Unterschied zwischen Hinduismus und Buddhismus

Hinduismus vs Buddhismus Da Hinduismus und Buddhismus zwei östliche Religionen mit vielen ähnlichen Glaubensrichtungen sind, verstehen Gläubige anderer Religionen den Unterschied zwischen Hinduismus und Buddhismus nicht. Obwohl sowohl Hinduismus als auch Buddhismus in der asiatischen Region geboren wurden, sind sie nicht im geringsten gleich. Welche Ähnlichkeit auch zwischen Hinduismus und Buddhismus gefunden werden kann, kann das Ergebnis von ihnen in derselben Region sein. Hinduismus und Buddhismus zeigen Unterschiede zwischen ihnen, wenn es darum geht, ihre Konzepte und Dogmen zu verstehen.

Was ist Hinduismus?

Hinduismus hat keinen Gründer. Hinduismus glaubt an die Existenz von Seelen. Sie akzeptieren in erster Linie zwei Arten von Seele, nämlich die individuelle Seele und die höchste Seele. Die höchste Seele wird Brahman genannt. Es ist interessant festzustellen, dass der Hinduismus den Buddha als eine der zehn Inkarnationen von Lord Vishnu akzeptiert. Nach dem Hinduismus sollten die Menschen danach streben, während ihres Aufenthalts in dieser sterblichen Welt vier Enden des menschlichen Lebens zu erreichen. Die vier Enden des menschlichen Lebens sind Dharma (Gerechtigkeit), artha (materieller Reichtum), kama (sinnliche Freuden) und moksha (Befreiung). Das Erreichen aller vier Enden des menschlichen Lebens ist für die Vollständigkeit des Lebens absolut notwendig. Der Hinduismus akzeptiert die vier Ashramen oder Lebensstufen. Sie sind nämlich Brahmacharya (Studentenleben), Grihastha (Haushaltsleben), Vanaprastha (Leben im Ruhestand) und Sanyasa (entsagte Leben).

Was ist Buddhismus?

Obwohl der Hinduismus keinen Gründer hat, wurde der Buddhismus vom Herrn Buddha gegründet. Im Gegensatz zum Hinduismus glaubt der Buddhismus nicht an die Existenz von Seelen. Der Buddhismus akzeptiert die Gültigkeit eines Gottes oder einer Göttin in der Hindu-Religion nicht als gleichberechtigt mit dem Buddha. Als Buddha den Buddhismus in die Welt einführte, gab es im Buddhismus keine Spaltungen oder Sekten oder Traditionen. Es war nur als Buddhismus bekannt. Als jedoch der Lord Buddha starb, gab es einige Kämpfe mit den Meinungen verschiedener Bhikkhus. Infolgedessen gibt es im Buddhismus zwei große Traditionen, nämlich Theravada und Mahayana.

Das Verlangen ist die Ursache aller Übel nach dem Buddhismus. Daher betrachten sie die Welt als eine Quelle von Trauer und Bedrängnis. Beseitigung der Bedrängnis ist das primäre Ziel des menschlichen Lebens. Im Gegensatz zum Hinduismus glaubt der Buddhismus nicht an Ashramen. Es würde einfach sagen, dass eine Person in den Orden eingezogen werden kann, vorausgesetzt, er ist spirituell fit.

Was ist der Unterschied zwischen Hinduismus und Buddhismus?

• Der Hinduismus hat keinen Gründer, während der Buddhismus einen Gründer im Buddha hat.

• Der Buddhismus glaubt nicht an Götter, während der Hinduismus an mehrere Götter und Göttinnen glaubt.

• Die Beseitigung von Trauer ist das Ziel eines Menschen in der Welt der Sterblichen. Der Hinduismus glaubt an die Erreichung der vier Enden des menschlichen Lebens während des Aufenthalts eines Menschen in dieser sterblichen Welt. Die vier Enden sind Dharma, Artha, Kama und Moksha.

• Das ultimative Ziel des Buddhismus ist es, das Nirvana zu erreichen.

• Der Hinduismus akzeptiert Ashram, während der Buddhismus Ashram nicht akzeptiert, aber sagen würde, dass eine Person in den Orden aufgenommen werden kann, wenn er spirituell vorbereitet ist.

Weiterführende Literatur:

Unterschied zwischen Christentum und Hinduismus

  1. Unterschied zwischen Jainismus und Hinduismus
  2. Unterschied zwischen Buddhismus und Jainismus