Unterschied zwischen Diversity und Affirmative Action

Diversity vs. Affirmative Action

Affirmative Action und Diversity sind beides Maßnahmen, die mit dem Ziel ermutigt werden, Unternehmen, um Arbeitnehmer mit unterschiedlichen Hintergründen einzustellen und zu fördern. Sowohl Vielfalt als auch affirmative Maßnahmen konzentrieren sich auf die Beseitigung von Diskriminierung bei der Einstellung von Minderheiten, darunter Frauen, Menschen mit Behinderungen und andere Gruppen von Minderheiten, die unter Diskriminierung am Arbeitsplatz leiden. Die Art und Weise, in der jede Initiative durchgeführt wird, unterscheidet sich jedoch deutlich. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick und erklärt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen affirmativem Handeln und Diversität.

Was ist Affirmative Action?

Affirmative Action wurde zuerst von US-Präsident John F. Kennedy verwendet, um einen Auftrag zu erteilen, um Personen unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Rasse, ihrem Glauben oder ihrer Nationalität gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Daher sind positive Maßnahmen eine Reihe von Maßnahmen, die Rechtsvorschriften zur Chancengleichheit ergriffen haben, die für alle gleichwertige Beschäftigungsmöglichkeiten vorsehen. Es ist möglich, dass ein Gericht einem Unternehmen, das einer Diskriminierung beschuldigt wurde, ein positives Verhalten anordnet, wodurch es gesetzlich vorgeschrieben wird. Affirmative Action beschränkt sich auf bestimmte Gruppen von Minderheiten, die zuvor benachteiligt waren, darunter Frauen, Behinderte und Kriegsveteranen. Ziel der positiven Maßnahmen wäre es vor allem, rechtliche Schritte gegen Diskriminierung zu vermeiden und die Beschäftigung von Minderheiten und Gruppen, die am Arbeitsplatz benachteiligt sind, zu fördern.

Was ist Diversity?

Diversity ist eine strategische Initiative, gefolgt von einem Unternehmen, das freiwillig die Vielfalt seiner Belegschaft verbessert. Vielfalt ist ein weithin integrativer Ansatz, der alle Menschen, einschließlich Minderheiten wie Frauen, Andersdenkende und Kriegsveteranen, sowie alle anderen Gruppen von Individuen unabhängig von ihren Überzeugungen, Religionen, Perspektiven, Werten, politischen Ansichten, sexueller Orientierung usw. akzeptiert. Organisationen, die Diversity-Initiativen ergreifen, wollen nicht nur die Diskriminierung am Arbeitsplatz verhindern, sondern zielen auch darauf ab, eine größere Bandbreite an Ergebnissen zu erreichen. Dazu gehören die Steigerung der Rentabilität eines Unternehmens, die Entwicklung vielfältiger Perspektiven und Ideen, die Erschließung neuer Konsumenten und potenzieller Märkte, die Steigerung der Kreativität und die Erlangung vielfältiger Lösungen und Perspektiven für Probleme und Probleme.

Affirmative Action gegen Diversity

Diversity und affirmative Action sind beides Initiativen, die Hand in Hand gehen.Die Vielfalt geht jedoch einen Schritt weiter als affirmative Maßnahmen und baut auf den ersten Ideen und Konzepten der Chancengleichheit bei Beschäftigung auf. Ohne positive Maßnahmen wäre ein Unternehmen nicht in der Lage, eine vielfältige Belegschaft zu rekrutieren und zu fördern, ohne die die Vielfalt der Initiativen für Vielfalt nicht zugänglich wäre, wenn die Menschen für die Unterschiede und einzigartigen Ideen, Überzeugungen, Werte etc. geschätzt werden. eine Reihe von Unterschieden zwischen den beiden.

Die Affirmative Action konzentriert sich auf die Verbesserung der Anzahl der angestellten Mitarbeiter. Diversity hingegen zielt darauf ab, die Kultur der Organisation zu verändern, um unterschiedliche Ansichten, Werte und Unterschiede besser zu akzeptieren. Gleichwohl ist die Vielfalt freiwillig und fokussiert auf einen breiteren Ansatz, der nicht nur die zuvor Benachteiligten umfasst, sondern auch andere Gruppen von Menschen unabhängig von ihren Überzeugungen, Religionen, Perspektiven, Werten, politischen Ansichten, sexueller Orientierung usw. einbezieht.

Was ist der Unterschied zwischen Diversity und Affirmative Action?

• Affirmative Maßnahmen und Vielfalt sind Maßnahmen, die unternommen werden, um Unternehmen zu motivieren, Arbeitnehmer mit unterschiedlichem Hintergrund einzustellen und zu fördern.

• Der US-amerikanische Präsident John F. Kennedy hat zunächst eine bejahende Aktion verabschiedet, um Gesetze zu erlassen, mit denen Menschen unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrer Rasse, ihrem Glaubensbekenntnis oder ihrer Nationalität gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten bieten können.

• Vielfalt ist eine strategische Initiative, gefolgt von einem Unternehmen, das freiwillig die Vielfalt seiner Arbeitskräfte verbessert.