Unterschied zwischen Kondensator und Induktivität

Kondensator und Induktivität

Kondensator und Induktivität sind zwei elektrische Komponenten, die im Schaltungsdesign verwendet werden. Beide gehören zur Kategorie der passiven Elemente, die Energie aus der Schaltung ziehen, speichern und dann freigeben. Sowohl der Kondensator als auch der Induktor werden in Wechselstrom (alternativer Strom) und Signalfilteranwendungen weit verbreitet verwendet.

Kondensator

Der Kondensator besteht aus zwei Leitern, die durch ein isolierendes Dielektrikum getrennt sind. Wenn eine Potentialdifferenz zu diesen zwei Leitern bereitgestellt wird, wird ein elektrisches Feld erzeugt und elektrische Ladungen werden gespeichert. Sobald die Potentialdifferenz entfernt ist und zwei Leiter verbunden sind, fließt ein Strom (gespeicherte Ladungen), um diese Potentialdifferenz und das elektrische Feld zu neutralisieren. Die Entladungsrate wird mit der Zeit reduziert, und dies ist als Entladungskurve des Kondensators bekannt.

In der Analyse wird Kondensator als ein Isolator für Gleichstrom (Gleichstrom) und leitendes Element für Wechselstrom (Wechselstrom) betrachtet. Daher wird es in vielen Schaltungsentwürfen als DC-Sperrelement verwendet. Die Kapazität eines Kondensators ist als die Fähigkeit bekannt, elektrische Ladungen zu speichern, und es wird in der Einheit gemessen, die Farad (F) genannt wird. In praktischen Schaltkreisen sind jedoch Kondensatoren in den Bereichen von Mikro-Farads (& mgr; F) zu Pico Farads (pF) verfügbar.

Induktivität

Induktivität ist einfach eine Spule und speichert Energie als Magnetfeld, wenn ein elektrischer Strom durch sie fließt. Die Induktivität ist ein Maß für die Fähigkeit eines Induktors, Energie zu speichern. Die Induktivität wird in der Einheit Henry (H) gemessen. Wenn ein alternativer Strom durch einen Induktor fließt, ist aufgrund des sich ändernden Magnetfeldes eine Spannung über dem Bauelement beobachtbar.

Im Gegensatz zu Kondensatoren wirken Induktivitäten als Leiter für Gleichstrom und der Spannungsabfall am Element ist nahezu Null, da sich kein magnetisches Feld ändert. Transformatoren bestehen aus einem gekoppelten Induktorpaar.

Was ist der Unterschied zwischen Kondensator und Induktor?

1. Der Kondensator speichert ein elektrisches Feld, während der Induktor ein magnetisches Feld speichert.

2. Der Kondensator ist offen für DC und der Induktor ist für DC kurzgeschlossen.

3. In einem Wechselstromkreis, für den Kondensator, 'neigt' die Spannung dem Strom, während für den Induktor die Spannung des Stroms 'nachläuft'.

4. Die in einem Kondensator gespeicherte Energie wird als Spannung (1/2 × CV 2 ) berechnet, und dies wird in Bezug auf den Strom für den Induktor (1/2 × LI 2