Unterschied zwischen Depotbank und Depotbank

Verwahrer gegen Verwahrer

Die Aufgaben eines Verwahrers und Verwahrers sind einander sehr ähnlich. Mit der Entwicklung der Finanzwelt überlappen sich die Rollen von Depotbanken und Depots ständig. Es gibt jedoch eine Reihe von Hauptunterschieden zwischen Depotbank und Depotbank. Während die Depotbanken lediglich das Vermögen und die Finanzwerte verwahren, gehen die Verwahrstellen einen Schritt weiter zu den von einer Depotbank bereitgestellten Dienstleistungen und übernehmen eine größere Kontrolle, Haftung und Verantwortung für die von ihnen gehaltenen Vermögenswerte. Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die einzelnen und hebt ihre subtilen Ähnlichkeiten und Unterschiede hervor.

Was ist ein Depository?

Ein Depot ist ein Ort, an dem Gegenstände oder Vermögenswerte zur Aufbewahrung hinterlegt werden. Bibliotheken sind ein gutes Beispiel für Depots, da Bibliotheken für die Aufrechterhaltung und Aufbewahrung von Büchern und Informationen verantwortlich sind. In Bezug auf die Geschäftstätigkeit wird eine Depotbank als ein Finanzinstitut oder eine Organisation bezeichnet, die Einlagen akzeptiert und Wertpapiere und andere finanzielle Vermögenswerte hält. Ein Verwahrer hat das rechtliche Eigentum an diesen Vermögenswerten und ist für die Kontrolle dieser Vermögenswerte gemäß den festgelegten Regeln, Gesetzen, Vorschriften und Richtlinien verantwortlich.

Ein Wertpapierdepot, in dem finanzielle Wertpapiere gehalten werden, ermöglicht das Clearing und die Abwicklung sowie die Übertragung von Buchübertragungen oder diese Wertpapiere. Die Verwahrstelle und der Clearing Corporation (der größte Einleger der Welt) bietet beispielsweise die Verwahrung der gehaltenen Wertpapiere ähnlich wie eine Verwahrstelle an und bietet auch Clearing- und Abwicklungsdienste an.

Was ist Depotbank?

Eine Depotbank ist eine Person oder Institution, die das Sorgerecht für Vermögenswerte oder Dinge aufrechterhält. Beispiele für Depotbanken sind Museen mit historischen Artefakten, Krankenhäuser mit Krankenakten und Anwaltskanzleien mit wichtigen juristischen Dokumenten. In der Geschäftswelt ist eine Depotbank normalerweise eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut, das für die Sicherheit von Vermögenswerten verantwortlich ist, die zur Verwahrung übergeben werden. Solche Vermögenswerte umfassen finanzielle Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Einlagenzertifikate und andere Wertgegenstände wie Gold, Diamanten und Schmuck. Eine Depotbank bietet Investoren und Kunden eine solche Verwahrung an. Die Bank oder das Finanzinstitut halten diese Vermögenswerte nicht nur sicher, sondern geben auch einen Überblick über den Wert des Vermögenswertes im Laufe der Zeit. Die Depotbank erbringt auch die Dienstleistungen, diese wertvollen Vermögenswerte im Namen des Anlegers zu kaufen und zu verkaufen.In diesem Fall übernimmt die Depotbank die volle Verantwortung, wenn sichergestellt ist, dass die Vermögenswerte ordnungsgemäß verwahrt und im Fall eines Verkaufs ordnungsgemäß geliefert und vereinbarte Zahlungsbedingungen eingehalten werden.

Depotbank / Depotbank

In der Finanzwelt überschneiden sich die Rollen von Depotbanken und Verwahrstellen immer mehr zu einem Punkt, an dem die Unterschiede zwischen den beiden ziemlich subtil werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass eine Verwahrstelle größere Aufsichtspflichten für die im Vergleich zur Verwahrstelle gehaltenen Vermögenswerte hat. Ein Verwahrer hat neben der Verwahrung des Vermögens auch die Kontrolle und das rechtliche Eigentum an den Vermögenswerten. Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht darin, dass der Verwahrer andere Tätigkeiten, die Vermögenswerte und Wertpapiere gemäß den Regeln, Gesetzen und anderen geltenden Finanz-, Rechts- oder Verwaltungsvorschriften betreffen, aufrechterhalten, verkaufen, ausgeben, zurückkaufen und durchführen muss. Im Vergleich dazu führt eine Depotbank diese Aktivitäten auf Anweisung ihrer Kunden durch. Depositorien können Depotbankaufgaben an Dritte delegieren und wenn ein gehaltenes Finanzinstrument verloren geht, haftet die Depotbank vollständig und muss die volle Verantwortung übernehmen. Die Depotbank haftet jedoch nur für allgemeine Verluste oder Fahrlässigkeit und ist nicht für Investitionsverluste verantwortlich. Die Depotbank führt alle Dienstleistungen und Aktivitäten einer Depotbank, geht jedoch hinsichtlich der Kontrolle der Vermögenswerte und der Haftung einen Schritt weiter.

Was ist der Unterschied zwischen Depotbank und Depotbank?

• Eine Depotbank ist eine Person oder Institution, die das Sorgerecht für Vermögenswerte oder Dinge aufrechterhält.

• In der Geschäftswelt ist eine Depotbank normalerweise eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut, das für die Sicherheit von Vermögenswerten verantwortlich ist, die zur Aufbewahrung übergeben werden.

• Ein Depot ist ein Ort, an dem Gegenstände oder Vermögenswerte zur Aufbewahrung hinterlegt werden. In Bezug auf die Geschäftstätigkeit wird eine Depotbank als ein Finanzinstitut oder eine Organisation bezeichnet, die Einlagen akzeptiert und Wertpapiere und andere finanzielle Vermögenswerte hält.

• Während die Depotbanken lediglich das Vermögen und die Finanzwerte verwahren, gehen die Depotbanken einen Schritt weiter zu den von einer Depotbank erbrachten Dienstleistungen und übernehmen eine größere Kontrolle, Haftung und Verantwortung für ihre Vermögenswerte.