Unterschied zwischen Lungenkrebs und Bronchitis

Lungenkrebs vs Bronchitis

Mit zunehmender Verschmutzung und immer mehr Menschen, die mit dem Rauchen beginnen, steigt die Zahl der Menschen, bei denen Lungenkrebs diagnostiziert wird, stetig an. Lungenkrebs ist heute die häufigste Todesursache aufgrund von Krebs. Die Symptome von Lungenkrebs unterscheiden sich jedoch erheblich von Bronchitis, die eine der häufigsten Erkrankungen chronischer Raucher ist.

Lungenkrebs ist eine unkontrollierte und unkoordinierte Überwucherung des Lungengewebes. Der Krebs kann in jedem Teil des Lungengewebes auftreten. Langsam entfernen die überschüssigen Zellen die Nahrung, die für die gesunde Funktion der gesunden Zellen benötigt wird. Dies führt zu den Symptomen von Krebs. Die genaue Ursache ist unbekannt, aber wiederholte Reizungen der Zellen durch Gewohnheiten wie Rauchen von Tabak oder Betäubungsmitteln, Einatmen giftiger Dämpfe bei der Arbeit usw. sind sehr stark mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht worden. Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege der Lunge. Ursachen sind Tabakrauchen, Einatmen von toxischen Dämpfen, Umweltverschmutzung, Infektion mit Bakterien / Viren / Pilzen und selten, aufgrund eines Enzymmangels.

Die Symptome der beiden Zustände sind sehr unterschiedlich, obwohl Husten ein Symptom ist, das beiden gemeinsam ist. Symptome bei jedem Krebs wie Gewichtsverlust, Anorexie, Schwäche sind sogar bei Lungenkrebs zu sehen. Lungenkrebsspezifische Symptome sind ein chronischer, sich verschlechternder Husten mit oder ohne Schleim, Blut im Sputum, Brustschmerzen, Atemnot, die in keinem Verhältnis zu Aktivitäten stehen, oder ein Klumpen, der auf das Nahrungsrohr drückt und Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung verursacht. Bronchitis manifestiert sich als schwerer Husten am häufigsten mit Schleim, Fieber, Atembeschwerden beim Sprechen / Lachen und Schmerzen im Rachen. Gelegentlich kommt es beim Husten zu Schmerzen in der Brust.

Um Lungenkrebs zu untersuchen, muss man sich einer Reihe von Blutuntersuchungen und bildgebenden Verfahren unterziehen. Eine Thoraxröntgenaufnahme, ein CT-Scan der Brust, Blutwerte, Lungenfunktionstests und Bronchoskopie sind erforderlich, um einen Lungenkrebs genau zu diagnostizieren. Die Identifizierung des Stadiums und der Art des Krebses erfordert FNAC i. e. Probenentnahme aus dem Tumor zur pathologischen Identifizierung. Sobald die genaue Art von Krebs identifiziert ist, kann die Behandlung eingeleitet werden. Bronchitis wird durch eine Röntgenaufnahme der Brust und Blutbild diagnostiziert. Es gibt oft eine Spitze in der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Eine Sputumprobe könnte gesammelt werden, um nach einer Infektion zu suchen. Sputum könnte kultiviert werden, um die antibiotische Empfindlichkeit zu überprüfen, um die Behandlung einzuleiten.

Die Prognose für Lungenkrebs hängt vom Stadium des Krebses ab. Wenn sich der Krebs bereits über das Lungengewebe hinaus ausgebreitet oder über den Blutstrom in andere Organe metastasiert hat, wird die Prognose schlechter. Akute Bronchitis setzt sich innerhalb von 10-15 Tagen schnell mit der Behandlung ab, aber chronische Bronchitis, die durch Rauchen verursacht wird, kann trotz rigoroser Therapie nie vollständig geheilt werden.

Die Behandlung von Lungenkrebs ist die Entfernung des Krebses. Mit Chemotherapie, Strahlentherapie und chirurgischer Entfernung kann der Krebs behandelt werden. Bronchitis wird mit entzündungshemmenden Medikamenten, Antibiotika, Expektorantien und Hustenmitteln behandelt. Das Rauchen muss auf den ersten Blick aufgegeben werden, wenn man eine bessere Gesundheit wünscht.

Hinweise nach Hause:

Lungenkrebs ist eine abnorme Überwucherung von Lungengewebe. Symptome treten aufgrund von Drucksymptomen auf, die durch das Wachstum oder durch Verschlechterung der Lungenfunktion entstehen. Symptome sind eine Verschlimmerung, chronischer Husten, Atemnot, Gewichtsverlust, Anorexie und Bluthusten.
Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege der Lunge, die Bronchien genannt werden. Symptome sind Husten mit Schleim, Fieber, Brustschmerzen und Atemnot. Eine starke Geschichte des Rauchens ist suggestiv.
Die Diagnose erfolgt durch Blutbild und Thoraxröntgen. Ein CT-Scan und Bronchoskopie wird auch benötigt, um Lungenkrebs zu bestätigen. Eine Sputumkultur könnte für Bronchitis benötigt werden.
Die Behandlung von Lungenkrebs basiert auf Art, Stadium und Ausbreitung von Krebs. Bestrahlung, Chemotherapie und Chirurgie sind die verfügbaren Modalitäten. Bronchitis wird mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.