Unterschied zwischen Benzol und Benzin

Benzol vs Benzin

Benzol

Benzol besitzt nur Kohlenstoff- und Wasserstoffatome, die eine planare Struktur ergeben. Es hat die Summenformel C 999 6 999 H 999 6 999. Seine Struktur und einige der Eigenschaften sind wie folgt. Molekulargewicht: 78 g Mol -1 Siedepunkt: 80. 1

o

C Schmelzpunkt: 5,5

o C Dichte: 0. 8765 g cm

-3 Benzol ist eine farblose Flüssigkeit mit süßem Geruch. Es ist brennbar und verdampft schnell, wenn es belichtet wird. Benzol wird als Lösungsmittel verwendet, weil es viele nicht polare Verbindungen auflösen kann. Benzol ist jedoch in Wasser leicht löslich. Die Struktur von Benzol ist einzigartig im Vergleich zu anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen; Benzol hat daher einzigartige Eigenschaften. Alle Kohlenstoffe in Benzol haben drei sp 2

hybridisierte Orbitale. Zwei sp 2

hybridisierte Orbitale einer Kohlenstoffüberlappung mit sp 2 hybridisierten Orbitalen benachbarter Kohlenstoffe auf beiden Seiten. Andere sp 2 hybridisierte Orbitale überschneiden sich mit dem s-Orbital von Wasserstoff, um eine σ-Bindung zu bilden. Die Elektronen in p-Orbitalen eines Kohlenstoffs überlappen sich mit den p-Elektronen der Kohlenstoffatome auf beiden Seiten, die pi-Bindungen bilden. Diese Überlappung der Elektronen findet in allen sechs Kohlenstoffatomen statt und erzeugt daher ein System von pi-Bindungen, die über den gesamten Kohlenstoffring verteilt sind. Diese Elektronen sollen also delokalisiert sein. Die Delokalisierung der Elektronen bedeutet, dass es keine alternierenden Doppel- und Einfachbindungen gibt. Somit sind alle CC-Bindungslängen gleich und die Länge zwischen Einzel- und Doppelbindungslängen. Wegen der Delokalisierung ist der Benzolring stabil; es ist im Gegensatz zu anderen Alkenen nur ungern Additionsreaktionen unterworfen.

Benzin Benzin ist eine Mischung aus einer großen Anzahl von Kohlenwasserstoffen, die 5-12 Kohlenstoffe haben. Es gibt aliphatische Alkane wie Heptan, verzweigte Alkane wie Isooctan, aliphatische cyclische Verbindungen und kleine aromatische Verbindungen. Es gibt jedoch keine anderen Alkene oder Alkine als diese Kohlenwasserstoffe. Benzin ist ein natürliches Nebenprodukt der Erdölindustrie und es ist eine nicht erneuerbare Quelle. Benzin wird bei der fraktionierten Destillation von Rohöl erzeugt. Wenn sie aufgrund ihrer Siedepunkte getrennt werden, werden die niedermolekularen Verbindungen im Benzin im gleichen Bereich gesammelt. Benzin, manchmal in manchen Ländern auch Benzin genannt, das ist ein Kraftstoff in Verbrennungsmotoren von Fahrzeugen verwendet. Die Verbrennung von Benzin erzeugt eine große Menge an Wärmeenergie und Kohlendioxid und Wasser. Zusätzliche Verbindungen haben sich mit Benzin gemischt, um seine Verwendung in Motoren zu verbessern. Kohlenwasserstoffe wie Isooctan oder Benzol und Toluol werden zu Benzin gegeben, um die Oktanzahl zu erhöhen.Diese Oktanzahl misst die Fähigkeit eines Motors, eine Selbstzündung in den Motorzylindern zu verursachen (was ein Klopfen verursacht). Wenn Benzin- und Luftgemisch bei einer vorzeitigen Zündung verfangen werden, drückt es, bevor der Zündfunken von der Zündkerze geleitet wird, gegen die Kurbelwelle, wodurch ein Klopfgeräusch erzeugt wird. Durch das Klopfen neigt der Motor dazu, zu überhitzen und Strom zu verlieren. Dadurch wird der Motor auf lange Sicht beschädigt. Um diese Oktanzahl des Kraftstoffs zu reduzieren, muss diese erhöht werden. Neben der oben angegebenen Zugabe von Kohlenwasserstoffen kann die Oktanzahl auch durch Zugabe bestimmter Bleiverbindungen erhöht werden. Dies erhöht die Oktanzahl; Somit ist Benzin widerstandsfähiger gegen Selbstzündung, was Klopfen verursacht. Die Benzinpreise ändern sich im Laufe der Zeit stark mit dem Rohölpreis. Da Benzin in den meisten Ländern zu einem primären Bedarf geworden ist, wirkt sich auch die Ölpreisschwankung auf die Wirtschaft des Landes aus.

Was ist der Unterschied zwischen

Benzol und Benzin

?

• Benzol ist ein Kohlenwasserstoff-Molekül und Benzin ist eine Mischung aus Kohlenwasserstoffen.

• Benzin enthält Kohlenwasserstoffe mit Benzolringen. • Natürlich ist Benzol in Petrochemikalien wie Benzin vorhanden. • Benzin wird Benzin hinzugefügt, um die Oktanzahl zu erhöhen.