Unterschied zwischen Deontologie und Teleologie

Deontologie vs Teleologie

Ethik oder Moralphilosophie ist ein Zweig der Philosophie, der Fragen über Moral und die Wahrnehmung von Gut und Böse, von Recht und Unrecht, von Gerechtigkeit, Tugend und Laster beinhaltet. Es hat die folgenden Zweige: Meta-Ethik, normative Ethik, angewandte Ethik, Moralpsychologie und deskriptive Ethik.

Diese Zweige haben verschiedene Denkrichtungen und Teilgebiete, darunter: Hedonismus, Epikureismus, Stoizismus, moderne Ethik, angewandte Ethik, Moralpsychologie, Deontologie und Teleologie oder Konsequentialismus.
Deontologie wird auch als dienstpflichtige Ethik bezeichnet. Es ist ein ethischer Ansatz, der darauf abzielt, ob die Motive bestimmter Aktionen richtig oder falsch sind, anstatt sich darauf zu konzentrieren, ob die Ergebnisse der Aktion richtig oder falsch sind. Es basiert auf der Verpflichtung oder Verpflichtung jedes Einzelnen gegenüber einander, allen Lebewesen und der Umwelt, die auf moralischen Überzeugungen und Werten beruht. Es lehrt, immer in gutem Glauben zu handeln und hält sich an die Goldene Regel, um andere so zu behandeln, wie Sie von ihnen behandelt werden wollen.

Die Zehn Gebote sind Beispiele für Deontologie. Sie sind moralische Pflichten, die uns seit unserer Kindheit gelehrt wurden, und wir werden von ihnen so geformt, dass wir andere behandeln, fair sein und sie nicht dazu verwenden, egoistischen Absichten zu dienen.

Teleologie oder Konsequenzialismus wird als ergebnisorientierte Ethik bezeichnet. Es konzentriert sich auf den Zweck jeder Aktion und darauf, ob eine Absicht oder Bedeutung für die Aktion vorliegt. Es handelt sich um die Konsequenzen einer Handlung. Es beinhaltet die Untersuchung vergangener Erfahrungen, um die Ergebnisse der gegenwärtigen Aktionen herauszufinden. Ein Beispiel dafür ist der Utilitarismus, der auch als größtes Glücksprinzip bezeichnet wird. Es misst, wie viel Vergnügen überhaupt aus einer bestimmten Handlung gezogen werden kann und wie viel Schmerz vermieden wird.
Während die Deontologie auf der absoluten Pflicht des Menschen gegenüber der Menschheit beruht und wie diese den Ergebnissen vorgezogen wird, basiert die Teleologie auf den Ergebnissen einer Handlung und darauf, ob eine Handlung mehr Glück und weniger Schmerz erzeugt.

Zusammenfassung:

1. Die Deontologie ist eine Annäherung an die Ethik, die der Theorie folgt, dass ein Ende die Mittel nicht rechtfertigt, während die Teleologie ein Ansatz für Ethik ist, der der Theorie folgt, dass das Ende immer die Mittel rechtfertigt.
2. Deontologie wird auch als dienstpflichtige Ethik bezeichnet, während Teleologie auch als ergebnisorientierte Ethik bezeichnet wird.
3. Die Deontologie hält sich an die Goldene Regel, die anderen zu tun hat, was Sie wollen, dass sie Ihnen tun, während die Teleologie das nicht tut; es wird vielmehr auch als das größte Glücksprinzip bezeichnet, weil es eine Handlung rechtfertigt, wenn es das größte Glück und die geringste Menge an Schmerz hervorbringt.
4. Die Deontologie lehrt, gerecht zu sein und andere nicht aus selbstsüchtigen Gründen zu benutzen, während die Teleologie lehrt, alles zu tun, was auch immer zu einem für die Person angenehmen Ergebnis führt.
5. Teleologie untersucht vergangene Erfahrungen, um die Ergebnisse einer gegenwärtigen Handlung vorherzusagen, während die Deontologie dem moralisch Recht folgt, basierend auf den Werten, die in jeder Person eingepflanzt werden.