Unterschied zwischen Balkendiagramm und Histogramm

Balkendiagramm vs Histogramm

In der Statistik ist die Zusammenfassung und Darstellung der Daten wichtig. Es kann entweder numerisch mit Hilfe deskriptiver Maßnahmen oder grafisch mit den Kreisdiagrammen, Balkendiagrammen und vielen anderen grafischen Darstellungsmethoden durchgeführt werden.

Was ist ein Balkendiagramm?

Balkendiagramm ist eine der wichtigsten grafischen Darstellungsmethoden in der Statistik. Es dient zur Anzeige verschiedener Werte der qualitativen Daten auf einer horizontalen Achse und der relativen Frequenzen (oder Frequenzen oder Prozent) dieser Werte auf einer vertikalen Achse. Ein Balken, dessen Höhe / Länge proportional zur relativen Frequenz ist, stellt jeden einzelnen Wert dar, und die Balken werden so positioniert, dass sie sich nicht berühren. Ein Balkendiagramm mit der obigen Konfiguration ist am häufigsten und wird als vertikales Balkendiagramm oder Säulendiagramm bezeichnet. Es ist aber auch möglich, die Achsen auszutauschen; in diesem Fall sind die Balken horizontal.

Das Balkendiagramm wurde zuerst in dem 1786 erschienenen Buch "The Commercial and Political Atlas" von William Playfair verwendet. Seitdem ist Balkendiagramm zu einem der wichtigsten Werkzeuge bei der Darstellung von kategorialen Daten geworden. Die Verwendung von Balkendiagrammen kann erweitert werden, um komplexere kategoriale Daten wie Zeitentwicklungsvariablen (Wahlantwort), gruppierte Daten und mehr darzustellen.

Was ist ein Histogramm?

Das Histogramm ist eine weitere wichtige grafische Darstellung von Daten und kann als Entwicklung aus dem Balkendiagramm betrachtet werden. In einem Histogramm werden die Klassen der quantitativen Daten auf der horizontalen Achse angezeigt und die Frequenz (oder die relative Häufigkeit oder Prozente) der Klassen werden auf der y-Achse angezeigt. Ein vertikaler Balken stellt normalerweise die Frequenz (oder relative Häufigkeit oder Prozente) der Klasse dar, deren Höhe gleich groß ist. Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Balkendiagrammen sind die Balken so positioniert, dass sie einander berühren.

Die Variable in der X-Achsen-Achse kann entweder Einzelwert gruppiert oder gruppiert sein. Bei einer Einzelwertgruppierung werden bestimmte Werte der Beobachtungen verwendet, um die Balken zu markieren, wobei jeder derartige Wert unter dem Balken zentriert ist. Bei der Gruppierung von Grenzwerten oder der Gruppierung von Grenzpunkten werden Grenzwerte der unteren Klasse (oder äquivalente Grenzwerte der unteren Klasse) verwendet, um die Balken zu beschriften. Klassenmarkierungen oder Klassenmittelpunkte, die unter den Balken zentriert sind, können ebenfalls verwendet werden.

Einer der Hauptunterschiede liegt in der Variablen, die in der X-Achse verwendet wird. Die Variable ist im Histogramm eine quantitative Variable und kann entweder kontinuierlich oder diskret sein.Und es kann verwendet werden, um Dichteinformationen über die Datensätze darzustellen. In diesem Fall können die auf der x-Achse verwendeten Intervalle von einem zum anderen variieren, und auf der y-Achse ist die Frequenzdichte markiert. Wenn das Intervall der X-Achse 1 ist, ist das Histogramm gleich der relativen Frequenzdarstellung.

Was ist der Unterschied zwischen Balkendiagramm und Histogramm?

• Zuallererst ist ein Histogramm eine Entwicklung aus dem Balkendiagramm, aber nicht identisch mit einem Balkendiagramm. Histogramme sind eine Art Balkendiagramm, aber Balkendiagramme sind definitiv keine Histogramme.

• Balkendiagramme werden verwendet, um kategoriale oder qualitative Daten darzustellen, während Histogramme verwendet werden, um quantitative Daten mit den Bereichen der Daten zu gruppieren, die in Bins oder Intervallen gruppiert sind.

• Balkendiagramme werden verwendet, um Variablen zu vergleichen, während Histogramme verwendet werden, um Verteilungen von Variablen anzuzeigen

• Balkendiagramme haben Leerzeichen zwischen zwei Balken, während Histogramme keine Leerzeichen zwischen den Balken haben. (Der Grund ist, dass die x-Achse in Balkendiagrammen diskrete kategoriale Werte sind, während sie in Histogrammen entweder diskret oder kontinuierlich quantitativ ist).

• Histogramme werden verwendet, um die Dichte einer Variablen in Intervallen darzustellen; in diesem Fall repräsentiert der Bereich des Balkens die Frequenz der Variablen.