Unterschied zwischen Nesselsucht und Ekzem

Hives vs Eczema

Hives und Ekzeme sind beide allergische Hauterkrankungen. Der medizinische Fachbegriff für Nesselsucht ist Urtikaria. Ekzem ist ein Begriff, der häufig für eine Erkrankung, die atopische Dermatitis genannt wird, verwendet wird, obwohl es am häufigsten für das chronische Stadium verwendet wird. Hives und Ekzem entstehen beide als Folge einer erhöhten Immunreaktion des Körpers, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden.

Differenz der Ursachen:

Hives treten aufgrund der Freisetzung von Histamin auf, einer Substanz, die von den Mastzellen in der Haut produziert wird, wenn die Haut einem Allergen ausgesetzt ist. Dies führt dazu, dass Flüssigkeit aus den oberflächlichen Blutgefäßen in der Haut austritt. Die möglichen auslösenden Faktoren für Nesselsucht sind Pollen, Tierhaare, Insektenstiche, Sonneneinstrahlung, frisches Obst, Fisch, Schalentiere, Milchprodukte und Erdnüsse. Hives können auch durch Bewegung, Baden mit heißem oder kaltem Wasser, Stress und in extremen Fällen, nur durch Streicheln oder Kratzen der Haut ausgelöst werden. Abhängig von den Auslösern, hat Bienenstöcke verschiedene Namen gegeben.

Ekzem ist normalerweise mit anderen Atemwegsallergien assoziiert und ist bei Personen mit einer Familienanamnese von Asthma üblich. Es tritt als Folge einer übertriebenen Reaktion des Immunsystems und aufgrund bestimmter Defekte in der Hautbarriere auf. Die genaue Ursache von Ekzemen ist unbekannt, aber einige häufige Reizstoffe für die Haut können Seifen, Reinigungsmittel, Shampoos und manchmal Hausstaubmilben sein.

Unterschied in den Manifestationen:

Hives sind blassrote, erhabene Hautausschläge, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet sind und in jeder Altersgruppe auftreten können. Diese Läsionen, die gemeinhin als "Quaddeln" bezeichnet werden, variieren in Größe und Form, nur um innerhalb weniger Stunden zu verschwinden und wieder aufzutauchen. Hives ist ein selbstlimitierender Zustand und klingt normalerweise innerhalb von 24 - 48 Stunden ab. Nesselsucht mit einer Dauer von weniger als 6 Wochen wird als akut bezeichnet, und das Fortbestehen für mehr als 6 Wochen wird als chronisch bezeichnet. Manchmal kann eine tief sitzende Gewebsschwellung, Angioödem genannt, mit Nesselsucht einhergehen, die die Lippen, den Bereich um Augen, Hals, Zunge und Lunge befällt. Angioödeme des Rachens können die Atmung behindern und erfordern immer ärztliche Notfallmaßnahmen.

Das Ekzem ist gekennzeichnet durch Hautläsionen, die juckend, trocken, rötlich, verkrustet, blasig, rissig, nässend oder blutend sind. Es beginnt in der Regel in der Kindheit und kann bis in die Adoleszenz dauern, während manchmal der Beginn im Erwachsenenalter sein kann. Es ist eine chronische Erkrankung, die jeden Teil des Körpers einschließlich des Gesichts, der Ohren und der Kopfhaut betreffen kann. Das ständige Reiben und Kratzen aufgrund von starkem Juckreiz neigt dazu, Blutungen aus dem Ausschlag zu verursachen, der schließlich die Haut verdicken und schwärzen lässt.

Unterschied in der Behandlung:

Hives ist eine selbstlimitierende Erkrankung und erfordert in der Regel keine Behandlung.Wenn es jedoch lästig wird, kann es mit Antihistaminika behandelt werden. Chronische Nesselsucht erfordert eine etwas längere Behandlung, aber die beste Möglichkeit, Nesselsucht zu vermeiden, besteht darin, die auslösenden Faktoren zu vermeiden.
Ekzem hat keine Heilung und kann nur symptomatisch mit Feuchtigkeitscremes gegen Trockenheit und Antihistaminika gegen Juckreiz behandelt werden. Häufig werden topische Steroidanwendungen verwendet.

Zusammenfassung:

Hives und Ekzeme sind das Ergebnis eines überempfindlichen Immunsystems für viele Stimulanzien und Allergene, die selbst durch Hauttests identifiziert werden können oder nicht. Beide präsentieren sich als starkes Juckreiz der Haut, aber das Aussehen von jedem ist anders. Abgesehen vom Angioödem, das ein medizinischer Notfall ist, führen Nesselsucht und Ekzem niemals zu lebensbedrohlichen Komplikationen. Ein Ekzem erfordert eine lange Behandlungsdauer, während der es abklingen kann, um später wieder aufzutauchen. Beide werden jedoch am besten behandelt, indem die auslösenden Faktoren sorgfältig notiert und strikt vermieden werden.