Differenz zwischen Hämoglobin und Eisen

Unterschied zwischen Hämoglobin und Eisen

Es wird immer angenommen, dass Eisen nur im Blut gefunden wird, insbesondere die Erythrozyten. Obwohl die Mehrheit von Eisen als Teil des Hämoglobinproteins im Blut zirkuliert, sind Eisen und Hämoglobin zwei separate Einheiten. Eisen wird auch in anderen Teilen des Körpers gefunden. Betrachten wir den Unterschied zwischen den beiden.

Hämoglobin - Der Sauerstoffträger

Hämoglobin ist das Protein, das den roten Blutzellen, die im Blut zirkulieren, die rote Farbe verleiht. Die Kombination von Hämprotein und Eisenmolekül bildet das Hämoglobinproteinmolekül. Die Hauptfunktion von Hämoglobin besteht darin, Sauerstoff von den Lungen zum Rest des Körpergewebes zu transportieren und Kohlenstoffdioxid vom Rest des Körpers zurück in die Lunge zu bringen, um es durch Ausatmen zu entfernen.

Der normale Hämoglobinspiegel liegt bei Frauen zwischen 12 und 14 gm und bei Männern zwischen 14 und 16 gm. Hämoglobinspiegel niedriger als dies zeigt an, dass die Person in einem Zustand der Anämie ist. Dem Patienten wird empfohlen, den Hämoglobinspiegel durch Erhöhung der Zufuhr von Eisen und Vitamin C durch Diät und Nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen. Extrem schwere Fälle von Anämie werden durch Bluttransfusionen behandelt.

Anämie tritt gewöhnlich nach starkem Blutverlust auf. Gastrointestinaler Blutverlust ist eine häufige Ursache von Anämie bei Männern und postmenopausalen Frauen. Genitalverstümmelung ist die Hauptursache für Anämie bei Frauen im reproduktiven Alter.

Eisen

Eisen ist ein wichtiger Makronährstoff, der vom menschlichen Körper benötigt wird. Etwa 70 Prozent des Eisens finden sich im Blut als Teil des Hämoglobinmoleküls. Das gesamte Eisen im Körper ist ungefähr 3,9 g, von denen 2,5 g ein Teil des Hämoglobins sind, 500 mg werden im Herzen gespeichert und 250 mg werden in der Leber gespeichert. Das Knochenmark enthält weitere 150 mg Eisen. Myoglobin oder die in den Muskeln vorhandenen Enzyme enthalten 300 mg Eisen. Die anderen im Körper vorhandenen Enzyme machen die restlichen 150 mg aus. Das Plasma trägt auch 5 mg Eisen, das an Transferrinprotein gebunden ist. Diese Verteilung von Eisen zeigt, wie wichtig Eisen für verschiedene Atmungs- und Stoffwechselaktivitäten ist. Abgesehen davon spielt es auch eine wichtige Rolle bei der Kollagensynthese und der Bildung von Neurotransmittern. Die Körperimmunität hängt auch vom Eisenspiegel ab, da er den Hämoglobinspiegel bestimmt.

Das im Körper gespeicherte Eisen hat die Form von Ferritin, das im Blut zirkuliert. Es gibt Unterschiede in Eisenspeicher bei Männern und Frauen mit Männern mit etwa 1000 mg Eisenspeicher und Frauen mit 300 mg. Der tägliche Mindestbedarf an Eisen liegt bei etwa 1, 8 mg, von denen nur 10-30% tatsächlich aufgenommen werden. Um die Absorption von Eisen zu maximieren, ist es ratsam, die Aufnahme von Vitamin C zu erhöhen.Wenn eine eisenarme Ernährung über einen längeren Zeitraum (oder längeres Aushungern) verbraucht wird, kann dies zu einer Erschöpfung der Eisenspeicher im Körper führen und eine Eisenmangelanämie verursachen.

Zusammenfassend Eisen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, da es sich mit vielen wichtigen Molekülen im Körper verbindet und die Zellatmung und den Stoffwechsel unterstützt. Ein Mangel an Eisen kann die Hämoglobinwerte senken, was zu einem verringerten Sauerstofftransport in das Körpergewebe führt. Dies bringt den Körper in einen Zustand der Ermüdung und niedriger Energieniveaus.