Differenz zwischen Digital- und Siebdruck

Einführung

Mit der Zunehmendes Interesse an Individualisierung, Branding und ungewöhnlichem Design für alltägliche Dinge, haben sich auch die Mittel zur Erreichung dieser Ziele entwickelt und vermehrt. Von der traditionellen Möglichkeit des Siebdrucks bis zur modernen Methode des Digitaldrucks sehen wir Designer und Einzelpersonen, die sich entscheiden, das eine oder das andere für ihre Produkte zu verwenden.

Siebdruck

Der Siebdruck wurde ursprünglich Siebdruck genannt und wurde 1907 von Samuel Simon Matthew Atere-Roberts patentiert. Er umfasst die Erstellung mehrerer Schablonen des zu druckenden Designs und die Verwendung jedes einzelnen Schablone zum Auftragen von Farbschichten auf die Oberfläche. Die Farben im Design werden einzeln aufgetragen und jede Farbe verwendet eine andere Schablone. Übrigens heißen die Schablonen Screens, daher der Name.

Siebdruck ist ein komplexer Prozess mit mehreren Schritten beginnend mit dem Design, dem Brennen des Designs in Bildschirme, der Vorbereitung der zu verwendenden Tinten und schließlich dem Drucken. Die teuerste Komponente des Prozesses ist der Bildschirm oder die Bildschirme und sobald der Bildschirm hergestellt ist, kann er unzählige Male verwendet werden. Je höher also das Volumen der zu produzierenden oder zu druckenden Einheiten ist, desto niedriger sind die Kosten pro Einheit für den Hersteller.

Die Siebdruckmethode verwendet ein kompliziertes System von Sonderfarben, Halbtönen und Farbmischungen, wodurch Bilder entstehen, die scheinbar unzählige Farben haben. Darüber hinaus gibt es seit dem Beginn des letzten Jahrhunderts eine große Auswahl an Tinten, die leicht verfügbar sind, was auch beim Kostenmanagement hilft.

Digitaldruck

Digitaldruck ist ein viel jüngerer Prozess, bei dem Computertechnologie zum Drucken auf gewünschten Oberflächen verwendet wurde. So wird das Artwork oder Design im Digitaldruck in einem Computer verarbeitet und dann direkt wie auf Papier gedruckt.

Der digitale Druckprozess verwendet einen Drucker und Sie können theoretisch eine einzelne Kopie oder Einheit des Produkts drucken - ein großer Vorteil bei der Probenahme. Da die Digitaldrucktechnologie ziemlich fortgeschritten ist, ermöglicht es dem Hersteller, alles von einem komplexen Foto bis zu einem einfarbigen Logo nachzubilden, wodurch maßgeschneiderte Teile leicht zugänglich sind.

Vor- und Nachteile der einzelnen

Siebdruck ist der überlegene Prozess für Designs, die ein hohes Maß an Lebendigkeit erfordern, da die Farbe beim Siebdruck dicker aufgetragen wird als beim Digitaldruck, was zu Farben mit mehr Helligkeit und Tiefe führt . Das Siebdruckverfahren verwendete Maschinen, die um unebene oder gekrümmte Oberflächen manövrieren können, was ebenfalls von Vorteil ist. Es gibt jedoch eine Mindestmenge, die für die meisten Siebdruckaufträge spezifiziert ist, um die hohen Kosten der Herstellung von Sieben und der Verschwendung auszugleichen, die Teil des Laufs auf einer Siebdruckmaschine ist.

Digitaldruck eignet sich am besten für detailorientierte Arbeiten und speziell für kleinere Stückzahlen. Die Verwendung eines Computers für den Digitaldruck bedeutet, dass ein Foto in all seinen kleinsten Details durch den Prozess gedruckt werden kann. Theoretisch ermöglicht der Digitaldruck das ausschließliche Ausführen eines einzelnen Designs in nur einer Einheit. Es ist auch ein weniger komplizierter Prozess, da alles, was benötigt wird, darin besteht, ein Design in den Computer einzugeben und den Druckbefehl an den Drucker zu geben.

Fazit

Jede der beiden Druckmethoden hat ihre Vor- und Nachteile - die Wahl der zu verwendenden Methode hängt ganz von Design, Objekt, Menge und Budget ab.

Der Siebdruck ist kosteneffektiv und hat hochprofessionell hochwertige Ergebnisse. Es ist definitiv die bessere Wahl für große Aufträge. Die anfänglichen Einrichtungskosten sind jedoch höher und minimale Bestellmengen sind erforderlich, um die Kosten zu rechtfertigen. Außerdem können hochauflösende Details im Siebdruck möglicherweise nicht gut angezeigt werden.

Der Digitaldruck kann nur ein Objekt gleichzeitig produzieren und hat das Potenzial, feine Detailarbeiten wie Fotos zu drucken. Da das Design auf dem Computer ist, sind die Feineinstellungen leicht vorzunehmen. Die Farben und das Design sind nur durch die Kapazität des Druckers begrenzt, aber im Allgemeinen kann eine genaue Farbanpassung schwierig sein. Die Tinte für den Digitaldruck ist ebenfalls teurer und die Größe des Druckbereichs ist auf die Kapazität des Druckers beschränkt. Digitaldruck beschränkt sich normalerweise auch auf Stoff. Während dies bei kleinen Aufträgen keine Rolle spielt, ist die Zeit beim Drucken pro Einheit durch Digitaldruck tendenziell länger als beim Siebdruck.