Unterschied zwischen Holocaust und Genozid

Holocaust vs Genozid

Da Holocaust und Völkermord sind zwei viel diskutierte Elemente in der Geschichte der Welt, zwischen denen der Unterschied viel undeutlich war, ist es sehr wichtig, den Unterschied zwischen Holocaust und Völkermord zu kennen. Sie sind bekannt als zwei Formen extremer Verbrechen, die jemals gegen die Menschlichkeit begangen werden können. Entstanden während der Regierungszeit von Adolf Hitler, folgte Holocaust eine ähnliche Praxis, die als Völkermord bekannt wurde. Dieser Artikel versucht zu erforschen, was Holocaust und Völkermord sind und die Unterschiede zwischen Holocaust und Völkermord. Obwohl es zwischen Holocaust und Völkermord deutliche Unterschiede gibt, sind sie in Bezug auf Massentötungen bei beiden Ereignissen ziemlich ähnlich.

Was ist ein Holocaust?

Der 1933 von Adolf Hitler in Deutschland herrschende Machtbefehl genannte Holocaust wird als Mittel der Verfolgung und des Massakers der Menschen aufgrund ihrer Rasse oder eines anderen, minderwertigen Faktors bezeichnet. Während der Zeit Hitlers begannen Nazis, eine als überlegen angesehene Ethnie, Juden zu vernichten, eine Ethnizität, die als rassisch minderwertig bezeichnet wurde. Tausende und Tausende von Juden verloren ihr Leben im Nazi-Holocaust. Den historischen Aufzeichnungen zufolge wurden schätzungsweise sechs Millionen Juden von Nazis niedergemetzelt, zusammen mit insgesamt etwa elf Millionen Menschen, die im Holocaust massakriert wurden. Die Zahl der Juden, die von Nazis getötet wurden, betrug ungefähr zwei Drittel der jüdischen Bevölkerung in Europa. Der Ausscheidungsprozess der Juden wurde schrittweise mit der ersten Verfolgung und dem Verbot ihrer Geschäfte und dann mit dem Ausschluss aus dem öffentlichen Leben vollzogen. Nach einiger Zeit wurden sie gefangen gehalten und ermordet.

Was ist ein Genozid?

Genozid ist der Begriff, der sich auf das Verbrechen bezieht, das als das grausamste Verbrechen bekannt ist, das jemals gegen die Menschlichkeit begangen wurde. Es ist die Massenvernichtung einer Gruppe von Menschen, die als korrekt angesehen werden, um aus der Gesellschaft eliminiert zu werden. Durch einen Völkermord wird eine ausgewählte Gruppe von Menschen vollständig aus der Gesellschaft ausgelöscht und eine ausgestorbene Gruppe gebildet. Der Völkermord, der 1943 entstand, war eine Art Massaker, das nach dem Holocaust der Nazis in die Praxis umgesetzt wurde. Der Begriff "Völkermord" wurde von einem jüdisch-polnischen Anwalt namens Dr. Lemkin geprägt, dessen gesamte Familie, mit Ausnahme seines Bruders und seiner selbst, im Holocaust ermordet wurde. Er startete später eine Kampagne, um die Aufmerksamkeit der Behörden auf die Grausamkeit des Völkermords zu lenken und legalisierte es als Verbrechen im Rahmen des Völkerrechts der Vereinten Nationen zwischen 1948 und 1951.Weltgeschichtliche Aufzeichnungen über drei Völkermorde.

Was ist der Unterschied zwischen Holocaust und Genozid?

• Sowohl Holocaust als auch Völkermord sind Massentötungen von Menschen aufgrund ethnischer, rassistischer, religiöser oder sexueller Gründe, um diese ganze Gruppe von Menschen zu vernichten.

• Völkermord ist die gebräuchliche Bezeichnung für diese Art von Massenmorden, doch bezieht sich der Holocaust insbesondere auf die Ausrottung der Juden durch die Nazis während der Regierungszeit Adolf Hitlers.

• Völkermord gilt jetzt als Verbrechen, obwohl der Holocaust damals nicht als Verbrechen galt.

Nach den oben genannten Unterschieden zu urteilen, ist es nachvollziehbar, dass der Holocaust nun unter Völkermord betrachtet wird und somit die Vernichtung einer ganzen Gemeinschaft als Verbrechen anerkannt wird.

Weiterführende Literatur:

  1. Unterschied zwischen ethnischer Säuberung und Völkermord