Differenz zwischen CT-Scan und Ultraschall

CT-Scan vs Ultraschall

Es gibt zahlreiche Diagnose-Tools, die von Radiologie-Abteilungen verwendet werden, um Krankheiten zu diagnostizieren. Jedes Werkzeug hat spezifische Zwecke; wie Röntgenaufnahmen für gebrochene Knochen oder MRTs für Weichteildiagnosen. Radiologen können sie effektiv für eine genauere Diagnose oder einen besseren Blick auf den spezifischen Problembereich verwenden. Dieser Artikel konzentriert sich speziell auf die Unterschiede zwischen CT / CAT (Computertomographie) und Ultraschalluntersuchungen.

Zweck

CT-Scans sind Diagnosewerkzeuge, die für viele Zwecke verwendet werden. Grundsätzlich senden CT Röntgenbilder durch den Körper in winzigen Scheiben, die als Bilder auf dem Computer gespeichert werden. Es gibt eine spezielle Art von CT-Scan, genannt Fluoroskopie, die Live-Bewegung für bestimmte diagnostische Studien erfassen kann, oder helfen dem interventionellen Radiologen, der eine Biopsie durchführt, indem er ihm zeigt, wohin die Nadel in ein inneres Organ führen soll.

Ultraschallbilder haben mehrere Zwecke, die dem Radiologen eine genauere Diagnose ermöglichen. Ultraschall verwendet hochfrequente Schallwellen, um ein Graustufenbild verschiedener Organe wie Bauchorgane oder des Herzens zu erstellen, und wird häufig für Untersuchungen des Fötus verwendet. Jeder hat eine fetale Ultraschalluntersuchung mit einem Baby gesehen, das deutlich auf dem Bild zu sehen ist. Doppler-Ultraschall ermöglicht es der Technologie, Blutflussraten wie Karotis und Nierenarterien zu erfassen.

Funktionalität

Die CT ist eine Donut-förmige Modalität, die bei jeder Rotation des Scanners eine Röntgenaufnahme durch den Körper sendet und ein Röntgenbild aufnimmt. Manchmal wird dem Patienten ein Farbstoff in einer Kontrastfarbe injiziert, wodurch die inneren Organe, Tumore, der Blutfluss oder andere Bereiche von Interesse deutlich hervortreten, was es dem Radiologen ermöglicht, eine genauere Diagnose zu stellen. Die Bilder werden auf einem Monitor für die Betrachtung des Radiologen angezeigt.

Der Ultraschallwandler sendet Schallwellen in den Körper des Patienten aus. Diese Wellen prallen von den Organen und Geweben im Körper ab und kehren zum Schallkopf zurück. Der Schallwandler interpretiert diese Geräusche und erzeugt ein Bild, das auf dem Monitor angezeigt wird. Messungen können für Größe und Tiefe, Durchblutung oder Strömungseinschränkung vorgenommen und vom Techniker für die Ansicht des Radiologen gespeichert werden.

Geschichte

Die CT-Modalität wurde 1972 von einem Ingenieur und einem Physiker erfunden; Godfrey Hounsfield und Allan Cormack. Ursprünglich hatte es eine kleine Öffnung und wurde ursprünglich für Bilder des Kopfes verwendet. Als sich die Technologie verbesserte und das "Loch" größer wurde, konnte der gesamte Körper eines Patienten gescannt werden. Ursprünglich dauerte es mehrere Stunden, um die Daten zu erfassen und zu einem Bild zu rekonstruieren. heute dauert es nur ein paar Momente.

Ultraschall ist bekannt, weil er in Filmen und Fernsehprogrammen verwendet wird, aber nur wenige Menschen wissen, wann Ultraschall erfunden wurde. Es gibt viele Kontroversen, aber die früheste wurde zum ersten Mal am Naval Medical Research Institute in den späten 1940er Jahren berichtet, als Dr. George Ludwig bewies, dass Gallensteine ​​gefunden werden konnten, und später im Jahr 1957, als Dr. Ian Donald es zuerst für fötale Bilder verwendete.

Zusammenfassung:

1. CTs senden Röntgenbilder durch den Körper in winzigen Scheiben, die als Bilder auf dem Computer gespeichert werden, während Ultraschallbilder mehrere Zwecke haben, die dem Radiologen eine genauere Diagnose ermöglichen.

2. Der Schallkopf des Ultraschallgeräts sendet Schallwellen in den Körper des Patienten aus, aber manchmal wird dem Patienten bei einer CT-Untersuchung ein Farbstoff in einer Kontrastfarbe injiziert, so dass er leicht verfolgt werden kann.