionen.

• Wenn die Dosen von Bakteriostatika hoch sind, können diese als bakterizide Wirkstoffe wirken.

• Wenn die Dosen von bakteriziden Mitteln niedrig sind, können diese als bakteriostatische Mittel wirken.

• MIC (minimale Hemmkonzentration) ist die minimale Konzentration des Wirkstoffs, um das Bakterienwachstum durch bakteriostatische Mittel zu hemmen. Im Gegensatz dazu ist MBC (minimale bakterizide Konzentration) die minimale Konzentration des bakteriziden Arzneimittels, die benötigt wird, um Bakterien abzutöten.