Differenz zwischen LVDS und TTL

LVDS vs TTL

LVDS und TTL sind zwei gebräuchliche Namen für die Signalisierung, die heutzutage sehr verbreitet sind. "TTL" steht für "Transistor-Transistor-Logik", wird jedoch üblicherweise für TTL-kompatible Signalisierung verwendet. Auf der anderen Seite steht "LVDS" für "Low Voltage Differential Signaling" und ist eine ziemlich genaue Beschreibung der Art und Weise, wie Informationen übertragen werden. Dies ist auch der Hauptunterschied zwischen LVDS und TTL. LVDS verwendet zwei Leitungen, wobei die Spannungsdifferenz zwischen den beiden bestimmt, ob es eine "0" oder eine "1" ist. Im Gegensatz dazu verwendet TTL das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Spannung in Bezug auf eine Masse, um eine "1" bzw. eine "0" anzuzeigen.

Der Spannungspegel, den TTL verwendet, basiert auf der Versorgung, die der Transistor verwendet. Im Laufe der Zeit wurde dies auf etwa fünf Volt standardisiert. Dies ist viel höher verglichen mit den ungefähr 350 mV, die von LVDS verwendet werden. Somit verbraucht LVDS viel weniger Strom als TTL.

Ein weiterer Vorteil von LVDS ist seine inhärente Störfestigkeit. Ein beitragender Faktor ist die Verwendung von verdrillten Paaren, die eine enge elektromagnetische Feldkopplung erzeugen. Selbst bei Spannungsspitzen erfahren die Drähte das gleiche, so dass die Differenzspannung immer gleich bleibt. Mit TTL kann eine Spannungsspitze beim Senden einer "0" fälschlicherweise zu einer "1" am Empfänger führen.

Bei gewöhnlichen Geräten gibt es auch ein paar Unterschiede zwischen denen, die LVDS verwenden und denen, die TTL verwenden. Geräte, die LVDS verwenden, können längere Leitungen verwenden, teilweise aufgrund ihrer Störfestigkeit. Dies ist vorteilhaft, wenn die Geräte, die Sie verbinden, nicht sehr nahe beieinander liegen, da Sie wahrscheinlich keinen Repeater verwenden müssen. Ein weiterer Unterschied ist die Anzahl der benötigten Drähte. Geräte, die TTL verwenden, übertragen häufig Informationen parallel. Dies erfordert eine beträchtliche Anzahl von Drähten, da jedes Signal einen separaten Draht erfordert. Da LVDS seriell ist und mehrere Signale in einem Stream zusammenführt, benötigt es weniger Drähte als TTL benötigt.

Obwohl LVDS und TTL verschiedene Signalisierungsmethoden sind, gibt es spezielle Schaltungen, die die eine in die andere konvertieren können. Diese werden verwendet, um ein LVDS-Gerät mit einem TTL-Gerät zu verbinden.

Zusammenfassung:

1. TTL verwendet Masse als Referenz, LVDS dagegen nicht.
2. LVDS kann niedrigere Spannungspegel als TTL verwenden.
3. LVDS ist viel beständiger gegen Störungen als TTL.
4. Geräte, die LVDS verwenden, können längere Leitungen haben als Geräte, die TTL verwenden.
5. Geräte, die LVDS verwenden, haben in der Regel weniger Kabel als Geräte, die TTL verwenden.
6. LVDS und TTL sind nicht kompatibel, können aber konvertiert werden.