Unterschied zwischen Indian Health Care und US Health Care

Strukturen

Indien verfügt über ein universelles, dezentralisiertes Gesundheitssystem, das sowohl von der Zentralregierung als auch von den Landesregierungen verwaltet wird. Die Zentralregierung überwacht die medizinische Ausbildung und sammelt Statistiken über Infektionskrankheiten. In den USA gibt es kein universelles Gesundheitssystem, aber die Bemühungen sind noch nicht abgeschlossen.

Infrastrukturen

In Indien werden Krankenhäuser und Kliniken von staatlichen und privaten Einrichtungen verwaltet. 75% der Krankenhäuser und Kliniken werden von den jeweiligen Landesregierungen für primäre, sekundäre und tertiäre Gesundheitsversorgung betrieben. In den USA wird das Gesundheitswesen fast ausschließlich im privaten Sektor von Arbeitgebern für Arbeitnehmer bereitgestellt. Die Regierung sieht nur diejenigen vor, die arbeitslos sind und keine Krankenversicherung abschließen können.

Budget

Die indische Regierung stellt nur 4 bis 5% ihres BIP für die Gesundheitsversorgung zur Verfügung, was jährlich etwa $ 40 pro Person entspricht. Das ist viel weniger als das, was die Regierungen von Sri Lanka und Bangladesch zuweisen. Die USA geben fast 16% ihres BIP für Gesundheitsversorgung aus, die über den weltweiten Standards liegt.

Kosten

Bei den staatlich geführten Krankenhäusern und Kliniken muss der Patient nominale und subventionierte Gebühren zahlen, während er bei privaten Krankenhäusern 100% der Kosten trägt. Für den durchschnittlichen indischen Bürger werden fast 70% der Gesundheitsausgaben aus seiner Tasche bezahlt. Im Falle des US-Bürgers sind es nur 10 bis 12%.

Versicherung

Die Krankenversicherung deckt nur einen sehr geringen Prozentsatz der indischen Bevölkerung ab. In Indien gibt es in der breiten Öffentlichkeit wenig Bewusstsein darüber oder dessen Vorteile. Der Betrag, der von den verfügbaren Versicherungspolicen gezahlt wird, ist veraltet und spiegelt nicht die aktuellen Kosten der Gesundheitsversorgung wider. Daher bevorzugen die meisten indischen Ärzte nicht versicherte Patienten. In den USA ist die Krankenversicherung eine wichtige Basis ihres Gesundheitssystems.

Wasser & Sanitär

Im indischen Gesundheitssystem wird sehr wenig Aufmerksamkeit auf die Bereitstellung von sauberem Wasser und sanitären Anlagen gelegt. Die Qualität von Leitungswasser ist sehr schlecht. Ebenso gibt es nur sehr wenige öffentliche Toiletten. Nur etwa 25% der Bevölkerung haben Zugang zu sanitären Einrichtungen und zwingen die Mehrheit der Bevölkerung zur offenen Defäkation. Selbst wenn öffentliche Toiletten zur Verfügung stehen, sind sie immer in einem schmutzigen und kaputten Zustand. Dies ist nicht so in den USA.

Untersuchung

Indische Ärzte widmen jedem Patienten sehr wenig "Untersuchungszeit" und sehen etwa 60 Patienten in drei Stunden. Manchmal werden Medikamente ohne körperliche Untersuchung verschrieben. Außerdem wird in Indien kaum diagnostisches Testen verwendet. Dies gilt auch für private Ärzte. Dies ist nicht so in den USA, wo Ärzte mehr Zeit für jeden Patienten verbringen und es wird gesagt, dass diagnostische Tests die Norm sind.Es ist jedoch viel einfacher und schneller, einen Termin bei einem Arzt in Indien zu bekommen als in den USA. Patienten, die Erfahrungen in beiden Systemen hatten, erwähnen, dass indische Ärzte Patienten als Menschen behandeln, während bei US-Ärzten ein Patient mehr wie ein Objekt ist.

PATIENTENPFLEGE

Die Mitarbeiter in indischen Krankenhäusern verhalten sich sehr unfreundlich und grob gegenüber Patienten. In US-Krankenhäusern sind die Angestellten besonders die Krankenschwestern sehr fürsorglich und höflich.

Sauberkeit

Staatlich geführte indische Krankenhäuser und Kliniken sind sehr schlecht instand gehalten. Müllhalden sind ein alltäglicher Anblick in Krankenhäusern. Toiletten und Badezimmer sind oft sehr schmutzig und ungewaschen. Im Gegensatz dazu sind US-Krankenhäuser und Kliniken 1000 Mal sauberer.

Effizienz

In Bezug auf "Lebenserwartung bei der Geburt", während es in Indien 63/66 in den USA ist, ist es 76/81. Ähnlich ist die "Sterbewahrscheinlichkeit" für Kinder unter fünf Jahren in Indien 65 in 1000, während es für die USA 8 pro 1000 Lebendgeburten ist.

Medikamente

In Indien kann man ohne ärztliche Verschreibung leicht Medikamente über den Ladentisch bekommen. Manchmal kann man sich auf das Problem des Apothekers beziehen und erhält eine Medizin. In den USA wäre dies nicht möglich.

Schlussfolgerung

Im Vergleich der beiden Gesundheitssysteme ist es offensichtlich, dass Indien viel zu lernen und aus den USA zu übernehmen hat.