Unterschied zwischen Lymphom und Leukämie

Symptome einer Leukämie

Lymphom vs Leukämie

Beide sind Krebsarten, die einen Teil des menschlichen Immunsystems beeinflussen. Das Immunsystem ist eine breite Palette von Systemen aus mehreren Arten von Zellen. Leukämie und Lymphom sind Erkrankungen des geschwächten Immunsystems, die durch Tumorwachstum verursacht werden, und ihre Unterscheidung liegt in den Zellen, die anfänglich betroffen sind.

Leukämie - vom griechischen Wort "leukos", was "klar oder weiß" bedeutet, und "haima oder emia", was sich auf Blut bezieht - ist ein breiter Begriff, der eine Krankheit abdeckt, die durch eine Anomalie gekennzeichnet ist Produktion von anomalen weißen Blutkörperchen. Es ist ein Krebs der Blutzellen oder des Knochenmarks mit zahlreichen Arten und Klassifikationen. Leukämie kommt normalerweise von Zellen des myeloiden Systems, die im Knochenmark hergestellt werden. Wenn Tumorzellen im zirkulierenden Blut gefunden werden, ist dies definitionsgemäß Leukämie.

Ein Lymphom hingegen ist ein Tumor der Lymphknoten, der Lymphknoten ausdehnen lässt. Im Wesentlichen beginnt der abnorme Zustand vom lymphatischen System. Das lymphatische System ist ein Teil des Immunsystems des Körpers, um Infektionen zu bekämpfen. Eine Invasion von anderen Organen tritt auf, wenn lymphoide Gewebe dort auftreten, wo sie nicht sollten. Es gibt zwei Haupttypen von Lymphomen, das Hodgkin-Lymphom und das Non-Hodgkin-Lymphom.

Bei Leukämie bildet das geschädigte Knochenmark abnorme weiße Blutkörperchen, die Leukämiezellen genannt werden. Diese Leukämiezellen sterben nicht, wenn sie sollten, und überladen das System. Sie werden schließlich die normalen Blutzellen verdrängen und ihre Funktion hemmen.

Es kommt zu einem Mangel an Blutplättchen, die für den Blutgerinnungsprozess wichtig sind. Dies bedeutet, Personen mit Leukämie können leicht gequetscht werden und übermäßig bluten. Blässe, Schwäche und Müdigkeit sind häufige Symptome. Chronische Leukämie hat jedoch keine frühen Symptome.

Im Gegensatz dazu können Lymphom-Patienten ähnliche Symptome haben wie Menschen mit Leukämie, aber die Menschen mit Lymphom haben eine schmerzhafte Schwellung der Lymphknoten im Nacken, in den Achselhöhlen oder in der Leistengegend. Manchmal sind dies die einzigen Symptome und sie beginnen sehr früh.

Zusammenfassung:
1. Leukämie ist ein Tumor oder Krebs von Blutzellen oder Knochenmark, während Lymphom ist ein Krebs, der in den Lymphknoten oder dem Lymphsystem beginnt
2. Leukämie produziert anomale weiße Blutkörperchen, die normale Blutzellen verdrängen, die die normalen Funktionen des Immunsystems hemmen. Lymphome befallen andere Organe durch unnötiges und unkontrollierbares Wachstum von Lymphgewebe.
3. Leukämie-Patienten haben Symptome, die typisch für andere Krebsarten sind und möglicherweise keine frühzeitigen Symptome haben, besonders wenn sie chronisch sind.Lymphome haben oft Anzeichen von geschwollenen Lymphknoten im Nacken, in den Achselhöhlen oder in der Leistengegend, die häufig schmerzhaft sind.