Unterschied zwischen Franchisenehmer und Franchisenehmer

Franchisegeber und Franchisenehmer < Franchisegeber ist in vielen Ländern der Welt sehr populär geworden. Dies ist ein Geschäftsmodell, bei dem ein Unternehmen die Rechte zur Bevorratung und zum Verkauf der von ihm hergestellten Produkte an eine Person erteilt, die im Auftrag des Unternehmens tätig ist und im Gegenzug eine anständige Verkaufsprovision erhält. Es ist üblich, Schilder von beliebten Unternehmen an verschiedenen Orten zu sehen. Die meisten davon sind Beispiele für dieses Franchise-System, und das leuchtende Beispiel ist die von MacDonald, einer Fast-Food-Kette von Restaurants, die in den meisten Teilen der Welt zu sehen ist. Wenn Sie Franchisenehmer eines Unternehmens werden wollen, ist es besser, die Unterschiede in den Rollen und Verantwortlichkeiten eines Franchisenehmers und eines Franchisegebers zu verstehen, um das Geschäft erfolgreich voranzubringen und um eventuelle Streitigkeiten aufgrund von Missverständnissen zu vermeiden.

Franchisegeber

Ein Franchisegeber ist der Eigentümer der Firma, die erfolgreich die Marke oder das Unternehmen auf dem Markt etabliert hat. Ein Franchisegeber liefert wichtige Informationen wie technisches Know-how, das Recht, Marken und Logos des Unternehmens zu verwenden, ein Geschäftsmodell, das effektiv und bewährt ist, und die Produkte oder Dienstleistungen, für die das Unternehmen so bekannt ist. Von einem Franchisegeber wird erwartet, dass er alle Schulungen und Unterstützung im ersten Teil des Aufbaus bereitstellt und eine fortlaufende Unterstützung bei allen Problemen, die während des täglichen Betriebs auftreten können, unterstützt. Ein Franchisegeber hat Anspruch auf eine Vorauszahlung im Gegenzug für die Rechte zur Nutzung von Produkten und Marken. Darüber hinaus hat er Anspruch auf eine Provision oder eine Lizenzgebühr für alle künftigen vom Franchisenehmer erwirtschafteten Umsätze.

Franchisenehmer

Ein Franchisenehmer ist die Person, die die Rechte zur Nutzung der Marke, Logos und der Produkte oder Dienstleistungen des Franchisegebers erwirbt. Er profitiert von einem bereits bekannten Produkt oder Service, für den es einen bestehenden Kundenstamm gibt, und er muss nicht hart arbeiten, um Kunden zum Verkauf zu bringen. Ja, er muss die Gewinne mit dem Franchisegeber teilen, aber das ist eine kleine Gebühr, um alle Belohnungen eines bewährten Geschäftsmodells zu ernten. Obwohl ein Franchisenehmer die in der von ihm unterzeichneten Vereinbarung erwähnten Regeln und Vorschriften einhalten muss, ist er Eigentümer und unabhängig, da Erfolg und Misserfolg des Unternehmens von seinen eigenen Fähigkeiten abhängen, wie es in vielen Fällen in der Vergangenheit. Die Fähigkeit, das Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen, sorgt in der Tat für den Erfolg des Franchisenehmers. Es wird erwartet, dass Sie als Franchisenehmer das erforderliche Kapital für die Aufnahme des Geschäfts sowie die für die Unterhaltung der Kunden erforderliche Einzelhandelsimmobilie vereinbaren.Obwohl das Know-how und die Produkte vom Franchisegeber stammen, muss ein Franchisenehmer unternehmerischen Scharfsinn haben, um in diesem Geschäftsmodell Erfolg zu haben.

Was ist der Unterschied zwischen Franchisor und Franchisenehmer?

• Franchisegeber bietet die Rechte, ein etabliertes Unternehmen zu nutzen, zusätzlich zu den Marken und Logos des Unternehmens. Er bietet auch die Erstausbildung und das Know-how, um das Geschäft zu führen.

• Andererseits hustet ein Franchisegeber die Hauptstadt als Gegenleistung für Produkte und Marken des Franchisegebers. Es wird auch erwartet, dass er den Geschäftsbedingungen des Franchisegebers folgt. Allerdings ist ein Franchisegeber der Meister in seinem Geschäft, und er muss die Mitarbeiter einstellen und entlassen, wie er es für richtig hält. Seine unternehmerischen Fähigkeiten und unternehmerischen Fähigkeiten bestimmen den langfristigen Erfolg des Unternehmens.