Unterschied zwischen Kapitalismus und freiem Markt

Kapitalismus vs freier Markt

Einfach ausgedrückt, Kapitalismus ist definiert als ein wirtschaftliches Umfeld, das im Wesentlichen aus zwei Gruppen von Menschen, Besitzern und Arbeitern besteht. Ein wesentliches Merkmal dieser Art von Wirtschaftssystem ist das Privateigentum. Der Besitzer hat die volle Kontrolle über die Produktionsmittel und die Gewinne sind ihm schuldig. Die Produktion wird durch den freien Markt bestimmt, ebenso wie die Preise für Waren und Dienstleistungen sowie die Verteilung.

Ein freier Markt wird nicht von der Regierung reguliert, sondern von Angebot und Nachfrage bestimmt. Die Theorie des freien Marktes besagt, dass ein idealer freier Markt der Austausch von Einheiten ist, wenn sich Verkäufer und Käufer gegenseitig auf einen Preis einigen, ohne dass äußere Einflüsse eingreifen.

Kapitalismus und freie Marktwirtschaft sind etwas miteinander verwoben, da das eine ein integraler Bestandteil des anderen ist. In ihren wahren Definitionen unterscheiden sie sich jedoch. Während sich der Kapitalismus eher auf die Produktion von Wohlstand bezieht, bleibt der Begriff des freien Marktes mehr auf dem Austausch von Reichtum in verschiedenen Methoden. Das Kapital ist ein wesentliches Grundelement sowohl für den Kapitalismus als auch für die freien Marktwirtschaften. Der freie Wettbewerb ist jedoch kein wesentliches Element des Kapitalismus, sondern der "freien Märkte". Dies liegt daran, dass Kapitaleigner im Kapitalismus eine große Dominanz über die Produktionsmittel haben und als solche einen unfairen Einfluss ausüben können.

Es ist Grundkenntnis, dass Land, Arbeit und Kapital weitgehend als die klassischen Elemente der Produktion betrachtet wurden, aber mit dem Wachstum des Industriezeitalters wurde die Bedeutung des Kapitals ein großer bestimmender Faktor in der Produktion, weil industrielles Kapital gab erhöhte Produktivität. Es wurde daher befürchtet, dass die Kapitaleigner zwangsläufig so stark werden würden, dass sie von den unfairen Umtauschbedingungen profitieren könnten.

Freie Märkte definieren den Kapitalismus nicht, obwohl sie ein wesentlicher Teil davon sind. Da es in einer freien Marktwirtschaft überhaupt keinen oder nur minimalen Einfluss gibt, wird Kapital optimal genutzt. Während im Kapitalismus der freie Markt den Preis bestimmen wird. Die Konzentration von Kapital und Produktionsmitteln in einer Handvoll Individuen oder Unternehmen verzerrt die Angebotsseite des freien Marktmodells.

Zusammenfassung
Der freie Markt befasst sich hauptsächlich mit dem Austausch von Wohlstand, während der Kapitalismus mehr auf die Schaffung von Wohlstand abzielt.
Freie Märkte sind eine Schlüsselkomponente des Kapitalismus, obwohl sie nicht vollständig definieren, was der Kapitalismus ist.
Ein freier Markt wird von "Nachfrage und Angebot" angetrieben, was zu einem freien Wettbewerb ohne Einmischung führt, während Kapitaleigner die Bedingungen des Handels zuweilen beeinflussen können.