Unterschied zwischen IBD und Morbus Crohn

Einleitung:

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung ist eine Gruppe von Erkrankungen, die durch eine Entzündung des Darms gekennzeichnet sind. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die zwei Hauptarten von entzündlichen Darmerkrankungen. Die genaue Ursache dieser Krankheiten ist unbekannt. Der Mechanismus ist jedoch ein fehlerhaftes Immunsystem. Der Körper setzt eine unkontrollierte Entzündungsreaktion gegen seine eigene Darmschleimhaut ein.

Unterschied in der Darstellung:

Entzündliche Darmerkrankungen, die Colitis ulcerosa als Hauptkomponente einschließen, betreffen hauptsächlich das Rektum oder können sich auf einen Teil oder den gesamten Dickdarm (Dickdarm) ausbreiten. Es beeinflusst die innere Auskleidung des Dickdarms. Colitis ulcerosa ist häufiger als die anderen entzündlichen Darmerkrankungen. Die häufigsten Symptome sind Durchfall, Blutungen im Stuhl, schmerzhafte Stuhlpassage, Schleimpassage im Stuhl und krampfartige Bauchschmerzen. Der Durchfall ist oft nachtaktiv oder nach einer Mahlzeit. Eine mittelschwere bis schwere Erkrankung kann auch mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Gewichtsverlust einhergehen.

Morbus Crohn, eine Art von CED, kann jeden Teil des Gastrointestinaltrakts vom Mund bis zum Anus befallen. Es ist eine chronische, entzündliche Autoimmunerkrankung. Die Entzündung kann viele Male überspringen, normale Bereiche zwischen Flecken des erkrankten Darms verlassend. Die häufigste Entzündungsstelle ist das terminale Ileum (Ende des Dünndarms kurz vor Beginn des Dickdarms). Die häufigsten Symptome sind Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber und Gewichtsverlust. Der Abdominalschmerz geht normalerweise dem Stuhlgang voraus und ist nach der Defäkation besser. Der Blutdurchgang im Stuhl ist bei Morbus Crohn nicht so häufig wie bei anderen entzündlichen Darmerkrankungen. Morbus Crohn zeigt auch zusätzliche Manifestationen im Darm wie Anämie, Hautausschläge, Gelenkentzündungen und Augenentzündungen.

Behandlungsdifferenz:

Eine Autoimmunerkrankung kann nur mit Medikamenten kontrolliert werden. Der Patient ist bekannt, dass die Symptome zunehmen und abnehmen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind immunmodifizierende Mittel und Kortikosteroide, die bei der Verringerung der Entzündung des Darms helfen. Es gibt nicht viel Gebrauch von Antibiotika bei Colitis ulcerosa. Eine Operation ist auch eine Option bei Colitis ulcerosa, da sie hauptsächlich den Dickdarm betrifft. Die Entfernung des Dickdarms im Falle einer schweren Erkrankung verursacht die Beendigung der Symptome.

Morbus Crohn ist auch bekannt mit wechselnden Perioden von zunehmenden und abnehmenden Symptomen. Die Medikamente, die zur Behandlung von Morbus Crohn eingesetzt werden, sind solche zur Bekämpfung von Schüben, Steroidarzneimitteln und immunmodifizierenden Mitteln zur Verringerung von Entzündungen.Morbus Crohn erfordert häufig die Verwendung von Antibiotika zur Kontrolle der Symptome. Chirurgie ist keine Behandlung der Wahl für Morbus Crohn, da es nicht auf einen Teil des Darms beschränkt ist. Auch können zu viele Operationen selbst die Symptome von Morbus Crohn verschlechtern.

Zusammenfassung:

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung ist eine Gruppe chronischer Autoimmunkrankheiten, die den Darm betreffen, und der Morbus Crohn gehört zu den entzündlichen Darmerkrankungen. Diese Erkrankungen treten häufig in Phasen der Remission (Inaktivität) und des Rückfalls (Aktivierung der Symptome) auf. Neben den häufigen Symptomen Durchfall, Blutungen und Bauchschmerzen zeigt der Morbus Crohn insbesondere nicht-intestinale Manifestationen. Während Antibiotika meist zur Kontrolle der Symptome von Morbus Crohn eingesetzt werden, ist die Behandlung der schweren Colitis ulcerosa die operative Entfernung des Dickdarms. Ernährungsrichtlinien wie die Beschränkung von Milchprodukten und ballaststoffreicher Nahrung helfen, die Symptome von entzündlichen Darmerkrankungen einschließlich Morbus Crohn zu kontrollieren.