Unterschied zwischen Ego und Id

Ego vs. Id

In der Theorie der Psychoanalyse gibt es verschiedene Konzepte, die zu beachten sind. Eines davon ist das Modell von Es, Ich und Über-Ich. Dieses von Sigmund Freud formulierte Modell wurde als sehr wichtig angesehen, insbesondere um Individuen dabei zu helfen, das Verhalten der anderen zu verstehen.

Wenn du eine gerade Linie zeichnest, kannst du die ID an einem Ende unterscheiden, während das Überich am anderen Ende ist. Somit befindet sich das Ego irgendwo zwischen den beiden.

Vor allem wird die ID von Freud und vielen Psychologieexperten als das unkoordinierte Konstrukt beschrieben. Dies ist rein instinktiver Natur. Unorganisiert gehört das Es einfach zum Lustprinzip eines Individuums. Die Identifikation versucht, das Subjekt zu befriedigen, und in diesem Fall ist es das Individuum oder die Person. Es will immer das größte Vergnügen, während es versucht, Umstände zu vermeiden, die Unbehagen oder Missfallen verursachen. Die Begriffe von Schmerz und Spannung werden auch durch die ID vermieden. In der Theorie wurde es als ein unbewusster Trieb erkannt, der fast immer negativer Natur ist.

Die ID-Identität ist vergleichbar mit einem neugeborenen Kind. Ein Kind dieses Alters ist rein von Impulsen, Zwängen und Instinkten getrieben. Daher ist es sicher zu sagen, dass das Kind von Natur aus mit dem ID-Konstrukt gefüllt ist. Deshalb werden Babys oft als negativer angesehen. Sie wollen immer, was sie wollen, und nichts sagen, was andere wollen. Ironischerweise, wenn das Kind derjenige ist, der eine Bitte benötigt, betrachtet die ID-Persönlichkeit in ihm kein "Nein" als Antwort. Daher ist die ID ursprünglich selbstsüchtig.

Auf der anderen Seite betrachtet das Ego als Zentrum des Modells die Realität. Es agiert als Vermittler zwischen den entgegengesetzten Enden der Linie (dem Es und dem Über-Ich) und sucht das größere Gleichgewicht zwischen den beiden. Deshalb wird es als das Realitätsprinzip bezeichnet. Es hat einen Sinn für Gerechtigkeit und versucht zu reduzieren, was die ID im Übermaß hat. Es überzeugt die ID, um realistischer zu werden, und berücksichtigt die langfristigen Ergebnisse insgesamt. Das Ego wird auch als die organisiertere und perzeptuell bewusste Struktur charakterisiert. Es ist im Grunde der "gesunde Menschenverstand" eines Individuums.

1. Das Es ist das Prinzip, das sich auf Vergnügen bezieht, während das Ego das Prinzip ist, das sich auf die Realität bezieht.

2. Die ID ist ein desorganisiertes, instinktives und selbstsüchtiges Konstrukt, während das Ego organisiert und wahrnehmbar ist.

3. Diese Identifikation ist im Grunde unbewusst, während das Ego bewusst ist.