Unterschied zwischen DNS und DHCP

Eine Verbindung mit dem Internet ist eine Welt voller Zahlen, die für den normalen Benutzer, der nur seinen Browser oder Mail-Client öffnen würde und der Inhalt schon da ist, nicht offensichtlich ist. Dies wäre jedoch ohne die richtigen Nummern nicht möglich, die bereits vorher vom Systemadministrator eingerichtet wurden.

Die erste Nummer, über die wir sprechen würden, ist die IP-Adresse. Die IP- oder Internetprotokolladresse ist eine eindeutige Kennung im Netzwerk, mit der Pakete ihr Ziel finden können. Herkömmlicherweise musste ein Systemadministrator jedem an das Netzwerk angeschlossenen Computer eine IP-Adresse zuweisen, aber die Notwendigkeit, IPs dynamisch zuzuweisen, führte zur Erstellung von DHCP oder Dynamic Host Configuration Protocol. DHCP benötigt nur ein einzelnes Element des Netzwerks, das als Server fungiert. Der Server würde dann jedem Netzwerkelement, das eines anfordert, IP-Adressen zuweisen. Abhängig von der Konfiguration des Administrators kann es sich bei jedem Mal um die gleiche IP-Adresse oder um eine unterschiedliche IP-Adresse handeln.

Es liegt ebenfalls in der Verantwortung des DHCP-Servers, seinen Clients einen DNS (Domain Name Server) zur Verfügung zu stellen. Dieser Server ist ein weiterer Computer im Internet, der einen ganz besonderen Zweck hat, unser Surfen zu vereinfachen. Wie ich oben gesagt habe, hat jeder Computer in einem Netzwerk seine eigene eindeutige IP-Adresse. Dies gilt auch für das Internet. Jedes Netzwerk oder jeder Computer, der mit dem Internet verbunden ist, hat ebenfalls eine eindeutige Adresse. Es wäre eine ziemliche Pflicht, sich an jede der IP-Adressen der Websites zu erinnern, die wir häufig besuchen, weshalb wir Domain-Namen verwenden, an die wir bereits gewöhnt sind und an die wir uns nicht mehr erinnern können. Wenn wir eine Website oder eine Seite auf einer Website besuchen möchten, geben wir die URL im Browser ein. Der Browser würde dann den DNS kontaktieren und nach der zugehörigen IP-Adresse des von uns eingegebenen Domainnamens fragen; Anhand der erhaltenen IP-Adresse kann der Browser dann mit diesem Computer kommunizieren und nach seiner Homepage oder der von Ihnen gewünschten Seite fragen.

Obwohl das Surfen im Internet mit Zahlen gefüllt ist, sind die Prozesse für den Endbenutzer alle transparent. Nur der Systemadministrator müsste mit diesen Nummern umgehen. Systeme wie DNS und DHCP sorgen bei fehlerfreiem Betrieb dafür, dass Endanwender sich nicht mit den Feinheiten der Internetkommunikation auseinandersetzen müssen.