Unterschied zwischen Getreide und Hülsen

Getreide / Hülsenfrüchte

Getreide gilt als kleines, hartes und trockenes Saatgut, das von Menschen oder Tiere. Getreide produzierende Pflanzen werden oft als Getreidekulturen bezeichnet. Die Hauptarten der Körner sind Getreidekörner, Pseudocerealien, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Ölsaaten. Von diesen fünf Arten werden Getreide und Hülsenfrüchte aufgrund der hohen Nachfrage nach ihrem Nährstoffgehalt und ihres hohen weltweiten Verbrauchs als die beiden Haupttypen kommerzieller Körner betrachtet. Die Hauptvorteile von trockenem Getreide gegenüber anderen Grundnahrungsmitteln sind, dass sie lange Zeit gelagert und leicht zu handhaben und zu transportieren sind. Ihre Eigenschaften erlauben es, Getreide und Hülsenfrüchte mechanisch zu ernten, auf Schiene oder Schiff zu transportieren, zu fräsen oder unter Verwendung von Großmaschinen und industrieller Landwirtschaft zu verarbeiten.

Getreide

Getreide sind die Gräser, die unter der Familie der Monokotylen Poaceae kommen und für ihre stärkehaltigen Körner geerntet werden. Getreidekörner bestehen aus Endosperm, Keim und Kleie. Getreide ist im Vergleich zu anderen Arten von Getreide der größte Energieversorger und wird weltweit in größeren Mengen angebaut. Wenn Sie den Nährwert von Getreide als Vollkorn betrachten, sind sie reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Kohlenhydraten, Fetten, Ölen und Eiweiß. Nach der Entfernung von Kleie und Keim enthält der verbleibende Endospermanteil jedoch hauptsächlich Stärke. Die meisten Entwicklungsländer konsumieren Getreide wie Reis, Weizen und Hirse als Hauptdiät. In den meisten Industrieländern ist der Getreidekonsum jedoch im Vergleich zu den Entwicklungsländern moderat. Reis, Weizen und Mais machen weltweit 87% der Getreideproduktion aus, während andere Sorten wie Gerste, Sorghum, Hirse, Hafer, Triticale, Roggen, Buchweizen usw. den Rest von 13% ausmachen.

-

Impulse

Impulse werden auch als Hülsenfrüchte bezeichnet, die weltweit als Nahrung für Menschen und andere Tiere verwendet werden. Es handelt sich um einjährige Hülsenfrüchte, die aus Schoten mit einem bis zwölf Samen stammen. Im Vergleich zu Getreide sind die Impulse reich an Proteinen und essentiellen Aminosäuren. Sie werden auch in Fruchtfolgen aufgrund ihrer Fähigkeit, Stickstoff zu fixieren, verwendet. Es gibt elf primäre Impulse, nämlich; trockene Bohnen, trockene Bohnen, trockene Erbsen, Kichererbsen, trockene Augenbohnen, Taubenbohnen, Linsen, Bambara Erdnüsse, Wicke, Lupinen und kleine Hülsenfrüchte.

Was ist der Unterschied zwischen Getreide und Hülsenfrüchten?

• Hülsenfrüchte sind reich an Proteinen, während Getreide reich an Kohlenhydraten ist.

• Im Gegensatz zu den Getreidekörnern finden sich Impulskörner in einer Schale.

• Getreide wird in größeren Mengen als Impulse angebaut.

• Getreide ist der größte Energieversorger als Pulse.