Unterschied zwischen Lateinamerika und Südamerika

Zusammenfassung

Der Begriff "Amerika" bezieht sich auf den Nord- und den Südkontinent. Dies schließt auch alle Inseln und Territorien ein, die innerhalb ihrer Grenzen liegen. Es gibt große Verwirrung und Missbrauch der Begriffe Lateinamerika und Südamerika. Für manche Menschen sind sie synonym geworden. Es gibt jedoch viele Unterschiede zwischen beiden, und eine geografische Einheit (Südamerika) sollte nicht mit einer ideologischen oder kulturellen (Lateinamerika) verwechselt werden.

Schlagworte: Südamerika, Lateinamerika, romantische Sprachen, Kolonisation, geographische Entität, geografische Einheit.

Südamerika

Geographie

Südamerika ist der viertgrößte und fünftgrößte Kontinent der Welt und lebt natürlich im südlichen Teil Amerikas. Es ist vom Pazifik im Westen und dem Atlantischen Ozean im Osten umgeben. Der Kontinent besteht aus den folgenden 16 Ländern und Inseln:

  • Argentinien,
  • Bolivien,
  • Brasilien,
  • Chile
  • Kolumbien
  • Ecuador
  • Falklandinseln
  • Französisch-Guayana
  • Guyana
  • Paraguay
  • Peru
  • Südgeorgien
  • Südliche Sandwichinseln
  • Surinam
  • Uruguay
  • Venezuela.

Diese Länder und Inseln sind über 17.840.000 km² verteilt und beherbergen 422,5 Millionen Menschen.

Die bekanntesten Wahrzeichen des Kontinents sind die Anden, der Amazonas-Regenwald und der Amazonas.

Geschichte

Der Kontinent ist auch wegen seiner turbulenten Vergangenheit während seiner Kolonisation bekannt, die Ende des 15. Jahrhunderts begann. Während die Kolonisierung mit den spanischen und portugiesischen Eroberungen und Erkundungen begann, folgten andere europäische Nationen.

Das Vorhandensein einer so großen Vielfalt von Sprachen und Kulturen erklärt sich somit durch die europäische Kolonisierung des Kontinents. Südamerika erlangte seine Unabhängigkeit im späten 19. und frühen 19. Jahrhundert. Sprachen In Südamerika werden folgende Sprachen gesprochen: Portugiesisch, Spanisch, Französisch, Niederländisch, Englisch und verschiedene indigene Sprachen wie Quechua, Aymara und Wayuu. Diese teilen oft den offiziellen Status neben Spanisch oder Portugiesisch. Wirtschaft Die wichtigsten wirtschaftlichen Aktivitäten Südamerikas sind Bergbau, Land- und Forstwirtschaft. Chile ist das reichste Land in Südamerika mit einem BIP von $ 23, 969 pro Kopf, während Brasilien mit einem BIP (PPP) von $ 3, 081 Milliarden USD das reichste Land ist.

Lateinamerika

Geschichte

Lateinamerika ist ein Begriff, der der Region zugeordnet wird, die alle Länder Lateinamerikas umfasst, die eine romanische Sprache oder eine Sprache aus dem Lateinischen wie Französisch, Spanisch oder Portugiesisch sprechen.

Der Begriff wurde aufgrund von Napoleon der 999, 999 in den späten 1800er Jahren weit verbreitet, um seine Verstrickungen in der mexikanischen Politik zu rechtfertigen. Der Begriff selbst lässt sich jedoch auf den französischen Schriftsteller Michel Chevalier zurückführen.

Lateinamerika ist bekannt dafür, dass er verschiedene Gruppen von bedeutenden antiken Zivilisationen beherbergt hat, wie die Maya und die Inka, von denen viele mit der Ankunft der europäischen Erkundungen zerstört wurden.

Geographie

Es gibt einen Mangel an Konsens und viele unterschiedliche Meinungen darüber, welche Länder und Länder in Lateinamerika einbezogen werden sollten. Am weitesten verbreitet ist, dass Lateinamerika folgende Länder in Zentralamerika, Südamerika, Nordamerika und der Karibik umfasst:

Belize Costa Rica El Salvador

Guatemala

Honduras

Mexiko

  • Nicaragua
  • Panama
  • Argentinien
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Chile
  • Kolumbien
  • Ecuador
  • Französisch-Guayana
  • Guyana
  • Paraguay
  • Peru
  • Suriname
  • Uruguay
  • Venezuela
  • Kuba
  • Dominikanische Republik
  • Haiti
  • Guadeloupe
  • Martinique
  • Puerto Rico
  • Saint-Barthelme und Saint-Martin > Es besteht aus 19 197 000 km², das sind fast 13% der gesamten Erdoberfläche, und im Jahr 2015 wurde die Bevölkerung auf 626 Millionen geschätzt.
  • Sprachen
  • Wie bereits erwähnt, werden in Lateinamerika nur lateinische Sprachen gesprochen. Dazu gehören Spanisch, Portugiesisch und Französisch.
  • Wirtschaft
  • Aufgrund der Vielschichtigkeit Lateinamerikas ist seine Wirtschaft ebenso komplex. Insgesamt basiert die Wirtschaft Lateinamerikas auf dem Export.
  • Die Unterschiede zwischen Lateinamerika und Südamerika

Lateinamerika ist eine kulturelle Einheit, die gemeinhin als eine Gruppe von Ländern in Amerika definiert wird, in denen eine der lateinischen Sprachen gesprochen wird. Es ist nicht klar definiert, und es gibt immer Uneinigkeit darüber, welche Länder unter diesem Begriff aufgeführt sind. Es gibt keine Parameter oder Grenzen, es ist eher ein generisches Konzept, das sich ständig verändert.

Südamerika ist der südliche Teil des amerikanischen Kontinents, in dem sich Länder wie Argentinien, Brasilien und Chile befinden. Südamerika ist nicht durch Sprache oder Kultur definiert, sondern durch seine Grenzen.

Lateinamerika zeichnet sich durch eine Gemeinsamkeit zwischen den Elementen historische Erfahrung, Sprache und Kultur aus.

Lateinamerika umfasst den größten Teil des südamerikanischen Kontinents, aber es ist viel größer.

Das oben Erwähnte macht die beiden ähnlicher als andere mit vielen überlappenden Eigenschaften wie Klima oder Religion.

Südamerika versus Lateinamerika

Südamerika ist eine geografische Einheit

Südamerika besteht aus 16 Ländern und Inseln

Südamerika wird durch seine geografischen Grenzen

definiert Südamerika besteht aus 17. 840, 000 km² Südamerika beherbergt eine Bevölkerung von 422. 5 Millionen Menschen

Die folgenden Sprachen werden in Südamerika gesprochen: Portugiesisch, Spanisch, Niederländisch, Französisch, Englisch und eine Vielzahl der indigenen Sprachen Zusammenfassung der Punkte
Südamerika und Lateinamerika sind zwei verschiedene Arten von Entitäten.Das erste ist eine geografische Einheit, während das andere eine kulturelle Einheit darstellt.
Lateinamerika enthält die meisten vor Südamerika, aber es enthält viele andere Inseln, Länder und Territorien.
Es gibt sprachliche Unterschiede zwischen den beiden. Lateinamerika umfasst nur Länder, in denen eine romanische Sprache / lateinische Sprache gesprochen wird, während Südamerika viele europäische und indigene Sprachen beherbergt.
Lateinamerika ist als Bevölkerung viel größer als Südamerika.
Geographisch deckt Lateinamerika viel mehr Territorium ab als Südamerika.