Unterschied zwischen Lymphödem und Ödem

Lymphödem gegen Ödem

Ödem ist ein klinischer Begriff in der Medizin, in dem Flüssigkeiten, insbesondere interstitielle Flüssigkeit, sich unter der Haut sammelt und ansammelt. Interstitielle Flüssigkeit ist eine Flüssigkeit, die aus interstitiellen Räumen oder Geweberäumen kommt, die den Zellen die benötigten Nährstoffe und Funktionen für die Ausscheidung von Abfall gibt. Auf der anderen Seite tritt das Lymphödem aufgrund eines defekten Lymphsystems auf. Beim Lymphödem setzt sich eine Ansammlung von Flüssigkeit um die Beine und Waden nieder, was die Beine ausbeult, schwerer und größer macht.

Ödeme können als narbige, generalisierte und organspezifische Ödeme klassifiziert werden. Bei Lochfraßödemen, wenn Sie Druck auf die Haut ausüben, bleibt die Vertiefung für ein paar Sekunden. Ein gutes Beispiel sind periphere Ödeme, die normalerweise bei Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz, schwangeren Frauen und Patienten mit Krampfadern beobachtet werden. Dies wird normalerweise in den Beinen, Waden und Füßen gesehen. Bei generalisierten Ödemen betrifft dies den ganzen Körper. Dies ist häufig bei Kindern mit nephrotischem Syndrom und Leberversagen. Die letzte Klassifizierung von Ödemen ist organspezifisch und kann im Gehirn, in den Lungen und in den Augen auftreten. Diese organspezifischen Ödeme sind darauf zurückzuführen, dass ein abnormes Gleichgewicht des osmotischen Drucks ausgelöst wird, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit führt. Diagnostische Untersuchungen wie CT- und Röntgenaufnahmen können die Bilder liefern, die notwendig sind, um bei organspezifischen Ödemen Flüssigkeitsansammlungen zu erkennen.

Lymphödeme können von leichten bis zu extremen Fällen klassifiziert werden. Es ist ziemlich schwierig zu diagnostizieren, weil die Symptome nicht sofort erkannt werden können. Es gibt die sogenannte Inszenierung des Expertenkomitees der Weltgesundheitsorganisation für Filariose. Stadium Null oder die latente Phase beinhaltet kein Lymphödem. Stufe 1 ist die Pitting-Phase. Die Größe des Beines ist noch normal. Stufe 2 ist irreversibel für die Einkerbungen. In diesem Stadium werden die Blutgefäße steif und das Lymphsystem wird defekt. Das Bein vergrößert sich ebenfalls. Stufe 3 ist die letzte Klassifizierung. Dies ist auch irreversibel. Die Gewebe werden steif und machen das Bein sehr groß.

Die Behandlung von Ödemen hängt vom Organ ab. Bei hautbezogenen Ödemen können jedoch entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden. Bei generalisierten Ödemen werden üblicherweise Schleifendiuretika wie Lasix intravenös injiziert. Die Flüssigkeit wird dann durch den Urin freigesetzt. Für Hirnödeme werden osmotische Diuretika wie Mannitol verwendet, um die Flüssigkeitsansammlung im Gehirn zu verringern. Die Behandlung von Lymphödemen hängt vom Schweregrad ab. Kompressionsstrümpfe werden üblicherweise für Lymphödeme verwendet, um die Veneninsuffizienz zu erhöhen und weitere Komplikationen zu verhindern, wie etwa venöse Stase, die eine Thrombophlebitis verursachen wird.

Ödeme und Lymphödeme sind zwei Fälle, in denen eine Person eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen muss. Es ist schön, die Fakten zu kennen, damit eine Person sie für ihre Gesundheit unterscheiden kann.

Zusammenfassung:

1.

Lymphödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit, besonders in den Beinen und im Wadenbereich, während Ödeme in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten können.
2.

Lymphödem ist ziemlich schwierig zu diagnostizieren, da die Symptome nicht sofort vorhanden sind. Ödeme hingegen können mit dem bloßen Auge gesehen werden. Bei organspezifischen Ödemen kann der Arzt durch diagnostische Tests das Ödem visualisieren.
3.

Die Behandlung von Ödemen hängt von der Klassifizierung ab. Die Behandlung von Lymphödem ist in der Regel Kompressionsstrümpfe. Andere Methoden sind Chirurgie und Laser.