Unterschied zwischen Pilzen und Pflanzen

Pilze gegen Pflanzen
Pilze und Pflanzen wurden bis vor kurzem zur selben Gruppe von Lebewesen gezählt. Sie sind jedoch jetzt in verschiedene Gruppen unterteilt. Pflanzen und Pilze bilden zwei der fünf Gruppen, aus denen das Reich der Lebewesen auf der Erde besteht. Die Identifizierung dieser Unterschiede zwischen den beiden ist ein relativ neues Phänomen. Es war nur möglich, als das Mikroskop 1700 entdeckt wurde.

Der wichtigste Unterschied zwischen Pflanzen und Pilzen ist, dass Pflanzen sich selbst ernähren können, Pilze dagegen nicht. Wie Sie wissen, verwenden Pflanzen Kohlendioxid, Sonnenlicht und Wasser, um ihre eigene Nahrung zu erzeugen. Dieser Prozess wird als Photosynthese bezeichnet. Pilze sind andererseits unfähig, ihr eigenes Essen zu machen. Sie ernähren sich normalerweise von ihrem Wirt als Parasiten oder zersetzen Materie und nehmen sie als Nahrung. Dies ist der wichtigste Unterschied, den Sie sich über Pflanzen und Pilze merken müssen.

Das bringt uns zum zweiten Unterschied. Pilze besitzen kein Chlorophyll, diese grüne Substanz, die Pflanzen ihre schöne grüne Farbe verleiht und bei der Photosynthese hilft.

Der nächste Unterschied zwischen Pflanzen und Pilzen bezieht sich auf ihre Art der Fortpflanzung. Wie wir alle wissen, ist die Fortpflanzung eines der wichtigsten Dinge, die ein Lebewesen von einem nichtlebenden unterscheiden. Pflanzen vermehren sich durch Pollen und Samen. Pilze vermehren sich jedoch durch zahlreiche Sporen. Sie haben keine Pollen, Früchte oder Samen.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen ihnen hängt mit ihrer Art zusammen. Alle Pflanzen haben ein Wurzelsystem, das die Pflanze am Boden befestigt und dabei hilft, Feuchtigkeit zu tränken. Wenn man jedoch Pilze sehr genau betrachtet, würde man feststellen, dass sie eine Art Netz von Filamenten auf der Oberfläche der Pflanze oder was auch immer sie anhaften, ausbreiten. Dies hilft ihnen, sich an ihren Host zu binden. Es gibt keine komplexen Wurzelsysteme, Stämme oder Blätter in Pilzen.

Auch Pflanzen und Pilze spielen im gesamten Ökosystem eine unterschiedliche Rolle. Pflanzen werden überwiegend als Produzenten angesehen, weil sie Nahrung produzieren. Sie erzeugen Biomasse durch den Prozess der Photosynthese. Die Rolle der Pilze ist genau das Gegenteil. Sie sind die Zersetzer, die Biomasse zerlegen. Stellen Sie sich vor, was diese Erde ohne diese fleißigen Reiniger wäre - nur ein großer Mülleimer, der nie gereinigt wurde!

Schließlich sind die Zellwände einer Pflanze mit Cellulose ausgekleidet, während die der Pilze aus Chitin bestehen - ein Material, das auch auf den Exoskeletten von Krabben, Hummern und Insekten zu finden ist.

Zusammenfassung:

1. Pflanzen haben Chlorophyll und können ihre eigene Nahrung produzieren, Pilze leben von anderen, und sie können ihre Nahrung nicht selber produzieren.
2. Pflanzen vermehren sich durch Samen und Pollen, Pilze vermehren sich durch Sporen
3. Pflanzen haben Wurzeln, Stammsandblätter. Pilze haben nur Filamente, die an den Wirt anhaften.
4. Pflanzen sind die Produzenten im Ökosystem, Pilze sind die Zersetzer.
5. Die Zellwände der Pflanzen bestehen aus Zellulose, die der Pilze aus Chitin.