Unterschied zwischen Grippe und Schwangerschaftsbeschwerden

> Grippe-Virus

Grippe-Schwangerschaft-Symptome

Grippe-Grippe-Symptome> Bei einer Frau, die unerwartet und möglicherweise erstmals in ihrem Leben schwanger geworden ist, können die ersten Symptome wie eine andere aussehen Anfall der Grippe (auch bekannt als Influenza).

Die Grippe ist eine virale Infektionskrankheit. Es ist im Allgemeinen selbstlimitierend und wird sich innerhalb einer Woche oder so niederlassen. Die Grippe betrifft alle Systeme des Körpers, während die Schwangerschaft mehr von Magen-Darm- und Genital-Harn-Erkrankungen hat. Die Grippe beginnt, sobald eine Person mit einer anderen Person in Kontakt kommt, die daran leidet und extrem ansteckend ist. Die Grippe wird häufig bei Kindern mit geringer Immunität beobachtet.

Morgenübelkeit (hohes Maß an Übelkeit und Erbrechen) ist das wichtigste Symptom einer Schwangerschaft. Die morgendliche Übelkeit wird so genannt, weil die Übelkeit gewöhnlich morgens am stärksten ist. Bei einigen Patienten kann es nach den ersten drei Monaten abklingen oder bis zum letzten Monat anhalten. Es tritt aufgrund eines Rückgangs des Blutzuckerspiegels und eines Anstiegs der zirkulierenden Hormone auf. Die Übelkeit nimmt im Allgemeinen morgens zu, da die ganze Nacht über Fasten herrscht, was zu einer Senkung der Blutzuckerwerte führt.
Die Symptome der Grippe sind gekennzeichnet durch einen plötzlichen Beginn der Erkältung, Husten, leichtes Fieber und eine starke Schwäche aufgrund von Gelenk- und Muskelschmerzen. Bei der Grippe klagen die Patienten über starke Kopfschmerzen und Fieber, während Frauen in der Schwangerschaft eher Schwindel und Benommenheit haben. Die Sprüche treten vor allem beim plötzlichen Aufstehen aus einer Schlafposition oder während oder nach langen Arbeitsstunden auf. Wenn der Kalorienbedarf während der Schwangerschaft nicht gedeckt wird, führt dies zu einer solchen Schwäche und wird häufig bei Frauen mit schlechter Nahrungsaufnahme beobachtet.
Grippepatienten haben aufgrund veränderter Geschmackserlebnisse und damit Gewichtsverlust des Gesichts einen reduzierten Appetit, in der Schwangerschaft kommt es jedoch zu einem plötzlichen Anstieg von Appetit und Gewicht. Dies liegt an der hohen Energie, die benötigt wird, um dem heranwachsenden Baby eine angemessene Ernährung zu liefern. Die Grippesymptome werden kurzfristig und selbstauflösend sein, während die Symptome der Schwangerschaft langfristig anhalten und sich leicht über einen Zeitraum von drei Monaten fortsetzen werden. Bei der Grippe, die den Magen-Darm-Trakt betrifft, können Symptome wie Durchfall, Krämpfe und Schmerzen im Unterbauch, Fieber und starke Übelkeit und Erbrechen auftreten. Außerdem wird es Anzeichen von Austrocknung und Müdigkeit geben. Es sollte nicht mit morgendlicher Übelkeit der Schwangerschaft verwechselt werden, da während der Schwangerschaft Übelkeit in den ersten drei bis vier Monaten vorhanden ist, aber in der Regel nur am Morgen intensiv ist, für den Rest des Tages absinkt und oft nicht durch Medikamente gelindert wird.In der Regel haben schwangere Frauen eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen jeglicher Art und das wird die Welle der Übelkeit auslösen. Zusammen mit diesen Symptomen gibt es Zärtlichkeit der Brüste, Blähungen des Bauches, unwiderstehliche Verlangen nach verschiedenen Nahrungsmitteln, wiederholtes Sodbrennen und Übersäuerung usw.
Grippesymptome werden bei jedem Individuum, ob männlich oder weiblich, beobachtet jedes Alter, während Schwangerschaft nur bei Frauen im Alter von 14 bis 50 Jahren auftritt. Die Grippe kann kontrolliert werden, indem der Patient aufgefordert wird, mehr Flüssigkeit aufzunehmen, sich auszuruhen und bei Bedarf antivirale Medikamente zu nehmen. Außerdem kann die Ausbreitung des Virus durch das Tragen von Masken eingedämmt werden, was den Lufttransfer verringert. Eine Schwangerschaft kann durch einen einfachen Urin-Schwangerschaftstest oder einen Ultraschall bestätigt werden.

Zusammenfassung: Die Grippe ist eine Infektionskrankheit viralen Ursprungs, die Symptome wie Erkältung, Husten, Fieber usw. verursacht. Sie wirkt sich erst aus, nachdem Sie sich von anderen Personen angesteckt haben und sollte daher nicht verwechselt werden mit Schwangerschaftssymptomen, die beginnen, sobald die Empfängnis beginnt.