Unterschied zwischen Demenz und Psychose

Demenz und Psychose

Demenz und Psychose sind zwei psychiatrische Bedingungen, stören die normale Funktionalität der Person. Während diese zwei Begriffe oft im Studium der Psychiatrie und Psychologie zu hören sind, ist es wichtig zu verstehen, dass diese beiden zwei völlig verschiedene Einheiten sind, die verschiedene Teile der Psyche betreffen.

Demenz

Demenz ist durch abnormale Verschlechterung aller kognitiven Funktionen über das hinaus, was durch normales Altern möglich ist, gekennzeichnet. Demenz ist ein Begriff, der sich auf eine progressive oder eine statische Gruppe von Symptomen und Zeichen bezieht, von denen angenommen wird, dass sie auf die fortschreitende Degeneration der Großhirnrinde zurückzuführen sind. Die Großhirnrinde ist ein Teil des Gehirns, der am äußersten liegt, und regelt alle höheren Gehirnfunktionen. Demenz bezieht sich auf eine Störung des Lernens, Denkens, Gedächtnisses, Verhaltens, Sprechens und Kontrolle von Emotionen.

Demenz ist eine häufige Erkrankung bei älteren Menschen, und Statistiken legen nahe, dass erstaunliche 5% der Weltbevölkerung über 65 Jahre betroffen sind. 1% der Menschen unter 65, 8% der Menschen zwischen 65 und 74, 20% der Menschen zwischen 74 und 84 und 50% der Menschen über 85 leiden an Demenz. Es gibt 5 Haupttypen von Demenz. Die kognitive Beeinträchtigung ist eine Art von Demenz, die im Schweregrad nicht voranschreitet. Es resultiert aus organischem Hirnschaden; vaskuläre Demenz ist ein gutes Beispiel. Langsam fortschreitende Demenz beginnt als bloße Unannehmlichkeit und endet in einer Phase, in der die Aktivitäten des täglichen Lebens betroffen sind. Es wird angenommen, dass dies auf fortschreitende Störungen des Gehirns zurückzuführen ist. Semantische Demenz ist gekennzeichnet durch Verlust der Wort- und Sprachbedeutung. Die diffuse Lewy-Körper-Demenz entwickelt sich ähnlich wie die Alzheimer-Krankheit, hat aber Lewy-Körper im Gehirn. Die rapide progressive Demenz verschlechtert sich in nur wenigen Monaten, wie der Name schon sagt.

Behandlung einer primären Erkrankung, Behandlung von überlagertem Delirium, Behandlung von geringfügigen medizinischen Problemen, Unterstützung durch die Familie, praktische Hilfe zu Hause, Hilfe bei Pflegern, medikamentöse Behandlung und institutionelle Betreuung bei Misserfolg der häuslichen Pflege sind die Grundprinzipien der Pflege. Die medikamentöse Behandlung wird nur angewendet, wenn die möglichen Nebenwirkungen durch die Vorteile überwiegen. Bei schweren Verhaltensänderungen wie Agitiertheit und emotionaler Instabilität ist die gelegentliche Anwendung von Sedativa (Promazin, Thioridazin) gerechtfertigt. Antipsychotika können in Wahnvorstellungen und Halluzinationen verschrieben werden. Wenn depressive Merkmale tiefgründig sind, kann eine Antidepressiva-Therapie begonnen werden.Cholinesterasehemmer, die zentral wirken, sind für ungefähr die Hälfte der Patienten, die an Demenz aufgrund der Alzheimer-Krankheit leiden, von Nutzen. Sie scheinen das Fortschreiten der kognitiven Beeinträchtigung zu verzögern und in einigen Fällen sogar die Symptome für eine gewisse Zeit zu verbessern.

Psychose

Psychose ist eine kritische Störung der Realität, die durch Halluzinationen und Wahnvorstellungen gekennzeichnet ist. Halluzinationen sind realistische Manifestationen von Dingen, die eigentlich nicht existieren. Halluzinationen können nach dem Wahrnehmungssystem, das wahrgenommen wird, unterteilt werden. Sie sind visuell, auditiv, taktil, olfaktorisch und geschmacklich. Wahnvorstellungen sind fester Glaube, an den die Menschen trotz überwältigender Beweise festhalten.

Es gibt viele psychotische Störungen. Schizophrenie ist die erste und vor allem unter ihnen. Psychotische Episoden können affektive Störungen, Denkstörungen und andere psychiatrische Erkrankungen begleiten. Antipsychotische Medikamente sind die Hauptbehandlung.

Was ist der Unterschied zwischen Demenz und Psychose?

• Demenz ist ein Verlust von höheren Gehirnfunktionen, während Psychose ein Verlust der Realität ist, wobei alle kognitiven Fähigkeiten intakt sind.

• Demenz ist bei älteren Menschen üblich, während Psychose nicht so ist.

• Demenz ist unbehandelbar, während Psychose behandelbar ist.