Differenz zwischen "Closed End Fund" und "Exchange Traded Fund"

Es gibt eine Zahl Von Wertpapieren, die täglich am Finanzmarkt gehandelt werden, und im Laufe der Zeit werden neue Finanzinstrumente auf den Markt gebracht, um Anlegern die Diversifizierung des Anlageportfolios zu erleichtern. Exchange Traded Funds (ETF) sind eines der Beispiele für diese Instrumente. ETFs sind Investmentfonds, die an Börsen gehandelt werden, und diese Fonds verfolgen Indizes, Anleihen, Rohstoffe, Aktien oder Indexfonds. Sie sind nicht wie Investmentfonds, weil sie wie Stammaktien an einer Börse gehandelt werden. Der Preis von Exchange Traded Funds ändert sich im Laufe eines Handelstages ständig, da sie am Markt gekauft und verkauft werden.

Geschlossene Fonds (CEF) funktionieren genauso wie ETFs. Tatsächlich glauben Investoren normalerweise, dass CEFs und ETFs gleich sind, obwohl beide Instrumente sich voneinander unterscheiden. CEFs werden aktiv am Markt gemanagt, während börsengehandelte Fonds die Indizes verfolgen.

Im Folgenden werden einige Unterschiede zwischen geschlossenen Fonds und Exchange Traded Funds aufgeführt:

Gebühren für CEFs und ETFs

Die Ausgaben der CEFs sind höher als die Ausgaben von ETFs, da ETFs indexierte Portfolios sind und die Kosten für das Management dieser Portfolios geringer sind als bei aktiv verwalteten Portfolios. Außerdem sind die internen Handelskosten aktiv gemanagter Portfolios höher als die internen Handelskosten von ETFs, da sie einen niedrigen Portfolioumsatz haben. Alles in allem können Anleger viel sparen, wenn sie im Vergleich zu CEFs in ETFs investieren, insbesondere wenn sie langfristige Investitionen anstreben.

Transparenz

Exchange Traded Funds haben eine herausragende Transparenz, da sie gegenüber dem Index fixiert sind. Es ist für Anleger nicht schwer, den zugrunde liegenden finanziellen Vermögenswert eines Fonds herauszufinden, da sie einfach die Fondssponsoren oder den Indexanbieter konsultieren können. Auf der anderen Seite sind geschlossene Fonds weniger transparent, da sie aktiv verwaltet werden.

Nettoinventarwert

ETFs werden in der Regel am Markt zum oder nahe ihrem Nettoinventarwert (NIW) gehandelt, da es sehr selten ist, dass diese Instrumente mit einem großen Abschlag oder einer Prämie gehandelt werden. In der Vergangenheit wurde es von den Finanzinstituten als Arbitragemöglichkeit wahrgenommen, als sie Creation Units schufen oder liquidierten und den Preis von ETFs eng am Nettoinventarwert eines Wertpapier- oder Indexkorbes festhielten.

CEFs werden meist mit einem Aufschlag oder Abschlag auf ihren Nettoinventarwert gehandelt. Der Handel mit Premium-Produkten erfolgt in der Regel aufgrund einer steigenden Nachfrage, wenn auf dem Markt für CEF-Aktien mehr Käufer als Verkäufer sind, und der Handel zum Discount findet normalerweise statt, wenn die Nachfrage abnimmt.Der Nettoinventarwert wird berechnet, indem die Verbindlichkeiten vom Gesamtvermögen des Fonds abgezogen und anschließend durch die Anzahl der ausstehenden Aktien dividiert werden.

Hebel

Die meisten CEFs sind gehebelt, was ihre NAV-Schwankungen erhöht. Wenn Portfoliomanager zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen treffen, ist die Hebelwirkung günstig; Wenn sie jedoch nicht korrekt beurteilen, kann die Hebelwirkung für das Portfolio sehr schädlich sein. Im Falle von Exchange Traded Funds ist Leverage nicht Bestandteil ihrer Anlagestrategie; aber das kann sich in Zukunft ändern.

Steuerausschüttungen

Da ETFs für einen geringen Umsatz bekannt sind, ist dies für Anleger vorteilhaft, da sie die Wahrscheinlichkeit von Gewinnausschüttungen verringert. Auf der anderen Seite haben aktiv gemanagte Portfolios einen hohen Umsatz und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit einer häufigen Steuerausschüttung.

Obwohl beide Instrumente verwendet werden, um Anlegern bei der Diversifizierung ihrer Portfolios zu helfen, hängt die Entscheidung, das richtige Instrument zu wählen, von einer Reihe von Faktoren ab. Es besteht jedoch immer ein Bedarf an Due Diligence, um den Anlegern zu helfen, eine bessere Entscheidung zu treffen, wann immer sie ein neues Instrument in ihr Portfolio aufnehmen möchten.