Unterschied zwischen Giffen Waren und minderwertigen Waren

Giffen Waren gegenüber minderwertigen Waren

Giffen Waren und minderwertige Waren sind einander sehr ähnlich, da Giffen Waren auch Arten von minderwertigen Waren sind und weder die allgemeinen Nachfrage Muster . Dies liegt daran, dass bei jeder Art von Produkt, wenn Einsparungen gemacht werden (entweder aufgrund eines niedrigen Preises oder eines höheren Einkommens), die Leute ihr Geld für andere / alternative Produkte ausgeben. Trotz ihrer Gemeinsamkeiten unterscheiden sich Giffen und minderwertige Güter voneinander, und der Artikel bietet eine klare Erklärung der jeweiligen Merkmale und Unterschiede.

Was sind Giffen Waren?

Nach dem Gesetz der Nachfrage steigt die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen, wenn die Preise fallen und die Nachfrage sinkt, wenn die Preise steigen. Dies liegt daran, dass die Leute weniger von einem Produkt kaufen, wenn die Preise hoch sind und eher ein Produkt, wenn die Preise niedrig sind. Die Nachfrage sinkt mit dem hohen Preis, da die Leute damit beginnen, Ersatzprodukte zu kaufen, die weniger kosten. Giffen Waren sind spezielle Produkttypen, für die das traditionelle Forderungsrecht nicht gilt. Anstatt auf billigere Substitute zu wechseln, verlangen Konsumenten mehr Giffen, wenn der Preis steigt, und weniger, wenn der Preis abnimmt.

Ein Beispiel ist, dass Reis in China als gutes Gut angesehen wird, weil die Leute weniger kaufen, wenn der Preis sinkt. Der Grund dafür ist, dass Menschen, wenn der Reispreis sinkt, mehr Geld für andere Arten von Produkten wie Fleisch und Milchprodukte ausgeben und daher ihre Ausgaben weg von Reis (trotz der Tatsache, dass Reis billiger ist) , teurere Produkte. Wenn Reispreise zunehmen, werden die Menschen dieselbe Menge oder mehr konsumieren, indem sie ihr gesamtes Einkommen dem einen Produkt widmen, das sie sich leisten können.

Was sind minderwertige Güter?

Minderwertige Güter berücksichtigen den Einkommenseffekt. Entsprechend dem Einkommenseffekt steigt auch die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen, wenn das Einkommen eines Einzelnen steigt. Dies ist jedoch nicht der Fall bei minderwertigen Gütern, da die Menschen weniger von dem Produkt kaufen, wenn das Einkommen steigt, und mehr des Produkts, wenn das Einkommen sinkt. Der Grund dafür ist, dass mit zunehmendem Einkommen eines Einzelnen mehr Geld für ein Produkt ausgegeben werden kann, das von besserer Qualität ist und in der Lage sein wird, zu einem Produkt von besserer Qualität zu wechseln als das minderwertige Produkt zu verwenden. Beispielsweise ist ein Radio ein minderwertiges Produkt, und wenn die Einnahmen der Verbraucher steigen, werden sie weniger für Funkgeräte verlangen und zu einem teureren Ersatzgerät, wie beispielsweise einem Fernseher, wechseln.Wenn ihr Einkommen weiter steigt, wird das normale Fernsehgerät als minderwertig behandelt und sie werden einen High-Tech Flachbildfernseher kaufen.

Giffen Waren gegenüber minderwertigen Waren

Giffen Waren und minderwertige Waren sind einander sehr ähnlich, da Giffen Waren besondere Arten von minderwertigen Waren sind. Beide Arten von Produkten folgen nicht den allgemeinen Nachfragemustern in der Volkswirtschaft und sind daher spezielle Arten von Produkten, die von den Verbrauchern unterschiedlich behandelt werden, wenn sich Marktpreise und Einkommensniveaus ändern. Giffen Waren sind Güter, für die die Nachfrage sinkt, wenn der Preis sinkt, da die Leute nicht mehr kaufen, wenn sie niedrigere Preise haben, weil sie bessere Alternativen suchen oder ihr Geld für etwas anderes ausgeben. Mit steigendem Einkommen werden die Menschen weniger für minderwertige Güter ausgeben, da sie sich jetzt teurere, qualitativ bessere Alternativen leisten können.

Zusammenfassung:

• Giffen Waren und minderwertigen Waren sind einander sehr ähnlich, da Giffen Waren sind spezielle Arten von minderwertigen Waren und folgen nicht den allgemeinen Nachfragemustern in der Wirtschaft.

• Bei minderwertigen Gütern werden die Menschen weniger von dem Produkt kaufen, wenn das Einkommen steigt, und mehr des Produkts, wenn das Einkommen sinkt.

• Anstatt auf billigere Substitute umzuschalten, verlangen Konsumenten mehr Giffen, wenn der Preis steigt, und weniger, wenn der Preis abnimmt.