Unterschied zwischen Ayurveda und Homöopathie

Obwohl beide von ihnen darstellen Alternativmedizin, es ist seltsam, wie Gläubige dieser beiden aus der Medizin schossen nie miteinander verglichen, sondern immer mit allopathischen Medikamenten.

Ayurveda wurde in Südostasien für Ionen praktiziert, während die Homöopathie schon seit drei Jahrhunderten praktiziert wird. Beide verfolgen eine andere Philosophie bei der Heilung von Krankheiten. Während eine ayurvedische Medizin die wissenschaftlichen allopathischen Medikamente ergänzt, ist die Homöopathie dagegen. Die Anhänger der ayurvedischen Medizin argumentieren, dass es nicht schädlich sein kann, natürlich zu sein.

Ayurveda glaubt an die Vorbeugung von Krankheiten, während die Homöopathie auf der Heilung einer Krankheit beruht. Yoga ein Teil der ayurvedischen Form der Medizin wird auf der ganzen Welt als eine Form der Behandlung verwendet und ist weitgehend von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptiert. In der ayurvedischen Medizin werden Kräuter und Massagen verwendet, um zu leiden, und werden empfohlen, um natürlicher zu sein.

Im Ayurveda wird geglaubt, dass man frei von jeder Krankheit bleiben kann, indem man die Giftstoffe aus seinem Körper heraushält. Es verwendet auch orale Medikamente aus Kräutern und Gewürzen und chirurgische Verfahren, um die Giftstoffe aus dem Körper zu spülen; Heilung von Krankheiten und verschiedenen Krankheiten. In der Homöopathie werden Krankheiten durch die Einführung von Symptomen geheilt, die denen der Krankheit in stark verdünnter Form ähneln. Es wird angenommen, dass dies der Lebenskraft hilft, die Krankheit zu neutralisieren und somit den Patienten zu heilen.

Nach der Philosophie der Homöopathie werden Krankheiten nicht kontaktiert, sondern waren immer in uns präsent. Die Homöopathie-Praktiker glauben, dass diese Störungen in der Lebenskraft die Hauptgründe für Krankheiten sind und für die Heilung der Krankheiten korrigiert werden sollten.

Obwohl sowohl Ayurveda als auch Homöopathie an die Bedeutung eines positiven Geistes glauben, unterscheiden sie sich erheblich in ihren Behandlungsformen. Die Homöopathie war immer kritisch gegenüber allopathischen Medikamenten und glaubt, dass die Krankheiten, die durch allopathische Medikamente behandelt werden, den Körper niemals vollständig verlassen, sondern nur von ihnen zurückgelassen werden und die Krankheiten zurückkehren, wenn die Wirkung dieser Medikamente nachlässt.

Die Gültigkeit dieser Medikamente würde immer strittig bleiben, ohne dass die eine Seite auf die andere verzichtet.