Unterschied zwischen Kohlenstoffstahl und Weichstahl

Kohlenstoffstahl gegen Weichstahl

Stahl ist eine Legierung aus Eisen und Kohlenstoff. Der Kohlenstoffanteil kann je nach Sorte variieren und liegt meist zwischen 0, 2 und 2, 1 Gew .-%. Obwohl Kohlenstoff das Hauptlegierungsmaterial für Eisen ist, können auch andere Elemente wie Wolfram, Chrom und Mangan für diesen Zweck verwendet werden. Verschiedene Arten und Mengen des verwendeten Legierungselements bestimmen die Härte, Duktilität und Zugfestigkeit von Stahl. Das Legierungselement ist dafür verantwortlich, die Kristallgitterstruktur von Stahl aufrechtzuerhalten, indem es die Dislokation von Eisenatomen verhindert. So wirkt es als Härtungsmittel in Stahl. Die Dichte von Stahl variiert zwischen 7, 750 und 8, 050 kg / m 3 und wird auch von den Legierungsbestandteilen beeinflusst. Die Wärmebehandlung ist ein Prozess, der die mechanischen Eigenschaften von Stählen verändert. Dies beeinflusst die Duktilität, die Härte sowie die elektrischen und thermischen Eigenschaften von Stahl. Es gibt verschiedene Arten von Stahl als Kohlenstoffstahl, Baustahl, Edelstahl usw. Stahl wird hauptsächlich für Bauzwecke verwendet. Gebäude, Stadien, Eisenbahnschienen, Brücken sind nur wenige Plätze unter vielen, wo Stahl stark genutzt wird. Ansonsten werden sie in Fahrzeugen, Schiffen, Flugzeugen, Maschinen usw. eingesetzt. Die meisten der täglich verwendeten Haushaltsgeräte werden ebenfalls aus Stahl hergestellt. Die meisten Möbel werden jetzt auch durch Stahlprodukte ersetzt.

Kohlenstoffstahl

Kohlenstoffstahl wird verwendet, um Stahl mit Kohlenstoff als Hauptlegierungselement zu bezeichnen. In Kohlenstoffstahl sind die Eigenschaften hauptsächlich durch die Menge an Kohlenstoff definiert, die es hat. Für diese Legierung sind die Mengen anderer Legierungselemente wie Chrom, Mangan, Kobalt, Wolfram nicht definiert. Es gibt vier Arten von Kohlenstoffstahl. Diese Kategorisierung basiert auf dem Kohlenstoffgehalt. Milde und kohlenstoffarme Stähle enthalten sehr niedrige Kohlenstoffanteile. Es gibt drei andere Arten von Kohlenstoffstahl als Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt, Kohlenstoffstahl und Kohlenstoff mit ultrahohem Kohlenstoffgehalt. In den höheren Kohlenstoffstählen variiert der Kohlenstoffgehalt zwischen 0,30-1. 70 Gew .-%. Mittlerer Kohlenstoffstahl hat 0. 30-0. 59% Kohlenstoffgehalt, während der hohe Stahl 0,60-0 hat. 99%. Ultra-High-Carbon-Stahl hat 1. 0-2. 0% des Kohlenstoffgehaltes. Sie können erfolgreich einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Daher sind diese normalerweise sehr stark und hart, aber die Duktilität kann gering sein.

Baustahl

Baustahl ist der Kohlenstoffstahl, in dem es nur sehr wenig Kohlenstoff enthält. Ungefähr ist es 0. 16-0. 29 Gew .-%. Dieser Stahl ist sehr billig und wird am häufigsten verwendet. Es ist verformbar und duktil, hat aber geringe Zugfestigkeit. Milder Kohlenstoff kann durch Wärmebehandlung nicht gehärtet werden.

Was ist der Unterschied zwischen Kohlenstoffstahl und Weichstahl ?