Unterschied zwischen östlicher und westlicher Kultur

Kultur einer Gemeinschaft oder einer Nation hängt von der Umgebung, den Werten und Überzeugungen ab, auf die sie erzogen werden. Daher haben verschiedene Teile der Welt unterschiedliche Kulturen, die sich sehr voneinander unterscheiden. Heute können die Kulturen der Welt in zwei Hauptteile unterteilt werden, wie die östliche und die westliche Kultur. Im Laufe der Jahre haben sich die beiden jedoch durch die Globalisierung ständig gegenseitig beeinflusst und formieren sich gegenseitig.

Was ist Ostkultur?

Die östliche Kultur ist das Ensemble von Überzeugungen, Bräuchen und Traditionen, das die Menschen im östlichen Teil der Welt ausmacht, die aus Fernost, Westasien, Zentralasien, Nordasien und Südasien bestehen. Die östliche Kultur, die hauptsächlich auf Buddhismus, Hinduismus, Konfuzianismus, Islam, Taoismus und Zen basiert, erforscht den spirituellen Aspekt der Erforschung der inneren Welt eines Menschen, der glaubt, dass das Universum und seine Existenz eine unendliche zyklische Reise ohne Grenzen sind. Die östliche Kultur ermutigt ihre Menschen, durch Meditation die Kontrolle über ihre Gefühle und Geisteszustände zu erlangen und das Prinzip der Tugend in allen Aspekten des Lebens zu praktizieren. Es ist auch eine Kultur, die auf Gemeinschaft und Kollektivismus aufgebaut ist, da die östliche Kultur glaubt, dass ein Mensch ein soziales Wesen ist und ein integraler Bestandteil der Gesellschaft ist.

Was ist westliche Kultur?

Die westliche Kultur ist ein Begriff, der sich auf das Erbe von ethischen Werten, Traditionen, Bräuchen, Glaubenssystemen, Technologien und Artefakten bezieht, die die Lebensweise und Überzeugungen von Menschen aus dem westlichen Teil der Welt definieren. Die Wurzeln der westlichen Kultur haben ihren Ursprung in Europa und tragen ein Erbe von germanischen, keltischen, hellenischen, slawischen, jüdischen, lateinischen und anderen ethnischen und sprachlichen Gruppen. Hauptsächlich auf dem Christentum basiert, sieht man sich als ein Element des Göttlichen und das Leben im Dienst Gottes. Im antiken Griechenland und im antiken Rom begann sich die westliche Kultur im Mittelalter weiter mit dem Christentum zu entwickeln, genährt von den Erforschungen der Aufklärung und der Entdeckungen der Wissenschaft und verbreitete sich zwischen den 16 999 und 999 und 20 999 >

Jahrhunderte infolge der Globalisierung und der menschlichen Migration.

Was sind die Unterschiede zwischen der westlichen Kultur und der östlichen Kultur? • Die östliche Kultur basiert auf den Hauptschulen des Buddhismus, des Hinduismus, des Konfuzianismus, des Islam, des Taoismus und des Zen, während die westliche Kultur hauptsächlich auf Christentum, wissenschaftlichen, logischen und rationalen Schulen basiert. • Die östliche Kultur hat eine kreisförmige Sicht auf das Universum, die auf der Wahrnehmung der ewigen Wiederkehr beruht, während die westliche Kultur eine lineare Sicht auf das Universum hat, das auf der christlichen Philosophie basiert, dass alles einen Anfang und ein Ende hat.

• Die östliche Kultur verwendet den spirituellen und missionarischen Ansatz, in sich selbst nach Antworten durch Meditation zu suchen, während die westliche Kultur einen pragmatischen und emotionalen Ansatz bei der Suche nach sich selbst durch Forschung und Analyse einnimmt.

• Die östliche Kultur glaubt, dass der Schlüssel zum Erfolg durch spirituelle Mittel ist. Die westliche Kultur glaubt, dass der Schlüssel zum Erfolg durch materielle Mittel ist.

• Die östliche Kultur glaubt, dass die Zukunft eines Menschen heute von seinen Taten bestimmt wird. Die westliche Kultur glaubt, dass die Zukunft unbekannt ist und dass sie von Gott bestimmt wird.

• Die östliche Kultur glaubt, dass ein Mensch ein integraler Bestandteil der Gesellschaft und des Universums ist und den Kollektivismus praktiziert. In der westlichen Kultur ist der Individualismus stärker und glaubt, dass ein Mensch ein Individualist ist und ein unabhängiger Teil der Gesellschaft und des Universums ist.